FC Künzing – FC Dingolfing 1:2 (1:0)

FC Dingolfing jubelt über wichtigen Auswärtserfolg
Keeper Stefan Pielmeier überragend

23. FC Künzing-FCD

Im Spitzenspiel der Kreisliga Straubing hat der FC Dingolfing die Gelegenheit genutzt, den Abstand zum Tabellenführer FC Künzing etwas zu verkürzen – die BMW-Städter siegten im „Römerdorf“ 2:1, liegen aber immer noch acht Punkte hinter dem Primus.
Das Topspiel der Liga hielt, was es versprach. Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse (310) überstand der FC Künzing die anfängliche Drangperiode des FCD und übernahm bis zum Ende der ersten Halbzeit das Ruder. Die Führung nach schönem Spielzug in der 17. Minute durch Christian Seidl bedeutete allerdings nicht, dass der FC Dingolfing  chancenlos war. Die beiden Kontrahenten spielten auf hohem Niveau. Ein Garant für den Erfolg war an diesem Nachmittag zweifellos FCD-Torwart Stefan Pielmeier, der dreimal überragend parierte.Das unermüdliche Bemühen um den Ausgleich trug für die Dingolfinger Früchte. In der 56. Spielminute schloss  Manuel Wimmer einen schönen Spielzug erfolgreich zum 1:1 Ausgleich ab. Der FCD wurde immer stärker und Maximilian Wieder erzielte in der 73. Minute den nicht unverdienten 1:2 Siegtreffer. Künzing versuchte jetzt alles, wechselte sogar nochmal den angeschlagenen Christian Seidl zurück in die Mannschaft. Es gab zwar noch die eine oder andere Chance, die Punkte jedoch gingen nach Dingolfing.

Aufstellung FC Dingolfing:
Stefan Pielmeier, Matthias Allmeier, Florian Büchner, Andreas Eglseder, Philipp Petschko, Maximilian Wieder, Benjamin Sußbauer, Manuel Wimmer, Dalibor Buric, Martin Abraham (ab 46. Tobias Johann), Stephan Liefke (ab76. Saydi Akanji),
Trainer:  Stefan Wimmer

Torfolge:
1
:0   Christian Seidl   (17.)
1:1   Manuel Wimmer   (56.)
1:2   Maximilian Wieder   (73.)

Schiedsrichter:   Matthias Fröhlich   (SV Sossau)
ASS 1:   Simon Wellnhofer   (TSV Bogen)
ASS 2:   Fabian Wellnhofer   (TSV Bogen)

Zuschauer:   310

Besondere Vorkommnisse:
Rote Karte für Manuel Wimmer in der 79. Min. (FC Dingolfing) wegen Foulspiels – „übermäßige Härte“

FCD gelingt Sensation beim Tabellenführer

Dingolfing/Künzing. (Andy Forster -DA) Mit einer starken zweiten Halbzeit haben die Kicker des FC Dingolfing am Karsamstag einen sensationellen 2:1-Auswärtssieg in Künzing gefeiert. Dabei drehten die Dingolfinger die Partie gegen den Tabellenführer nach einem Rückstand zur Halbzeitpause. Ein Garant für den Erfolg war auch Keeper Stefan Pielmeier, der zweimal überragend parierte. Mit dem Sieg stehen die FCDler weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz in der Kreisliga Straubing.
Ordentlich wachrütteln musste FCD-Trainer Stefan Wimmer seine Mannschaft zur Halbzeitpause am vergangenen Samstag im Auswärtsspiel gegen Künzing. Nach 45 Minuten lagen die FCDler mit 0:1 im Rückstand und ließen den Willen in dieser wichtigen Begegnung (noch) vermissen: „Ich habe der Mannschaft dann klar gemacht, wieso wir hier sind. Wir wollten dringend Punkte aus Künzing mitnehmen.“
Zu Beginn des Spitzenspiels wirkten die Dingolfinger Kicker nervös und auch teilweise fahrig. So übernahm Künzing, das die letzten sieben Partien gewonnen hatte, schnell das Kommando vor 310 Zuschauern. In der 17. Minute war es dann ausgerechnet Top-Torjäger, der einen Fehler in der FCD-Abwehr konsequent zum 1:0 nutzte: „Das war schon beeindruckend, da er bis zu diesem Zeitpunkt fast nicht zu sehen war“, so Wimmer. Nur zehn Minuten später hätten die Hausherren sogar noch erhöhen können, aber FCD-Keeper Stefan Pielmeier hielt sensationell. Dingolfing selbst hatte nur eine nennenswerte Chance durch Florian Büchner. Sein Schuss in der 33. Minute ging knapp vorbei.
Anschließend mussten sich die FCDler einiges in der Kabine vom Trainer anhören und die Kabinenpredigt war genau das richtige Mittel. Der FCD kam nämlich wie verwandelt auf das Spielfeld zurück und war die klar bessere Mannschaft. Folgerichtig erzielte Manuel Wimmer den verdienten Ausgleichstreffer. Danach mussten sich die Dingolfing noch einmal beim Keeper Stefan Pielmeier bedanken, der eine weitere Eins gegen Eins-Situation entschärfen konnte: „Stefan war heute ein überragender Rückhalt und hat natürlich einen großen Anteil am Auswärtssieg“, so die lobenden Worte von Stefan Wimmer.
In der 73. Minute war der Jubel im Lager des FCD dann riesengroß: Nach feiner Vorarbeit des wiederum überragenden Stephan Liefke erzielte Max Wieder den Führungstreffer. Selbst eine Rote Karte für Manuel Wimmer brachte die Mannschaft an diesem Nachmittag nicht mehr aus dem Konzept. Künzing konnte sich keine Torchance mehr erspielen: „Da haben wir sehr konzentriert gespielt. Wichtig war heute zudem, dass die Mannschaft die wenigen Torchancen dann auch ausgenutzt hat. Nur so kannst du beim Tabellenführer überhaupt gewinnen“, so Wimmer abschließend. Bitter freilich die Rote Karte gegen Manuel Wimmer, der somit die nächsten Partien nicht auflaufen kann.
Trotzdem ist der FCD-Truppe nach dem Husarenstück in Künzing noch einiges in dieser Saison zuzutrauen. Momentan liegt man noch auf dem zweiten Tabellenplatz und den wollen die FCDler nicht mehr hergeben.

 

 

Fotograf:  Helmut Müller  (Heimatsport)

Bild 1

Bild 2
 Bild 4Bild 3

Fotograf:  Helmut Müller  (Heimatsport)

 

 

 

 

 

 

Vorbericht vom 2. April 2015

Samstag, 04.04.2015, 15.45 Uhr, FC Künzing – FC Dingolfing

Spitzenspiel am Osterwochenende in der Kreisliga Straubing

FC Dingolfing reist zum Tabellenprimus FC Künzing

Spannung pur am 23. Spieltag in der Kreisliga Straubing.
Das absolute Spitzenspiel der Kreisliga Straubing findet an diesem Samstag in Künzing statt, wo der Zweitplatzierte FC Dingolfing zu Gast sein wird. Dabei spielt der Tabellenführer fast schon in einer anderen Liga, denn mit dem Vorsprung von elf Punkten ist man dem FCD deutlich weit voraus.
Es ist eine schier unglaubliche Saison, die der FC Künzing in der Kreisliga Straubing mit ihrem Trainer Alois Seidl hinlegt. Als souveräner Aufsteiger wollten sich die Künzinger, die vor 15 Jahren noch in der Bezirksoberliga spielten, eigentlich „nur“ den Klassenerhalt sichern.
Für den FCD wird es sicherlich eine schwere Auswärtspartie, wenn man bedenkt, dass der 20-jährige Künzinger Torjäger Christian Seidl mit bisher insgesamt 31 Treffern beim Hinspiel im Dingolfinger Isarwald-Stadion im September vergangenen Jahres in der letzten Spielminute die drei Punkte sicherte.
Spätestens nach diesem sensationellen Sieg war Künzing der Topfavorit in der Kreisliga und die junge Mannschaft hat die Rolle des „Gejagten“ locker angenommen. Erst eine Niederlage beim SG Post Kagers mussten die Künzinger in den Punktspielen hinnehmen.
Für die schwere Auswärtsaufgabe kann Trainer Stefan Wimmer fast wieder aus dem Vollen schöpfen. Im Vergleich zum Heimsieg gegen den FC Teisbach müssen die FCDler eine bessere Leistung zeigen, um in Künzing überhaupt eine Chance zu haben. Wichtig wird sein, dass die Dingolfinger in der Offensive ihre Tormöglichkeiten konsequenter ausnutzen. Auch gegen Teisbach scheiterten die FCD-Offensive des Öfteren an ihrem eigenen Nervenkostüm und nicht am Torhüter: „Das zieht sich wie ein roter Faden durch die Rückrunde. Ich hoffe, dass wir im Abschluss gieriger werden“, so Wimmer abschließend. Mit 44 Punkten liegen die FCDler auf dem zweiten Tabellenplatz, da der VfB Straubing am vergangenen Wochenende wiederum patzte. Mit einem Sieg oder Unentschieden in Künzing könnten Manuel Wimmer, Florian Büchner und Co. ein Ausrufezeichen im Kampf um den Relegationsplatz setzen.

Für die Zweite Mannschaft geht es am morgigen Samstag ab 15 Uhr zum Tabellennachbarn aus Griesbach

23. FC Griesbach-FCDII

Nach der deutlichen Niederlage gegen Tür Gücü Dingolfing hat die Mannschaft um Trainer Andreas Otto sicherlich einiges gutzumachen.