Saison 2012/2013 FC Dingolfing I und FC Dingolfing II

Saisonrückblick  2012/13  FC Dingolfing 
erstellt von Reinhard Groß

.

 FC Dingolfing-Falke Markt Schwaben

FC Dingolfing – FC Falke Markt Schwaben 4:1 (2:0)

25. Mai 2013 

FCD gewinnt Liga- „Abschiedsspiel“  gegen FC Falke Markt Schwaben
Benjamin Obermaier zweifacher Torschütze

Aufstellung  FC Dingolfing:
Thomas Dengler, Florian Büchner, Timo Grill, Andreas Eglseder, Christian Ebel, Marco Jordan, Benjamin Sussbauer (46. Benjamin Obermaier), Johannes Hausleitner (71. Simon Plötz), Ilija Slisko, Markus Leitner, Carl Arendt

Torfolge:
1:0  
Eigentor   (25.)
2:0   Markus Leitner   (39.)
3:0   Benjamin Obermaier   (67.)
4:0   Benjamin Obermaier    (75.)
4:1   Johannes Klein   (87.)

Schiedsrichter:  Lothar Ostheimer  (Pfaffenhofen a.d. Ilm)
ASS 1:  Christian Schunke
ASS 2:  Gerhard Ferlisch

Zuschauer:  
60

FCD geht mit Anstand aus der Landesliga 

Mit Anstand haben sich die Kicker des FC Dingolfing am vergangenen Samstagnachmittag aus der Landesliga Südost verabschiedet.
Gegen den FC Falke Markt Schwaben feierten die FCDler einen mehr als verdienten 4:1-Heimsieg und bewiesen damit weiter Moral. FCD-Trainer Peter Krumm lobte nach dem zweiten Rückrundensieg seine Mannschaft, die in der Rückrunde in jedem Spiel alles gegeben hatte. Bereits in zwei Wochen werden die Dingolfinger die Vorbereitungen im Hinblick auf die Saison in der Bezirksliga angehen. Es war ein Spiel, in dem es praktisch um nichts mehr ging, am vergangenen Samstagnachmittag im Dingolfinger Isarwaldstadion zwischen dem FC Dingolfing und dem FC Falke Markt Schwaben. Trotzdem zeigte die Elf um Trainer Peter Krumm, wie in den Wochen zuvor, eine mehr als engagierte Leistung. Zwar hatten die Gäste aus Oberbayern bereits nach zehn Minuten die erste hundertprozentige Chance, aber ab da an dominierte eigentlich nur noch die Heimmannschaft. Nach 25. Minuten stand es folgerichtig 1:0 für die Hausherren nach einem Eigentor der Gäste. Danach wirkte die junge FCD-Elf noch sicherer und kombinierte sich des Öfteren gefährlich in Richtung des Gästetores. Sehenswert dabei der zweite Treffer der Dingolfinger, als Markus Leitner eine Traumkombination gekonnt abschloss. Für den Routinier, der am Samstag höchstwahrscheinlich sein letztes Spiel im FCD-Dress absolvierte, ein mehr als versöhnlicher Abschluss.
Auch in der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer eine gute Leistung der Dingolfinger, die sich weiterhin einige gute Gelegenheiten herausspielen konnten. Nach zwei Traumpässen von Marco Jordan markierte der eingewechselte Stürmer Benjamin Obermaier zwei Treffer und schraubte das Ergebnis auf 4:0 hoch. Doch auch die Gäste aus Markt Schwaben, die arg dezimiert nach Dingolfing reisten, kamen noch zu einem Torerfolg. Johannes Klein erzielte in der 87. Minute den 4:1-Endstand. Zufrieden zeigte sich FCD-Trainer Peter Krumm nach dem zweiten Rückrundensieg seiner Mannschaft: „Wir haben heute eine gute Leistung gezeigt und uns auch nach dem feststehenden Abstieg nicht hängenlassen. Meine Truppe hat in der Rückrunde großen Charakter bewiesen und nie aufgegeben. Dafür wurde sie auch heute noch einmal belohnt.“
Nach der Saison wartet jetzt auf die sportliche Führung eine Menge Arbeit. Es gilt nämlich einen starken Kader für die kommende Bezirksligasaison zusammenzustellen. Neben dem bereits fixen Neuzugang von Martin Abraham werden wohl noch ein paar Neuzugänge folgen müssen: „Wir sind dran, aber die Suche nach Verstärkungen gestaltet sich nicht ganz so einfach“, so Krumm weiter. Fest steht auf jeden Fall, dass die Mannschaft nun zwei Wochen trainingsfrei hat. Am 8. Juni wird Krumm dann seine Mannen zur ersten Trainingseinheit im Hinblick auf die Bezirksligasaison bitten. Das Ziel ist bei den Offiziellen klar: „Wir wollen natürlich in der Bezirksliga oben mitspielen, wie es sich für einen Traditionsverein wie den FCD auch gehört“, so der FCD-Präsident Klaus Kramlofsky.

Abschluß-Tabelle Landesliga Südost 2012/13

Platz Team Spiele Tore Punkte
   1.  SV Pullach   34   87:39   72
   2.  VfR Garching   34   64:32   71
   3.  1. FC Passau   34   67:40   63
   4.  SE Freising   34   64:45   57
   5.  Kirchanschöring   34   67:51   53
   6.  Kirchheimer SC   34   63:53   53
   7.  TSV Eching   34   57:52   48
   8.  FC Ergolding   34   47:53   48
   9.  TSV Waldkirchen   34   50:57   48
 10.  Falke M. Schwaben   34   59:58   47
 11.  FC Deisenhofen   34   59:44   44
 12.  TuS Holzkirchen   34   53:62   42
 13.  TSV Ampfing   34   51:59   40
 14.  FC Vilshofen   34   32:51   39
 15.  ETSV 09 Landshut   34   50:67   38
 16.  SpVgg Plattling   34   39:52   37
 17.  FC Dingolfing   34   38:66   31
 18.  FT Starnberg   34   40:106   23

 

Fotos:  Werner Kroiß

2013 05 25 P 30 FC Dingolfing – FC Falke Markt Schwaben  4:1  (2:0)

2013 05 25 P 51 FC Dingolfing – FC Falke Markt Schwaben  4:1  (2:0)

2013 05 25 P 69 FC Dingolfing – FC Falke Markt Schwaben  4:1  (2:0)

2013 05 25 P 111 FC Dingolfing – FC Falke Markt Schwaben  4:1  (2:0)

2013 05 25 P 15 FC Dingolfing – FC Falke Markt Schwaben  4:1  (2:0)

2013 05 25 P 17 FC Dingolfing – FC Falke Markt Schwaben  4:1  (2:0)

2013 05 25 P 109 FC Dingolfing – FC Falke Markt Schwaben  4:1  (2:0)

2013 05 25 P 03 FC Dingolfing – FC Falke Markt Schwaben  4:1  (2:0)

33. FC Ergolding-FC Dingolfing

FC Ergolding – FC Dingolfing 3:1 (1:0)

18. Mai 2013 

FCD verabschiedet sich aus der Landesliga Südost

Ausgerechnet der niederbayerische Konkurrent FC Ergolding hat den FC Dingolfing in die Bezirksliga gestürzt. Die Hoffnung auf den Klassenerhalt war für die Dingolfinger ohnehin nur noch theoretischer Natur: “Wir haben in diesem Jahr nur ein Spiel gewonnen. Das ist dann unterm Strich zu wenig, um die Klasse halten zu können”, so Atschi Yüce, der Sportliche Leiter bei den Gästen. “Wir waren schon in der ersten Halbzeit das bessere Team”, urteilten die Gastgeber. Dominik Geisler hatte kurz vor der Pause die FCE-Führung markiert. Dingolfing muss man hoch anrechnen, dass Carl Arendt der 1:1-Ausgleich gelang (67.). Aber auch ein Unentschieden hätte dem FC Dingolfing nicht gereicht, so spielten sie offensiv weiter. In der Schlussphase gelangen Benjamin Sowade (80.) und Armin Schnur (88.) noch zwei Treffer zum verdienten Ergoldinger Sieg. Während der FC Dingolfing die Saison als Vorletzter beenden wird, ist der FC Ergolding in der Tabellenmitte gelandet.

Aufstellung  FC Dingolfing:
Thomas Dengler, Florian Büchner, Timo Grill, Adrian Gahabka, Christian Ebel, Marco Jordan, Benjamin Sussbauer, Johannes Hausleitner, Ilija Slisko (56. Carl Arendt), Markus Leitner, Benjamin Obermaier

Torfolge:
1:0  
Dominik Gessler   (42.)
1:1   Carl Arendt   (67.)
2:1   Benjamin Sowade   (80.)
3:1   Armin Schnur   (88.)

Schiedsrichter:   Philipp Rank   (München)
ASS 1:  
Kai Fischer
ASS 2:   Lewis Marsh

Zuschauer:  
100

 

Endgültig fix: FCD steigt in die Bezirksliga ab
Nach der 1:3-Auswärtsniederlage in Ergolding 

Seit dem vergangenen Samstagnachmittag steht nun endgültig fest, dass die Kicker des FC Dingolfing den harten Gang in die Bezirksliga angehen müssen.

Nach einer 1:3-Auswärtsniederlage in Ergolding ist der Abstieg aus Landesliga, der eigentlich schon seit zwei Wochen nicht mehr zu verhindern war, fix. Deswegen war die Nachricht nach dem Spiel für den FCD-Trainer Peter Krumm auch keine allzu große Überraschung. Trotzdem hätte er sich in Ergolding eine weitaus bessere Leistung seiner Mannschaft dann doch gewünscht. „Heute haben wir leider nicht an die Leistung aus dem Heimspiel gegen Passau anknüpfen können. Die Mannschaft kommt nach den letzten Begegnungen aber auch auf dem Zahnfleisch daher“, so Krumm nach der Partie gegenüber dem Dingolfinger Anzeiger. Wiederum musste der FCD vor dem wichtigen Spiel in Ergolding auf einige Stammspieler verzichten. Neben den vielen langzeitverletzten gesellte sich nun auch der zuletzt starke Innenverteidiger Andreas Eglseder dazu. Dafür feierte Adrian Gahabka sein Comeback, obwohl er doch großen Trainingsrückstand hatte: „Adrian hat eine gute Leistung gezeigt, aber man merkte ihm seinen Rückstand schon an“, so Krumm nach der Partie.
Die Ausgangslage vor dem Duell gegen den bereits geretteten FC Ergolding war klar: Nur mit einem Sieg konnten die FCDler noch die kleine Chance auf den Klassenerhalt waren. Zusätzlich durften natürlich auch die Konkurrenten aus Plattling oder Vilshofen nicht punkten. Eine schier unlösbare Aufgabe für die junge Dingolfinger Mannschaft in der wiederum vier A-Jugendspieler in der Startelf standen. In der ersten Halbzeit passierte nicht gerade viel. Die FCDler agierten aus einer kompakten Abwehr heraus und wollten einen schnellen Rückstand somit vermeiden. Doch kurz vor Halbzeitpause erzielte Dominik Gessler, zum psychologisch wohl ungünstigsten Zeitpunkt, die Führung für den FCE.
Doch aufgeben wollten die Dingolfinger trotzdem nicht und mit der Hereinnahme des A-Jugendspielers Carl Arendt wollte Krumm die FCD-Offensive noch weiter beleben. Dieser Schachzug machte sich dann auch schnell bezahlt, als Arendt zwei Gegenspieler ausspielte und in der 67. Minute den vielumjubelten Ausgleich für die aufopferungsvoll kämpfende FCD-Elf erzielte. Danach warfen die Dingolfing natürlich alles nach vorne und wollten jetzt unbedingt den so dringend benötigten Sieg herbeiführen. Doch Ergolding verteidigte geschickte und spätestens mit dem 2:1 durch Benjamin Sowade war der Abstieg des FCD endgültig besiegelt. Das 3:1 durch Armin Schnur war das Resultat wütend anrennender Dingolfinger, die nach nur einer Saison den bitteren Abstieg in die Bezirksliga hinnehmen müssen. Genauer betrachtet ist der Abstieg keine allzu große Überraschung, da die Abgänge in der Winterpause schlichtweg nicht kompensiert werden konnten: „Es hat von der Qualität her einfach nicht gereicht. Das muss man ganz ehrlich sagen“, so Krumm gegenüber dem Dingolfinger Anzeiger. Auch im Duell gegen Ergolding kassierten die FCDler wiederum vermeidbare Gegentore, die auch mit der Qualität auf den einzelnen Positionen zu tun haben. Peter Krumm will nun in der kommenden Saison eine Mannschaft auf das Feld schicken, „die in der Bezirksliga sofort oben mitspielen kann und dies ist auch das große Ziel des Vereins.“
Man darf also gespannt sein, wie es beim Dingolfinger Traditionsverein in der kommenden Saison weitergehen wird. Freuen können sich die Fans bereits jetzt auf das packende Stadtderby gegen Frauenbiburg oder auf das Duell gegen den sensationellen Aufsteiger aus Haberskirchen.

Bericht aus Ergolding:

Das war nicht unbedingt ein fußballerischer Leckerbissen
FCE trumpft gegen Abwehrbollwerk erst in der Schlussphase richtig auf
Truppe von Tudor Chioar schickt den FC Dingolfing mit 3:1 eine Etage tiefer

Man muss nicht immer mit letztem Einsatz spielen und kann doch gewinnen: Der FC Ergolding dominierte das Nachbarderby der Fußball-Landesliga Südost gegen den FC Dingolfing im heimischen Sportpark und kam zu einem völlig verdienten 3:1-Erfolg. Gegen ein defensiv spielendes Team aus der BMW-Stadt mühten sich die Hausherren lange Zeit mit mäßigem Erfolg. Nach gut einer Stunde reichte es gerade mal zum 1:1-Zwischenstand. Erst in den letzten Minuten spielte Ergolding groß auf. Da lief der Ball prima nach vorne – Benjamin Sowade (80. Minute) und Armin Schnur (87.) machten den „Dreier“ perfekt.
Ein Ergoldinger Sieg, der für den FC Dingolfing Folgen hat. Die Mannen von Coach Peter Krumm müssen Abschied nehmen vom Landesliga-Fußball. In der kommenden Saison geht es in der Bezirksliga West weiter. Dass ihre Kicker die klitzekleine Chance auf den Relegationsplatz und dem eventuellen Klassenerhalt nicht nutzten, konnten die Dingolfinger Fans überhaupt nicht verstehen. „Die Ergoldinger sind doch auch nicht besser als wir“, ärgerte sie sich über die defensive Marschroute. Dabei wollte FCD-Trainer Peter Krumm das ganz anders haben. Der wollte ein Spiel seiner Mannen mit bedingungslosem Einsatz sehen wie zuletzt beim 3:2-Heimsieg über den Rangdritten 1. FC Passau. „Das konnten wir nicht wiederholen und deshalb hatte Ergolding keine Probleme mit uns“, wunderte sich der FCD-Coach über seine Jungs. Offensivspiel nur selten, dafür zumeist alle Mann in der eigenen Hälfte. Deshalb war der Weg für die FCE-Offensive zum erfolgreichen Torschuss lang und schwer und mehr als nur einmal ging es ganz schön robust zur Sache. Da half Christoph Konietzny, Andreas Kasten oder Matthias Seidel auch der Blick zu Schiedsrichter Philipp Rank nichts. Dem Referee aus München gefiel der Kampfgeist der Dingolfinger offensichtlich und darum drückte er auch mal ein Auge zu. Weiter Druck aufbauen und sich nicht aus der Ruhe bringen lassen, hieß es für die Chioar-Schützlinge. Kurz vor der Pause (41. Minute) durften sie dann doch jubeln: Nach einem Foul an Konietzny schickte Andy Kasten den Freistoß gefühlvoll in den Torraum und Dominik Gessler wuchtete das Leder per Kopf zur 1:0-Führung ins Netz. „Nach der Pause haben wir wesentlich stärker gespielt“, analysierte FCE-Trainer Tudor Chioar nach der Partie. Aber auch ein bisschen zu lässig. Erst gab es zwar den Lattenschuss von Christoph Konietzny (56.), dann aber auch den kapitalen Abwehrschnitzer in der 66. Minute. FCD-Stürmer Carl Arendt freute sich und netzte zum 1:1-Ausgleich ein. Erst jetzt machte Ergolding richtig ernst: Ecke Armin Schnur, Kopfballverlängerung Patrick Scheibenzuber und dann knallte Benjamin Sowade den Ball zum 2:1 (80. Minute) ins Netz. Das Beste hob man sich für den Schluss auf: Über fünf Station wanderte das Leder im Direktspiel bis zu Armin Schnur (87.) und der machte den 3:1-Endstand perfekt.

FC Ergolding:  Hanglberger, Radius, Sowade (ab 86. Minute Füßl), Schnur, Seidel, Konieztny, Schöttl, Kasten (ab 84. Oberpriller), Scheibenzuber, Gessler, Ganser (ab 78. Cozzolino).

Fotos:  Reinhard Groß

Ergolding FCD 1 FC Ergolding – FC Dingolfing   3:1  (1:0)

Ergolding FCD 2 FC Ergolding – FC Dingolfing   3:1  (1:0)

Ergolding FCD 4 FC Ergolding – FC Dingolfing   3:1  (1:0)

Ergolding FCD 3 FC Ergolding – FC Dingolfing   3:1  (1:0)

FC Dingolfing-1. FC Passau

FC Dingolfing – 1. FC Passau 3:2 (2:2)

11. Mai 2013 

FCD gewinnt Niederbayern-Derby gegen Passau
Endlich das erste Erfolgserlebnis in der Rückrunde

Eine Wasserschlacht lieferten sich die beiden niederbayerischen Konkurrenten in der ersten Halbzeit. Es schüttete wie aus Kübeln und die Partie war nahe am Spielabbruch.  Beide Mannschaften begannen gut, doch der FC Dingolfing ging mit seiner ersten Möglichkeit in Führung. Die Passauer Hintermannschaft war sich nach einem langen Ball nicht einig und Markus Leitner spitzelte den Ball in der 16. Spielminute am herauslaufenden Torwart vorbei zur 1:0 Führung. In der Folge rannte der FC Passau an, vergab jedoch viele gute Chancen. Mit einem Doppelschlag drehten Martin Giermeier in der 40. und Joschi Schreyer in der 43. Minute die Partie. Doch nur zwei Minuten nach der Führung schlug Dingolfing zurück. Andreas Eglseder nutzte einen Abpraller der Abwehr aus und erzielte mit einem gekonnten Flachschuß das 2:2. Das war auch der Halbzeitstand.
Als dann Trainer Peter Krumm im zweiten Durchgang Christian Spengler und Benjamin Obermaier einwechselte wurde die Partie so richtig flott. Der 1. FC Passau wurde immer müder, denn die schweren Spiele der letzten Wochen machten sich bemerkbar. Der FC Dingolfing konterte immer wieder und erzielte in der 84. Minute durch Benjamin Sussbauer das Tor zum 3:2 Sieg.
Damit war der erste Sieg 2013 für den FCD perfekt.

Aufstellung  FC Dingolfing:
Thomas Dengler, Florian Büchner, Timo Grill, Andreas Eglseder, Christian Ebel, Marco Jordan, Benjamin Sussbauer, Johannes Hausleitner, Ilija Slisko (60. Benjamin Obermaier), Markus Leitner (90. Simon Plötz), Carl Arendt (51. Christian Spengler),

Torfolge:
1:0  
Markus Leitner   (16.)
1:1   Martin Giermeier   (40.)
1:2   Joschi Schreyer   (43.)
2:2   Andreas Eglseder   (45.)
3:2   Benjamin Sussbauer   (84.)

Schiedsrichter:  Christian Russer  (Kösching)
ASS 1: 
Fabian Wildmoser
ASS 2:  Ralf Fischer

Zuschauer:  
100

FCD schafft Sensation im Niederbayern-Derby

Bericht DA:
Der FC Dingolfing hat am Samstag das erste Erfolgserlebnis in der Rückrunde der Landesliga Südost gefeiert. Im Heimspiel gegen den Tabellendritten aus Passau gelang der Truppe um Trainer Peter Krumm ein sensationeller 3:2-Sieg, der nach einer herausragenden kämpferischen Leistung auch verdient war. Der FCD-Coach verteilte nach dem überraschenden „Dreier“ seiner Mannschaft ein großes Lob und hofft im Saisonendspurt nun auf weitere positive Ergebnisse.
Gleich nach dem Schlusspfiff sah man, was so ein Erfolgserlebnis eigentlich auslösen kann. Die Spieler des FC Dingolfing jubelten und auch den Verantwortlichen des FCD fiel ein zentnerschwerer Stein vom Herzen. Mit einem Heimsieg gegen den Tabellendritten aus Passau hätten wohl nur die kühnsten Optimisten gerechnet, doch die Dingolfinger belohnten sich endlich einmal selbst: „Der Mannschaft ist es nur zu gönnen, da sie bereits in den vergangenen Wochen immer wieder nah dran war an einem Sieg. Generell zeichnet sich meine Truppe durch einen sensationellen Charakter aus und den hat man heute wieder einmal klar gesehen“, so ein stolzer FCD-Trainer Peter Krumm. Schon in den Anfangsminuten merkten die 100 Zuschauer deutlich, dass die Dingolfinger dem niederbayerischen Konkurrenten keineswegs eine Schützenhilfe erteilen wollten. Mit aggressivem Pressing und einer gut gestaffelten Defensive ließ man dem Gegner aus der Dreiflüssestadt wenig Platz zu kombinieren. Die daraus resultierenden Ballverluste nutzten die FCDler dieses Mal auch konsequent aus. So wie in der 16. Minute, als der Mittelfeldspieler Markus Leitner den Führungstreffer erzielte. Die Gäste aus Passau wirkten nur kurz geschockt und legten ab der 30. Minute noch einmal einen Gang zu. Es ging ja auch für Schreyer und Co noch um die kleine Chance auf den Aufstieg in die Bayernliga. Demzufolge kam der Doppelschlag in der 40. und 43. Minute dann auch nicht überraschend. Das Offensiv-„Duo“ Martin Giermeier und Joschi Schreyer drehte mit zwei Treffern die Partie im Isar-Waldstadion. Wer nun hängende Köpfe bei den Hausherren vermutete, sah sich arg getäuscht. Noch vor der Pause erzielte der überragende Innenverteidiger Andreas Eglseder den verdienten Ausgleichtreffer für den FCD.
Auch nach der Pause war kein Unterschied zwischen beiden Mannschaften erkennbar, obwohl sie in der Tabelle eigentlich Welten trennen. Eher im Gegenteil: Ab der Hereinnahme von Christian Spengler und Benjamin Obermaier wurde die gegnerische Mannschaft förmlich müde gelaufen. Das Resultat war dann der nicht unverdiente 3:2-Siegtreffer in der 84. Minute durch Benjamin Sussbauer, der sich in den vergangenen Wochen zu einer unverzichtbaren Größe im Dingolfinger Spiel gemausert hat. Mit sage und schreibe sieben A-Jugendspielern gelang dem FCD somit der erste Rückrundensieg gegen Passau, die damit aus dem Aufstiegsrennen gekegelt wurden. An der Situation im Tabellenkeller ändert sich für den FCD dadurch nur wenig. Mit fünf Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz ist der Abstieg wohl kaum zu vermeiden, aber Peter Krumm verspricht: „Wir werden alles geben bis zum Schluss. Vielleicht haben wir ja doch noch eine kleine Chance.“

Fotos: Werner Kroiß

2013 05 11 H Ebel FC Dingolfing – 1. FC Passau   3:2  (2:2)

2013 05 11 H Jordan KB FC Dingolfing – 1. FC Passau   3:2  (2:2)

2013 05 11 H Spengler FC Dingolfing – 1. FC Passau   3:2  (2:2)

2013 05 11 H Sussbauer FC Dingolfing – 1. FC Passau   3:2  (2:2)

2013 05 11 H Siegerjubel FC Dingolfing – 1. FC Passau   3:2  (2:2)

 

 FT Starnberg-FC Dingolfing

FT Starnberg 09 – FC Dingolfing 1:0 (1:0)

04. Mai 2013 

FC Dingolfing kann einfach nicht gewinnen
Landesligaabstieg rückt immer Näher
Sieben Punkte Rückstand zum Relegationsplatz

Vor der spärlichen Kulisse von nur 40 Besuchern bezog der FC Dingolfing eine weitere Niederlage – mit 0:1 beim Schlusslicht in Starnberg. Damit sind die Dingolfinger in diesem Jahr weiter sieglos, haben elf Spiele lang nicht mehr gewonnen. Der Landesliga-Abstieg rückt für den Tabellenvorletzten immer näher. Die Truppe von Trainer Peter Krumm musste das 1:0 der Gastgeber durch Tobias Klar nach einer guten halben Stunde hinnehmen. Bei den Niederbayern fehlte das Aufbäumen sich dem drohenden Abstieg noch entziehen zu wollen. Bei sieben Punkten Rückstand wird es auch fast unmöglich, noch einen Relegationsplatz erreichen zu können. Gleiches gilt für die Seelöwen aus Starnberg, die mit dem heutigen Sieg auf ihrer Landesliga-Abschiedstournee aber immerhin nochmal ein Erfolgserlebnis landen konnten.

Aufstellung  FC Dingolfing:
Thomas Dengler, Florian Büchner, Timo Grill (69. Carl Arendt), Andreas Eglseder, Christian Ebel, Marco Jordan, Benjamin Sussbauer, Johannes Hausleitner, Ilija Slisko, Markus Leitner, Benjamin Obermaier (60.Christian Spengler),

Torfolge:
1:0 
Tobias Klar   (31.)

Schiedsrichter:  Thomas Buchner  (Sandersdorf)
ASS 1: 
Johannes Mayer
ASS 2:  Chris Henkenhaf

Zuschauer:  
40

Auch beim Letzten nichts zu holen
FC Dingolfing verliert in Starnberg und ist so gut wie abgestiegen

Der FC Dingolfing setzt seine Negativserie in der Landesliga Südost fort und ist nach der 0:1-Niederlage in Starnberg nun bereits seit elf Spielen ohne Sieg. Mit dem letzten Aufgebot verkaufte sich die Krumm-Elf beim Tabellenletzten zwar gut, aber letztendlich waren die effektiven Starnberger an diesem Nachmittag nicht zu schlagen. Nun kann dem FCD in puncto Klassenerhalt wirklich nur noch ein Wunder helfen.
Die Auswärtsniederlage gegen Starnberg könnte man wiederum getrost unter dem Motto „Und täglich grüßt das Murmeltier“ stellen. Wie in den Spielen zuvor waren die FCDler keineswegs schlechter, aber der Gegner in den entscheidenden Situationen einfach cleverer. Schon vor dem Anpfiff durfte die Laune von Trainer Peter Krumm nicht gerade gut gewesen sein. Mit dem sprichwörtlich letzten Aufgebot waren die Dingolfinger zum Kellerduell nach Starnberg gereist. Mit Mühe und Not konnte wieder einmal ein konkurrenzfähiger Kader auf die Beine gestellt werden, doch auf der Bank saßen mit dem A-Jugendspieler Carl Arendt und Christian Spengler lediglich zwei Alternativen: „Das ist momentan schon sehr frustrierend und mir tut die Mannschaft leid, da wir an dieser angespannten Personallage nichts ändern können“, so Krumm. Kaum auszudenken, was in der Rückrunde gewesen wäre, wenn der FCD-Trainer nicht noch sieben A-Jugendspieler aus dem Hut gezaubert hätte. Das Spiel begann bereits nach zehn Minuten mit einer weiteren Hiobsbotschaft. Der Mittelfeldspieler Benjamin Sussbauer hatte sich bei einer Aktion verletzt und musste angeschlagen bis zum Schlusspfiff auf dem Platz bleiben: „Das verdeutlicht momentan unsere wirklich schwere Situation. Ich hatte keine Alternativen für ihn und deswegen muss ich dem Jungen Kompliment zollen.“ In der 31. Minute dann der nächste Rückschlag, als die Starnberger die einzige Chance im gesamten Spiel zur 1:0-Führung durch Tobias Klar nutzten.

In der Folgezeit hatten die FCDler zwar teilweise große Chancen, aber im Sturmzentrum klafft schon seit dem Rückrundenstart ein großes „Loch“ und auch Krumm weiß: „Wir haben große Probleme einen Treffer zu erzielen und das zieht sich schon durch die ganze Rückrunde.“ So blieben die Dingolfinger zwar überlegen, aber konnten wiederum keinen Treffer erzielen. So hieß es am Ende 1:0 für den Tabellenletzten aus Starnberg, der nach dem Sieg noch eine kleine Chance auf den Klassenerhalt hat. Auch der FCD hat zwar noch theoretische Chancen, aber mit dem momentanen Personalnotstand wären drei Siege in den letzten drei Saisonspielen mehr als ein Wunder. Gerade deswegen laufen die Personalplanungen des FCD in Sachen Bezirksliga auf Hochtouren.
Bereits in den kommenden Tagen ist mit den ersten wegweisenden Entscheidungen zu rechnen.

 

 

FC Dingolfing-SV Kirchanschöring

FC Dingolfing – SV Kirchanschöring 1:2 (0:1)

28. April 2013 

FCD verliert ein wichtiges Heimspiel
Jetzt 6 Punkte vom Relegationsplatz entfernt

Der knappe Kommentar von Dingolfings Trainer Peter Krumm nach der 19. Saisonniederlage lautete: “Es reicht einfach nicht für diese Liga.” Auch wenn die Gastgeber gut mitspielten, so machte Gäste-Torjäger Sebastian Leitmeier den Unterschied aus, der seine Saisontreffer 22 und 23 erzielte. Zwar hatten die Platzherren Chancen durch Marco Jordan (23.) und Christian Spengler (43.), aber der schnelle Leitmeier erzielte zwei blitzsaubere Tore. Zwar konnte Ilija Slisko mit einem Flachschuss aus zwölf Metern in die lange Ecke zum 1:1 ausgleichen (62.), doch die Oberbayern wirkten abgeklärt: “Ein Extralob an unseren Kapitän Alexander Köberich, der ein tolles Spiel gemacht hat”, sagte Gästetrainer Günter Heberle. “Es war ein temporeiches Spiel. Ich kann mir gar nicht erklären, warum Dingolfing solche Probleme hat. Sie haben gut mitgespielt, auch wenn wir die klareren Chancen hatten”, so Heberle, der seinen Torjäger ebenfalls lobte: “Seine individuelle Klasse hat heute den Ausschlag gegeben.” Kirchanschöring ist mit 43 Punkten jetzt gerettet, während es für Dingolfing schwer wird, noch einen Relegationsplatz zu ergattern.

Aufstellung  FC Dingolfing:
Thomas Dengler, Florian Büchner, Timo Grill, Andreas Eglseder, Christian Ebel, Marco Jordan, Benjamin Sussbauer, Johannes Hausleitner, Ilija Slisko, Markus Leitner (61.Benjamin Obermaier), Christian Spengler

Torfolge:
0:1  
Sebastian Leitmeier   (28.)
1:1   Ilija Slisko   (62.)
1:2   Sebastian Leitmeier   (72.)

Gelb-Rot: Christian Spengler (84./FC Dingolfing/wiederholtes Foulspiel)

Schiedsrichter:  Andreas Höcker   (SV Schalding-Heining)
ASS 1: 
Manuel Zacher
ASS 2:  Simon Leitner

Zuschauer:   
60

Bericht aus Kirchanschöring:
Die Partie startete besonders aus Gästesicht relativ ansprechend, denn abermals überließ der Gegner den Kirchanschöringern die Kugel, die damit durchaus etwas anzufangen wussten. Insgesamt agierte der SVK in der Anfangsphase druckvoller, gegen die gebeutelten Niederbayern, die sich bei sechs Punkten Rückstand zu den Relegationsplätzen und nur mehr vier verbleibenden Spielen wohl langsam mit dem Abstieg anfreunden müssen.
Ganz anders die „Anschöringer“ die im Moment vor Leichtigkeit strotzen: Sebastian Leitmeier hob sich nach einer Flanke von Christian Heinrich in die Lüfte, jagte den Ball mit seinem Drehstoß allerdings knapp drüber (23).
Fünf Minuten später war es dann aber soweit für den Goalgetter, der statistisch gesehen alle 100 Minuten trifft in dieser Spielzeit. Christian Heinrich verlängerte einen Abschlag von „Lu“ Hoyer, der beim antizipierenden „Leiti“ landete. Der schüttelte seinen Gegenspieler ab und vollstreckte trocken ins linke untere Eck – 1:0.
In der Folge blieb der Gast aus dem Salzachtal das etwas bessere Team, in Minute 35 wurde es dennoch brenzlig: Christian Spengler brach durch, ging im Duell mit Hoyer aber als Verlierer hervor. Der Schlussmann reagierte klasse per Fußabwehr.
Nach dem Seitenwechsel warfen die kampf- und laufstarken Hausherren alles in die Wagschale – mit Erfolg. Während der „Leiti“ des FC Dingolfing – Sturmspitze Markus Leitner hört auf den gleichen Namen wie sein Gegenüber – per Kopfball noch an der Latte scheiterte (51.), bestraften die Niederbayern elf Minuten später einen Fehler im Spielaufbau des SVK. Ilija Slisko wurde auf Außen freigespielt und versenkte das Leder flach im langen Eck.
Wieder wachgerüttelt folgte die Antwort der Crew um das Traingergespann Heberle/ Aschauer prompt: Wer sonst als Kirchanschörings „Leiti“ entwischte der Hausherrenabwehr nach einem Bernd Eimannsberger-Pass und hielt sogar dem Versuch einer Notbremse eines Dingolfingers stand. Der Knipser entwischte umkurvte Keeper Thomas Dengler und schob ein (72).
Leitmeier ist damit auf dem besten Weg eine bemerkenswerte Marke zu knacken. Mit 23 Buden ist er nun gleich auf mit Pullachs Orhan Akkurt, für den die Saison aufgrund einer Verletzung jedoch gelaufen ist. Für „Leiti“ würde die Torjägerkanone der Landesliga bedeuten, in den Spielklassen von der Kreisliga bis zur Landesliga (inklusive der abgeschafften Bezirksoberliga) bereits Torschützenkönig gewesen zu sein. Sein ärgster Verfolger heißt Dennis Niebauer aus Garching mit „nur“ 18 Treffern.
Wer den SVK kennt weiß allerdings, dass das Kollektiv der Star ist. Und das funktionierte auch in der Schlussphase in Dingolfing. Eher versäumte man die frühzeitige Entscheidung, als ein zweites Gegentor fürchten zu müssen.

2013 04 28 P Krumm FC Dingolfing – SV Kirchanschöring   1:2  (0:1)

2013 04 28 P Ausgleich FC FC Dingolfing – SV Kirchanschöring   1:2  (0:1)

2013 04 28 P Hausleitner FC Dingolfing – SV Kirchanschöring   1:2  (0:1)

2013 04 28 P Büchner Hausleitner FC Dingolfing – SV Kirchanschöring   1:2  (0:1)

2013 04 28 P Büchner FC Dingolfing – SV Kirchanschöring   1:2  (0:1)

Fotos:   Werner Kroiß

 

 TuS Holzkirchen-FC Dingolfing

TuS Holzkirchen – FC Dingolfing 5:0 (2:0)

 20. April 2013

FC Dingolfing chancenlos
TuS Holzkirchen schießt den FCD mit 5:0 ab
Florian Bacher mit einem Dreierpack  “Mann des Tages”

Deutlich unterlegen war der FC Dingolfing beim ebenfalls abstiegsgefährdeten Landesliga-Neuling TuS Holzkirchen. In einer kampfbetonten Begegnung nutzten die Kicker aus Holzkirchen die Schwächen in der Hintermannschaft des FC Dingolfing gnadenlos aus. Als dreifacher Torschütze konnte sich Winterneuzugang Florian Bacher in die Torschützenliste eintragen. Vor allem bei Standards war Dingolfing anfällig. Die Treffer eins, zwei und vier fielen jeweils nach Eckbällen.
TuS Holzkirchen hat sich dank dieses Erfolges ans rettende Ufer geschoben, während beim FC Dingolfing die Lage immer brenzliger wird und weiter auf einem Abstiegsplatz rangiert.

Von der Einsatzbereitschaft und von der kämpferischen Einstellung her gibt es nichts, was dem FC Dingolfing derzeit vorzuwerfen ist. Und dennoch hat es am Samstag gegen den TuS Holzkirchen wieder nicht zum lang ersehnten Erfolgserlebnis gereicht.

Durch den 5:0 Erfolg gegen den FC Dingolfing ist dem FC Holzkirchen ein enorm wichtiger Sieg gelungen. Dieser Sieg bedeutet nicht nur 3 Punkte, sondern ein Konkurrent um den Klassenerhalt wurde auf Distanz gehalten.

Durch einen Blitzstart wurden die Weichen frühzeitig auf Sieg gestellt. Nach 5 Spielminuten brachte Klaus Siebenäuger nach einer Ecke  von Markus Müller den FC Holzkirchen in Führung. Die Zuschauer sahen bei einem schwer zu bespielenden Boden eine lauf- und zweikampfintensive Begegnung. Eine große Anzahl von Unterbrechungen und Freistößen sorgte zudem dafür, dass ein echter Spielfluss nicht aufkommen sollte. Nach zunächst ausgeglichenen Spielanteilen, bekam der Gastgeber im Laufe der ersten Halbzeit die Begegnung immer besser in den Griff. Herausgespielte Torchancen waren beiderseits Mangelware, stattdessen bestimmten Standartsituationen das Geschehen. Benedikt Zeisel konnte sich nach einer Ecke bzw. einem Freistoß der Gäste zweimal auszeichnen. Markus Müller setzte einen Freistoß an die Querlatte. Auch dem 2:0 ging eine Ecke von Müller voraus, diesmal vollende Florian Bacher per Kopf (32. Min.). Kurz vor der Pause hätte Dingolfing nach einem Freistoß verkürzen können, aber der Kopfball ging knapp am Pfosten vorbei. Damit ging der FC Holzkirchen verdient mit 2:0 in die Pause, da der Gast abgesehen von Standartsituationen kaum gefährlich vor das Holzkirchner Tor kam.

Auch in der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer eine intensive von Zweikämpfen geprägte Begegnung. Der Gast aus Dingolfing steckte nicht auf, kam aber weiterhin nur durch Standartsituationen gefährlich vor das Holzkirchner Tor. Florian Bacher sorgte in der 60. Minute für die beruhigende 3:0 Führung. Vorausgegangen war ein Pass von Benedict Gulielmo und ein grober Fehler in der Dingolfinger Abwehr. Unmittelbar nach dem Anstoß hätte Markus Müller den vierten Holzkirchner Treffer erzielen müssen, dessen Schuss in bester Position ging aber am Pfosten vorbei. Von nun an hatte Holzkirchen das Spiel im Griff. Der FC Holzkirchen war nun nicht nur die läuferisch und kämpferisch bessere Mannschaft, vielmehr war man auch spielerisch überlegen. Aber nicht nur in der Offensive bot der FC Holzkirchen eine überzeugende Vorstellung, auch defensiv präsentierte sich Holzkirchen in einer starken Verfassung. Gerade da lag der Schwachpunkt des FC Dingolfing. Denn auch beim nächsten Holzkirchner Tor sah die Dingolfinger Abwehr nicht gut aus. Nach einer Ecke erzielte Bacher mit seinem dritten Treffer das 4:0. In der Schlussminute sorgte Maximilian Dengler mit einem Heber unter die Latte für den 5:0 Entstand. Fazit: Holzkirchen präsentierte sich über 90 Minuten in einer starken Verfassung und kam verdient zu einem deutlichen Sieg 5:0 Sieg über den FC Dingolfing.

Aufstellung  FC Dingolfing:
Thomas Dengler, Florian Büchner, Timo Grill, Andreas Eglseder, Christian Ebel, Marco Jordan, Benjamin Sussbauer, Johannes Hausleitner (73. Simon Plötz), Ilija Slisko (46. Benjamin Obermaier), Markus Leitner, Christian Spengler (65. Alexander Hofner),

Torfolge:
1:0   Klaus Siebenäuger   (05.)
2:0   Florian Bacher   (32.)
3:0   Florian Bacher   (60.)
4:0   Florian Bacher   (72.)
5:0   Maximilian Dengler   (90.)

Schiedsrichter:  Florian Riepl   (Altenerding)
ASS 1: 
Florian Neubert
ASS 2:  Johannes Walter

Zuschauer:   
130

 FC Dingolfing-TSV Waldkirchen

FC Dingolfing – TSV Waldkirchen 2:2 (1:0)

13. April 2013 

Viele Torchancen aber kein Sieg für den FCD
Florian Büchner und Alexander Hofner die Torschützen

 

Gemessen an den Spielanteilen war es ein gerechtes Unentschieden. Dennoch war Trainer Peter Krumm mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Ein Weitschuss von Florian Büchner in der 41. Spielminute war die ganze Ausbeute der ersten Halbzeit. Nach der Pause war der Gast aus Waldkirchen zunächst deutlich stärker. Jungstürmer Marco Wundsam nutzte seine beiden Chancen in der 59. und 62. Minute und drehte mit zwei Toren binnen drei Minuten das Spiel. Doch der FC Dingolfing hatte postwendend die Antwort parat und kam durch Alexander Hofner mit einem Distanzschuss in der 64. Minute zum 2:2 Ausgleich. Die größte Gelegenheit in Führung zu gehen hatte der FCD durch Benjamin Obermaier in der 69. Minute, scheiterte aber mit seinem Alleingang an Torwart Matthias Lippert. Beide Mannschaften suchten die Entscheidung und hatten dann noch je einen Lattentreffer zu verzeichnen. Dann war Schluss und somit war das Remis auch gerecht, das dem FCD aber nicht sonderlich weiterhilft.

Aufstellung  FC Dingolfing:
Thomas Dengler, Florian Büchner, Adrian Gahabka, Andreas Eglseder, Christian Ebel, Marco Jordan, Benjamin Sussbauer, Tobias Beck (46. Alexander Hofner), Markus Leitner (62. Ilija Slisko), Benjamin Obermaier, Johannes Hausleitner

Torfolge:
1:0   Florian Büchner  (41.)
1:1   Marco Wundsam  (59.)
1:2   Marco Wundsam  (62.)
2:2   Alexander Hofner  (64.)

Schiedsrichter:  Benedikt Öllinger   (Riedlhütte)
ASS 1:  Christian Gerstl
ASS 2:  Tobias Szombati

Zuschauer:  70

Ein Spiel der verpassten Chancen für den FCD

Trotz einer Vielzahl hochkarätiger Chancen haben die Kicker des FCD das Heimspiel am vergangenen Samstagnachmittag gegen Waldkirchen nicht gewinnen können. Am Ende musste sich die Elf um Kapitän Marco Jordan mit einem bitteren 2:2-Unentschieden zufriedengeben, das im Abstiegskampf der jungen Mannschaft nicht gerade viel hilft. FCD-Trainer Peter Krumm haderte nach der Begegnung zu Recht mit der mangelhaften Chancenverwertung und auch mit der Naivität seiner Truppe zwischen der 58. bis 62. Minute. Am Ende konnten sich die Fußballer des FCD wiederum nur über einen Teilerfolg gegen den TSV Waldkirchen freuen, obwohl sie über die ganze Spielzeit hinweg das deutlich bessere Team waren. Doch wie gegen Ampfing vor zwei Wochen war die mangelnde Chancenauswertung der Knackpunkt bei der jungen Mannschaft um Trainer Peter Krumm: „Es ist schon Wahnsinn, was wir für Chancen vergeben“. Durch das 2:2 sinken zudem natürlich auch die Chancen auf den direkten Klassenerhalt in der Landesliga Südost. Dabei waren die Vorzeichen vor dem Duell gehen den Tabellenachten aus Waldkirchen gar nicht einmal so schlecht gewesen. Dem Gegner aus dem Bayerischen Wald fehlte das komplette Offensiv-„ Trio“ mit Martin Krieg, Matthias Url sowie Benjamin Tolksdorf. Auf der anderen Seite kehrten beim FCD die Stammspieler Tobias Beck und Johannes Hausleitner in die Startelf zurück. Auch die angeschlagenen Spieler wie Markus Leitner oder Alexander Hofner waren mit von der Partie. Das Ziel war klar: „Wir wollen mit einem Sieg jetzt nachlegen und den Kontakt zu den Mannschaften um den direkten Klassenerhalt wieder herstellen“, so der einhellige Tenor beim FCD. Die erste Halbzeit verlief eher langweilig. Keine der beiden Mannschaften hatte eine kreative Idee um die kompakten Defensivreihen auszuhebeln. Erst in der 30. Minute hatten die Gastgeber die erste kleine Chance durch Benjamin Sussbauer, der nur knapp am Kasten vorbeizielte. Als sich bereits alle auf den Pausentee freuten, schlug die Stunde des Linksverteidigers Florian Büchner. Der stark aufspielende „Linksfüßler“ schnappte sich den Ball an der Strafraumgrenze und erzielte die vielumjubelte Führung für den FCD. Nach der Pause nahm die Begegnung dann endgültig Fahrt auf. Dabei profitierten die Gäste von naiven Fehlern in der FCD-Abwehr, die den Trainer Peter Krumm fast schon auf die sprichwörtliche Palme brachten: „Ich hab die Mannschaft in der Halbzeitpause gewarnt und deswegen ärgern mich solche Fehler schon gewaltig.“ Zweimal ließen die FCDler den gegnerischen Stürmer Marco Wundsam völlig alleine im Strafraum stehen und dieser bedankte sich mit einem Doppelpack in der 59. und 62. Minute. Der FCD antwortete aber prompt durch Alexander Hofner, der ein herrliches Tor der Marke „Tor des Monats“ aus 18 Metern erzielte. Anschließend hätte vor allem der Stürmer Benjamin Obermaier das Spiel im Alleingang entscheiden können, aber er scheiterte bei drei „Hochkarätern“ teilweise dann schon an seinem eigenen Nervenkostüm. Eine weitere gute Möglichkeit hatte Adrian Gahabka, der mit seinem Kopfball nur die Latte traf. Doch auch die Waldkirchener verzeichneten noch einen Lattenknaller und hätten somit dem Spielverlauf komplett auf den Kopf stellen können. Die letzte Chance blieb dem FCD vorbehalten: Nach einem sehenswerten Schuss von Christian Ebel musste der Gästekeeper schon sein ganzes Können aufbieten, um das 3:2 aus FCD-Sicht zu vermeiden. Somit stand am Ende „nur“ ein 2:2-Unentschieden, das dem FCD im Abstiegskampf nicht viel weiterhilft. Bleibt nur zu hoffen, dass die FCDler ihre chronische Abschlussschwäche nun endlich in den Griff bekommen. Bereits am kommenden Wochenende wartet in Holzkirchen das nächste „Endspiel“ um den Klassenerhalt.

2013 04 13 P Büchner Jubel zum2 2 FC Dingolfing – TSV Waldkirchen  2:2  (1:0)

2013 04 13 P Obermeier FC Dingolfing – TSV Waldkirchen  2:2  (1:0)

2013 04 13 P Slisko FC Dingolfing – TSV Waldkirchen  2:2  (1:0)

2013 04 13 P Hausleitner Hofner FC Dingolfing – TSV Waldkirchen  2:2  (1:0)

2013 04 13 P Obermeier Slisko FC Dingolfing – TSV Waldkirchen  2:2  (1:0)

2013 04 13 P TW Lippert Slisko Obermeier FC Dingolfing – TSV Waldkirchen  2:2  (1:0)

Fotos:  Werner Kroiß

SCE Freising- FCD

SC Eintracht Freising – FC Dingolfing 1:1 (0:1)

05. April 2013 

Ein wichtiger Punkt für die Moral
FCD agierte sehr defensiv und konzentriert
Florian Büchner mit 25 m Schuß zum 0:1

Der FC Dingolfing kam am Freitag in der Landesliga Südost zu einem 1:1 bei der SC Eintracht Freising und kann sich im Abstiegskampf über einen Zähler freuen.
Die Dingolfinger kamen in den ersten Spielminuten zweimal gefährlich durch Benjamin Sussbauer vor des Gegners Gehäuse, gingen aber durch Florian Büchner in der 18. Minute mit einem Schuss aus 25 Metern in den Winkel in Führung. Den Ausgleich besorgte Michael Eder in der 53. Spielminute durch einen Kopfball nach einem Freistoß.

Aufstellung  FC Dingolfing:
Thomas Dengler, Florian Büchner, Adrian Gahabka, Andreas Eglseder, Christian Ebel, Marco Jordan, Alexander Hofner (68. Christian Spengler), Timo Grill, Markus Leitner, Benjamin Obermaier, Benjamin Sussbauer,

Torfolge:
0:1   Florian Büchner   (18.)
1:1   Michael Eder  (53.)

Schiedsrichter:  
Thomas Wagner   (TV Freyung)
ASS 1:  Simon Höckmaier
ASS 2:  Julia Kistler
Zuschauer:  60

FCD holt überraschendes 1:1 beim Tabellendritten aus Freising

Die Kicker des FCD haben endlich den ersten Punkt in der Rückrunde geholt. Mit einer Rumpftruppe überraschte die Krumm-Elf den Tabellendritten aus Freising und feierte ein verdientes 1:1 Unentschieden nach der Partie wie einen Sieg. Peter Krumm lobte vor allem die kämpferische Leistung und Moral seiner Mannschaft. Nun soll in den kommenden Wochen die Trendwende in der Landesliga Südost herbeigeführt werden. Die Erleichterung im Lager des FC Dingolfing war spürbar nach dem ersten Punktgewinn in der Landesliga-Rückrunde am vergangenen Freitagabend beim Tabellendritten aus Freising: „Die Mannschaft hat sich dieses Erfolgserlebnis so was von verdient und man hat schon gemerkt, dass von manchen Spielern doch ein wenig Ballast abgefallen ist“, so ein zufriedener FCD-Coach Peter Krumm. Nach fünf Niederlagen in Folge waren die Vorzeichen vor dem Duell gegen Freising alles andere als gut gewesen. Nach zwei zuletzt bitteren Niederlagen gegen Pullach und Ampfing musste Krumm seine Truppe nicht nur mental wieder aufrichten, sondern beklagte zudem den Ausfall von einigen wichtigen Spielern. Neben den langzeitverletzten Stefan Wimmer und Matthias Allmeier mussten auch Johannes Hausleitner sowie Tobias Beck passen. Mit dem wohl sprichwörtlich letzten Aufgebot waren die FCDler in Freising der krasse Außenseiter. Doch wie in den Begegnungen zuvor zeigten die Dingolfinger einen unbändigen Willen und wollten mit aller Macht das erste Erfolgserlebnis einfahren.
Schon in den Anfangsminuten stand die FCD-Defensive sicher und auch in der Offensive gelang der eine oder andere Nadelstich. In der 18. Minute belohnte Florian Büchner seine Truppe – durch eine herausragende Einzelleistung – mit dem überraschenden Führungstor. Aus knapp 20 Metern zielte der Linksverteidiger genau in den „Giebel“ des Freisinger Kastens: „Das war ein sensationelles Tor und stark gemacht von Florian“, so Krumm über den Schützen des Führungstreffers. Bis zur Pause hatte der überragende Benjamin Sussbauer sogar zweimal die Chance zu erhöhen, aber er scheiterte am Gästekeeper. Nach der Pause nutzten die Oberbayern in der 53. Minute einen Patzer in der FCD-Defensive zum 1:1 durch Michael Eder. Die junge FCD-Truppe ließ sich vom Ausgleich aber keineswegs schocken und spielte beherzt weiter. Zwar hatte die Krumm-Elf bei zwei klaren Chancen der Freisinger ein wenig Glück, „aber das haben wir uns auch in den letzten Spielen hart erarbeitet.“ Kurz vor dem Ende hätte es fast sogar noch zu einem Sieg gereicht, aber der eingewechselte Stürmer Christian Spengler verpasste frei stehend den „Lucky Punch“.
Der Punktgewinn war trotzdem Gold wert und Peter Krumm hofft nun auf eine Trendwende: „Dieser Punktgewinn kann eine Initialzündung für meine Mannschaft sein. Nun heißt es nachlegen.“ Mithelfen können bereits ab dem kommenden Wochenende im Heimspiel gegen den Tabellensiebten aus Waldkirchen mit großer Wahrscheinlichkeit die beiden A-Jugendspieler Johannes Hausleitner und Tobias Beck. Dann wird die ohnehin kompakte Defensive noch einen Tick sicherer werden und Krumm weiß genau: „Gegen uns ist es sehr schwer einen Treffer zu erzielen. Auch Waldkirchen wird das zu spüren bekommen.“ Mit einem Sieg gegen die Bayerwaldler könnten sich Jordan, Leitner und Co. sogar wieder auf den Relegationsplatz schieben und der ist ja das Minimalziel für den FC Dingolfing.

2013 04 05 P Torjubel SC Eintracht Freising – FC Dingolfing   1:1  (0:1)

2013 04 05 P Büchner1 SC Eintracht Freising – FC Dingolfing   1:1  (0:1)

2013 04 05 P Obermeier1 SC Eintracht Freising – FC Dingolfing   1:1  (0:1)

2013 04 05 P Nr.13 SC Eintracht Freising – FC Dingolfing   1:1  (0:1)

2013 04 05 P Dengler SC Eintracht Freising – FC Dingolfing   1:1  (0:1)

2013 04 05 P Wachlerin SC Eintracht Freising – FC Dingolfing   1:1  (0:1)

Fotos von Werner Kroiß

FC Dingolfing-TSV Ampfing

FC Dingolfing – TSV Ampfing 1:2 (1:0)

30. März 2013 

26. Spieltag in der Landesliga Südost
Viele Chancen aber nur ein Tor
TSV Ampfing macht aus drei Möglichkeiten zwei Tore

Auf dem Dingolfinger Kunstrasen legten die Gastgeber los wie die Feuerwehr und gingen bereits in der 2. Minute in Front, als sich die Ampfinger in der Vorwärtsbewegung einen Fehlpass leisteten und Markus Leitner aus fast 30 Metern genau in den Winkel traf. “Der Treffer hat uns aus dem Rhythmus gebracht, bevor wir ihn überhaupt gefunden haben”, meinte Abteilungsleiter Konrad Eckl, der in der Folge eine Angriffswelle nach der anderen auf die Ampfinger Defensive zurollen sah. Immer wieder brachen die Dingolfinger über die Flügel durch und brachten gefährliche Flanken vor das Tor der Schweppermänner. Aber entweder fanden diese Bälle überhaupt keine Abnehmer, oder die Dingolfinger Angreifer scheiterten wiederholt am eigenen Unvermögen und an Jens Kern, der immer wieder in höchster Not retten konnte. Eckl: “Dingolfing war einfach frischer und im Kopf schneller, aber vielleicht liegt es ja an der mangelnden Chancenverwertung, dass die Mannschaft so weit unten steht.”
Nach einer knappen halben Stunden kamen die Ampfinger, bei denen Dennis Dobry aus beruflichen Gründen fehlte, etwas besser ins Spiel und FCD-Keeper Thomas Dengler lenkte einen Schuss von Suheil Amadodin an die Latte (25.), Max Göldel köpfte nach Flanke von Phillip Rodriguez knapp über den Balken (31.) und Mario Maric scheiterte nach schönem Zuspiel von Radek Görner am FCD-Torhüter (36.).
Wie aus heiterem Himmel gelang den Ampfinger in der 52. Minute der Ausgleich, als die Dingolfinger Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte, aber einen Schussversuch um den anderen blockte, ehe Maric den Ball über die Linie drückte. Nun folgte die stärkste Phase der Schweppermänner: Offensichtlich hatte Vetter in der Pause die richtigen Worte gefunden und mit der Einwechslung von Tim Bauernschuster für Belebung auf der rechten Außenbahn gesorgt. Allerdings mussten sich die Ampfinger weiterhin vorsehen, denn die Gastgeber blieben gefährlich, wollten unbedingt den Sieg. Diese Hoffnung zerstörte schließlich Göldel in der 74. Minute, als er eine Flanke von Rodriguez zum Ampfinger Siegtreffer einköpfte. “Wir hatten in der ersten Halbzeit jede Menge Dusel, haben aber nach der Pause gezeigt, aus welchem Holz wie geschnitzt sind”, so Abteilungsleiter Konrad Eckl  zufrieden.


“So wie immer”
, so Atschi Yüce, der Sportliche Leiter beim FC Dingolfing.

Denn die Gastgeber hatten zehn klare Chancen, erzielten aber nur den einen Treffer in der Anfangsphase durch Markus Leitner (2.). Der TSV Ampfing hingegen machte aus drei Möglichkeiten zwei Treffer, die Mario Maric (52.) und Maximilian Göldel (74.) in der zweiten Halbzeit erzielten. “Wir waren in der ersten Halbzeit über weite Strecken überlegen. Ampfing hatte nach einer halben Stunde nur einen Lattentreffer. Nach dem Seitenwechsel hatten die Schweppermänner etwas mehr vom Spiel. Nach dem 1:1 hatten wir wieder zwei Großchancen und nach dem 1:2-Rückstand waren weitere Möglichkeiten da, um wieder ins Spiel zu kommen”, sagt Yüce. Der Siegtreffer der Oberbayern aus dem Landkreis Mühldorf resultierte aus einem Lattenabpraller, den Göldel über die Linie drückte. Es war eben so wie immer für den FC Dingolfing, der sich als Vorletzter in akuter Abstiegsgefahr befindet und der die drei Punkte gegen einen Mitkonkurrenten im Abstiegskampf verloren hat.

Aufstellung  FC Dingolfing:
Thomas Dengler, Florian Büchner, Adrian Gahabka, Andreas Eglseder, Christian Ebel, Marco Jordan, Alexander Hofner (84. Benjamin Sussbauer), Tobias Beck, Markus Leitner, Benjamin Obermaier, Johannes Hausleitner

Torfolge:
1:0   Markus Leitner  (2.)
1:1   Mario Maric  (52.)
1:2   Maximilian Göldel  (74.)

Schiedsrichter:  Stefan Rietdorf   (SV Lohmar)
ASS 1:  Andreas Kasenow
ASS 2:  Ömer Karakas

Zuschauer:  100

Trainergespann FC Dingolfing – TSV Ampfing  1:2  (1:0)
Trainer Peter Krumm und Co-Trainer Georg Sewald waren enttäuscht – wieder keine Punkte

30.3.13 FCD Ampfing 1 FC Dingolfing – TSV Ampfing  1:2  (1:0)

30.3.13 FCD Ampfing 2 FC Dingolfing – TSV Ampfing  1:2  (1:0)
30.3.13 FCD Ampfing 3 FC Dingolfing – TSV Ampfing  1:2  (1:0)

 Fotos: Reinhard Groß

 SV Pullach-FCD

SV Pullach – FC Dingolfing 1:0 (1:0)

25. März 2013 

Knappe Niederlage in Pullach
Stark verbesserte Mannschaftsleistung – Unglückliches Eigentor
TW Dengler hält Elfmeter

Die Kicker des FC Dingolfing haben den Kampf um den Klassenerhalt endgültig angenommen und am vergangenen Samstagnachmittag eine gute Leistung gegen die Spitzenmannschaft aus Pullach gezeigt. Zwar mussten sich die FCDler unglücklich mit 0:1 geschlagen geben, aber der FCD-Trainer Peter Krumm sah eine stark verbesserte Dingolfinger Mannschaft. Nun heißt es die Form auch am kommenden Wochenende im Heimspiel gegen Ampfing zu bestätigen.

Die Stimmung bei den Verantwortlichen des FC Dingolfing war nach dem schwachen Rückrundenstart in die Landesliga Südost alles andere als gut: „Wir müssen endlich wieder zu unserer Form aus den Testspielen anknüpfen. Sonst werden wir große Probleme bekommen“, so FCD-Trainer Peter Krumm schon nach der 1:3 Niederlage gegen Vilshofen vor einer Woche. Vor dem Duell am Samstag gegen den Tabellendritten aus Pullach trauten nicht einmal die kühnsten Optimisten dem FCD ein gutes Ergebnis zu.
Doch schon in den Anfangsminuten war die FCD-Elf wie ausgewechselt gegen den klaren Favoriten aus Oberbayern. Durch eine konzentrierte Leistung in der Defensive kamen die Pullacher kaum in das Spiel und zum Führungstreffer, wie die Jungfrau zum Kind. Nach einem Eckball fälschte FCD-Verteidiger Andreas Eglseder den Ball unhaltbar ins eigene Gehäuse ab: „Das war eine bittere Szene, aber die Mannschaft hat sich von dem Gegentreffer nicht aus dem Konzept bringen lassen“. Auch nach dem Rückstand waren die FCDler mehr als ebenbürtig und erspielten sich sogar die eine oder andere Chance auf den Ausgleich. Doch auch Pullach blieb immer gefährlich und bekam in der 36. Minute einen Foulelfmeter zugesprochen. FCD-Keeper Thomas Dengler hielt die Truppe mit einer Glanzparade gegen den Pullach-Goalgetter Orhan Akkurt weiter im Spiel: „Das war eine sensationelle Tat von Thomas und er hat auch generell eine starke Partie gespielt“, so Krumm zufrieden mit seinem Schlussmann.
Vor der Pause gab es noch zwei brenzlige Szenen. Erst verzog Markus Leitner nur knapp aus 18 Metern und eine Minute vor dem Pausentee hätte der Pullach-Keeper Sandro Volz die Rote Karte sehen müssen, als er Benjamin Obermaier vor dem 16-Meter-Raum foulte: „Da hatte Pullach sehr viel Glück“, so Krumm.
In der zweiten Hälfte blieben die Dingolfinger weiter konsequent und Pullach fand wiederum kein Mittel gegen die leidenschaftlich kämpfende FCD-Elf. Deswegen beschränkten sich die Oberbayern schnell auf die Verteidigung des Vorsprungs und retten diesen auch über die Zeit.
Trotz der vierten Niederlage im vierten Rückrundenspiel zeigte sich Krumm deutlich besser gelaunt als bei den „Pleiten“ davor: „Das war heute eine deutliche Leistungssteigerung aller Spieler. So kann es weitergehen und genau so werden wir eine Chance haben den Klassenerhalt doch noch zu erreichen.“ Nun heißt es für Jordan, Leitner und Co., diese Leistung zu bestätigen. Bereits am kommenden Wochenende steht ein wichtiges Heimspiel gegen den TSV Ampfing auf dem Programm. Nachdem alle Konkurrenten um den Klassenerhalt an diesem Wochenende patzten, ist für den FC Dingolfing noch nichts verloren und Krumm fügt hinzu: „Wir müssen auf dieser Leistung jetzt aufbauen.“

Aufstellung  FC Dingolfing:
Thomas Dengler, Florian Büchner, Adrian Gahabka, Andreas Eglseder, Christian Ebel, Marco Jordan, Alexander Hofner (81. Benjamin Sussbauer), Tobias Beck, Markus Leitner, Benjamin Obermaier, Johannes Hausleitner,

Torfolge:
1:0   Eigentor  (13.)

Schiedsrichter:  Danijel Djordjevic   (Augsburg)

Zuschauer:  100

 

Hier der Liveticker SV Pullach 

Zu Gast bei uns ist heute der FC Dingolfing, mit 23 Punkten derzeit Tabellen-Sechzehnter und damit also eine Mannschaft, die mitten im Abstiegskampf steckt.
Die BMW-Städter kamen denkbar schlecht aus der Winterpause und haben alle drei bisherigen Spiele, zuhause gegen Landshut (1:2) und Vilshofen (1:3), sowie in Kirchheim (2:1) verloren.

Ganz anders dagegen die bisherige Bilanz der Raben. Gegen Garching und Eching gab es sehr schön anzusehende 3:0 Erfolge.
Auch das Hinspiel-Ergebnis von 4:1 (Torschützen für Pullach: Akkurt (3), Cissé) spricht dafür, dass die Raben heute die eindeutigen Favoriten sind.

Trainer Carsten Teschke muss seine Elf auf einer Position ändern. Für den erkrankten Cukur spielt auf dessen Position heute Tomislav Knapic und Kapitän Richard Heckel rückt wieder in die Start-Elf.
Auch heute wieder findet das Spiel wider Erwarten auf dem Kunstrasenplatz statt. Eine nicht ganz unumstrittene Entscheidung, sind doch die äußeren Bedingungen heute gar nicht so schlecht.

Zum Spiel:

1. Anpfiff. Die Raben heute in gelben Leiberln und schwarzen Hosen, die Gäste ganz in blau. Dingolfing hat Anstoß

4.Pünktlich zum Spielbeginn hat es angefangen zu schneien

5. erster Schußversuch von Schuster. Torwart Dengler hat den Ball im Nachfassen.

11. jetzt wurde für den besseren Durchblick auch noch das Flutlicht eingeschaltet.

12. Roth scheitert mit seinem Freistoß auf halbrechts an der FCD-Mauer.

1:0
13. erste Ecke für Pullach und TOOOOOOOOORRRRRRR für die Raben. Roth brachte die Ecke nach innen und ein Dingolfinger Spieler fälschte ins eigene Tor ab.

19. Die Gäste versuchen zum antworten. Obermaiers Versuch aber ungefährlich.

23. nächste Ecke für Pullach. Wieder Roth. Aber diesmal keine Gefahr.

26. erster guter Angriff der Gäste. Hausleitner scheitert am rechtzeitig herausgelaufenen Volz im Pullacher Tor.

28. Ecke für Dingolfing durch Hofner, die Schuster per Kopf klären kann. Beim anschließenden Konter pfeift der Schiri abseits. Schuster meckert und sieht gelb.

33. guter Angriff der Raben. Beierkuhnlein flankt von links. Akkurt köpft kapp vorbei.

36. Elfmeter für Pullach nach Foul an Roth. Akkurt zielt scharf nach halblinks. Dengler ahnt es und hält mit einer Glanzparade

42. Leitner versucht es aus 18 Metern schießt aber rechts vorbei

44. knifflige Situation im Laufduell zwischen TW Volz und Obermaier, die zusammenprallen. Der Schiri zeigt Volz gelb. Das hätte auch rot sein können….

45. Halbzeit – 1:0 für SV Pullach

Halbzeit-Fazit:
Der SV Pullach führt zur Halbzeit durch ein Eigentor von Eglseder in der 13. Minute mit 1:0. Die Raben aber heute nicht mit der gewohnten Dominanz. Die Dingolfinger Defensive steht bisher sehr gut und hat nicht allzu viel zu gelassen. Pullach mit einigen unnötigen Ballverlusten im Spielaufbau, die die Gäste aber bisher nicht entscheidend nutzen konnten. Akkurt hatte in der 36. Minute die große Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen, scheiterte aber mit seinem Elfmeter am glänzend reagierenden Torwart Dengler. Großer Aufreger dann kurz vor der Pause. Obermaier ist alleine durch und prallt dann im Lauf-Duell mit TW Volz zusammen. Schiedsrichter Djordjevic zeigt dem Pullacher Goalie gelb – eine wohlwollende Entscheidung. Über die rote Karte hätte sich Volz nicht beschweren können

46. weiter geht’s

48. Jetzt sieht auch Akkurt gelb.

55. Die Raben jetzt druckvoller. Aber noch ohne eine wirklich gute Chance zu erhöhen.

57. Foul an Schuster halbrechts. Akkurt rechts an der Mauer vorbei. Dengler ist auf dem Posten.

59. Wieder Ecke von links durch Roth. Ein Dingolfinger muss für den geschlagenen Keeper per Kopf auf der Linie retten.

68. weiter ein ausgeglichenes Spiel. Die Gäste weiterhin alles andere als ein Abstiegskandidat

75. Roth versucht es mit einem Flachschuß von der Strafraumkante. Kein Problem für Dengler.

76. Spielerwechsel beim SV Pullach. Für Knapic kommt Cissé.

79. Pullach weiterhin mit unerklärlichen Ballverlusten. Die Gäste können aber noch kein Kapital daraus schlagen.

81. Spielerwechsel beim FC Dingolfing. Für Hofner ist jetzt Sussbauer im Spiel.

83. Spielerwechsel beim SV Pullach. Für Schuster kommt Meißner.

87. Der eingewechselte Meißner zieht aus 17 Metern ab. Knapp drüber.

89. Roth hat die Entscheidung auf dem Fuß, schlenzt den Ball aber am Tor vorbei. Nochmals Wechsel bei Pullach. Für Roth kommt Pöpel.

90. Schlusspfiff.

Fazit:
Ein ganz hartes Stück Arbeit liegt hinter den Raben, die nicht gut gespielt haben, aber dennoch den nächsten Dreier einfahren. Ausschlagebend war am Ende das frühe und unglückliche Eigentor der Dingolfinger durch Eglseder in der 13. Minute, der eine Ecke von Andreas Roth abfälschte.
Danach entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem der SCP zwar mehr Spielanteile hatte, sich selbst aber immer wieder durch unnötige Ballverluste aus dem Konzept brachte. Dies konnten dann allerdings die Gäste nicht nutzen und müssen die Heimreise folgerichtig mit leeren Händen antreten. Pullach hätte schon in der ersten Hälfte für Klarheit sorgen können, doch Akkurt scheiterte in der 36. Minute mit seinem Elfmeter an Gäste-Torwart Dengler. Auch nach dem Wechsel agierten die Raben alles andere als souverän und mussten bis zum Schlußpfiff um den Sieg bangen. Weiter geht es jetzt am Ostersamstag mit dem Auswärtsspiel in Deisenhofen.
Wir wünschen noch ein schönes Wochenende.

FCD-FC V

FC Dingolfing – FC Vilshofen 1:3 (0:2)

15. März 2013 

Schwaches Niederbayern-Derby in Dingolfing
FCD-Fehlstart ins Fußballjahr perfekt
Nach dritter Niederlage in Folge nun auf Tabellenplatz 16

Mit einem 3:1-Sieg beim direkten Konkurrenten FC Dingolfing hat der FC Vilshofen im Abstiegskampf ein deutliches Zeichen gesetzt. Über die gesamten 90 Minuten hatte Vilshofen das Spiel unter Kontrolle und war gegen harmlose Dingolfinger dreimal nach Standards erfolgreich. Udo Tolksdorf (28.) und Marco Friedl (40.) schossen vor dem Wechsel eine 2:0-Führung heraus.
Unmittelbar nach Wiederbeginn kam Dingolfing durch Adrian Gahabka (48.) zwar auf 1:2 heran, doch Michael Steiger machte in der 60. Minute mit einem 30-Meter-Freistoß, flach ins rechte untere Eck, den Deckel drauf.

Aufstellung  FC Dingolfing:
Thomas Dengler, Florian Büchner, Adrian Gahabka, Andreas Eglseder, Christian Ebel, Marco Jordan, Benjamin Sussbauer (46. Alexander Hofner), Tobias Beck, Markus Leitner, Benjamin Obermaier (46. Johannes Hausleitner), Christian Spengler,

Torfolge:
0:1   Udo Tolksdorf  (28.)
0:2   Marco Friedl   (40.)
1:2   Adrian Gahabka  (48.)
1:3   Michael Steiger  (60.)

Schiedsrichter:  Dominik Götz  (TSV 1954 Stulln)
ASS 1:  Florian Fleischmann
ASS 2:  Thomas Fischer
Zuschauer:   100

 

FCD rutscht weiter in den Tabellenkeller

Nach der 1:3 Heimniederlage gegen den Konkurrenten aus Vilshofen

(af) – Die Kicker des FC Dingolfing haben am vergangenen Samstagnachmittag einen herben Rückschlag in der Landesliga Südost hinnehmen müssen. Im Niederbayern-Derby gegen den FC Vilshofen mussten sich die FCDler – nach einigen individuellen Fehlern – mit 1:3 geschlagen geben. Für die Vilshofener war der Erfolg in Dingolfing ein Befreiungsschlag. Der FCD rutscht hingegen in der Tabelle immer weiter ab und steht nun sogar auf einen direkten Abstiegsplatz.

Fassungslos saßen die Fußballer des FC Dingolfing nach der Partie gegen den FC Vilshofen auf der Auswechselbank. Wieder einmal verpatzten die Kicker um Trainer Peter Krumm ein eminent wichtiges Spiel in der Landesliga Südost. Dabei hatte sich die Mannschaft vor diesem Sechs-Punkte-Spiel gegen einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt viel vorgenommen: „Wir wollen uns jetzt endlich einmal belohnen und drei Punkte holen“, so Krumm unter der Woche gegenüber dem Dingolfinger Anzeiger. Vor 100 Zuschauern legten die Hausherren auf dem Kunstrasenplatz einen guten Start hin und erspielten sich auch die eine oder andere Tormöglichkeit. So verpasste Christan Spengler in der 20. Minute den Führungstreffer nach einer mustergültigen Vorlage durch Linksverteidiger Florian Büchner. Nur drei Minuten später zielte Benjamin Obermaier zu genau und traf „nur“ das Außennetz des Vilshofener Gehäuses. Die Gäste hatten bis dato nicht eine offensive Szene, doch in der 26. Minute nahm das Unheil – an diesem Nachmittag – für die junge FCD-Mannschaft seinen Lauf. Nach einem naiven Foul an der Seitenlinie bekamen die Vilshofener einen Freistoß zugesprochen, den sie dann auch zum 1:0 nutzten. Dabei machte die gesamte Dingolfinger Hintermannschaft keine allzu gute Figur und Udo Tolksdorf bestrafte dies mit der völlig überraschenden Führung für den FCV. Auch beim zweiten Gegentreffer in der 35. Minute sah die FCD-Defensive ganz und gar nicht gut aus. In der Halbzeitpause hatte der FCD-Coach Peter Krumm wohl die richtigen Worte gefunden, da der FCD nun weitaus zielstrebiger in der Offensive agierte. Nach einer Flanke von Florian Büchner köpfte der Innenverteidiger Adrian Gahabka den Anschlusstreffer. Kurz darauf hatte der zur Halbzeit eingewechselte Johannes Hausleitner zweimal die große Chance auf den Ausgleich, aber er scheiterte am guten Gästekeeper Alexander Dippl. Mitten in der Drangphase der Hausherren kam dann ein eigentlich harmloser Freistoß durch Michael Geiger, der aus mehr als 30 Metern trotzdem den Weg in die Maschen des FCD-Tores fand. FCD-Keeper Thomas Dengler machte dabei keine allzu gute Figur und nach dem neuerlichen Rückschlag war dann auch die Moral der jungen Dingolfinger Mannschaft gebrochen. Zwar versuchten Marco Jordan und Co noch einmal alles, aber hochkarätige Chancen konnten sich die Krumm-Schützlinge nicht mehr erspielen. So stand unter dem Strich eine völlig vermeidbare Niederlage gegen einen eher schwachen Gegner aus Vilshofen. Nach drei Niederlagen in drei Rückrundenspielen stehen die FCDler in der Tabelle nunmehr auf einem direkten Abstiegsplatz. Die Aufgaben in den kommenden Wochen werden keineswegs einfacher. Trotzdem müssen die Dingolfinger allmählich zum punkten anfangen um nicht das Minimalziel – sprich Relegationsplatz – schnell aus den Augen zu verlieren. Am kommenden Samstag geht es zum Tabellenvierten aus Pullach. Nur mit einer konzentrierten Leistung haben die FCDler beim haushohen Favoriten überhaupt eine kleine Chance auf einen Punktgewinn.

 

16.03.2013 FCD FC Vilshofen FC Dingolfing – FC Vilshofen  1:3  (0:2)

2013 03 16 H Krumm FC Dingolfing – FC Vilshofen  1:3  (0:2)

2013 03 16 H Hofner FC Dingolfing – FC Vilshofen  1:3  (0:2)

2013 03 16 H Leitner FC Dingolfing – FC Vilshofen  1:3  (0:2)
Fotos:  Werner Kroiß

 Kirchheim-Dingolfing

SC Kirchheim – FC Dingolfing 2:1 (2:1)

10. März 2013 

Zu viele Fehler haben zu dieser Niederlage geführt
Trotzdem wäre ein Punkt verdient gewesen

“Zwei individuelle Fehler haben zu dieser Niederlage geführt”, fasste Atschi Yüce die 90 Minuten in Kirchheim zusammen. Der Sportliche Leiter des FC Dingolfing befand: “Ein Punkt wäre für uns auf jeden Fall drin gewesen.” Aber dazu kam es nicht. Fabian Löns brachte die Mannschaft vom Münchner Ostrand mit 1:0 in Führung (20.). Ein abgefälschter Ball kurz vor dem Seitenwechsel führte zum Gleichstand – Dominik Weissing lenkte den Ball nach einem Direktschuss von Florian Büchner  ins eigene Netz (42.). Aber nur zwei Minuten später gingen die Oberbayern erneut in Führung. Sebastian Müller war vor nur 80 Zuschauern der Schütze. Im zweiten Teil gab es keine weiteren Tore zu sehen, aber insgesamt satte acht Verwarnungen.

Aufstellung  FC Dingolfing:
Thomas Dengler, Florian Büchner, Adrian Gahabka, Andreas Eglseder, Christian Ebel, Marco Jordan (80. Timo Grill), Johannes Hausleitner (88. Saso Kusnik), Benjamin Sussbauer (80. Simon Plötz), Tobias Beck, Markus Leitner, Benjamin Obermaier,

Torfolge:
1:0   Fabian Löns  (20.)
1:1   Florian Büchner   (42. abgefälschter Ball)
2:1   Sebastian Müller  (44.)

Schiedsrichter:  Florian Wildegger  (FSV Wehringen)
ASS 1:  Senol Kanat
ASS 2:  Manfred Keil
Zuschauer:   80

Tabelle
  1. VfR Garching 22 21 47  
  2. SC Eintracht Freising 22 20 45  
  3. 1. FC Passau 22 14 42  
  4. SV Pullach 22 26 39  
  5. TSV Waldkirchen 22 3 34  
  6. TSV Eching 21 8 34  
  7. FC Deisenhofen 23 5 32  
  8. FC Ergolding 22 -6 31  
  9. SC Kirchheim 21 3 31  
10. SV Kirchanschöring 22 4 30  
11. FC Falke Markt Schwaben 22 -1 30  
12. TSV Ampfing 22 3 28  
13. TuS Holzkirchen 23 -3 24  
14. FC Vilshofen 19 -19 24  
15. ETSV09 Landshut 23 -16 23  
16. FC Dingolfing 23 -19 23  
17. SpVgg Plattling 22 -15 21  
18. FT Starnberg 09 21 -29 15  

 

FCD stark verbessert aber ohne Punkte
Luft im Abstiegskampf wird dünner

Die Kicker des FCD haben am Samstag im zweiten Rückrundenspiel in Kirchheim die zweite Niederlage einstecken müssen. Dabei präsentierte sich die Elf um Trainer Peter Krumm im Vergleich zum Auftakt gegen den ETSV 09 Landshut  stark verbessert. Letztendlich fehlte der jungen Mannschaft ein wenig die Cleverness im Abschluss. Auf der Gegenseite nutzten die Oberbayern ihre Chancen eiskalt aus. Somit standen die FCDler wiederum mit leeren Händen da, doch der FCD-Trainer sah in dieser Begegnung einen klaren Aufwärtstrend. „Das war heute ein deutlicher Schritt nach vorne und darauf können wir sicherlich aufbauen“, so FCD-Trainer Peter Krumm. Schon vor der Begegnung waren die Sorgenfalten der FCD-Verantwortlichen groß gewesen. Neben Stefan Wimmer musste Christian Spengler aus Verletzungsgründen passen. Zudem waren einige Spieler auch leicht angeschlagen, aber bissen auf die Zähne. Durch die Ausfälle kamen im zweiten Rückrundenspiel sage und schreibe fünf A-Jugendspieler von Beginn an zum Einsatz. Außerdem stand der etatmäßige Keeper Thomas Dengler wieder zwischen den Pfosten.
Die Marschroute vor dem zweiten Rückrundenspiel war klar: Der FCD wollte mit Leidenschaft und Kampfbereitschaft die technisch sehr versierte Mannschaft aus Kirchheim stoppen. Dies gelang zunächst auch in den Anfangsminuten und die Gastgeber konnten ihr Offensivspiel über die Außenspieler nicht aufziehen: „Das haben wir sehr gut gespielt und haben so den Gegner um seine große Stärke beraubt“, so Krumm. Doch ein zu kurz geratener Abstoß von Thomas Dengler sorgte für den überraschenden 0:1-Rückstand. Der Gästestürmer Fabian Löns reagierte am schnellsten und sorgte für die Führung. Die FCDler ließen sich aber nicht von ihrem Konzept abbringen und wurden in der 42. Minute dafür belohnt. Florian Büchner hielt aus knapp 20. Metern drauf und markierte so den völlig verdienten Ausgleich für die junge Dingolfinger Mannschaft. Kurz vor dem Pausentee dann ein erneuter „Schocker“ für den FCD: Nach einem Freistoß schnappte sich Sebastian Müller den Ball und staubte zum 2:1 für Kirchheim ab. In der zweiten Halbzeit verschärften die FCD-Kicker den Druck auf das Tor der Kirchheimer, doch einige gute Chancen wurden nicht genutzt. Wie in der Vorrunde scheint die Chancenverwertung die größte Schwachstelle im Spiel der Kreisstädter zu sein: „Natürlich hätten wir mehr aus den Chancen machen müssen“, so Krumm. Mut macht dem Trainer trotzdem eines: „Kirchheim hat  trotz ihrer technisch starken Mannschaft sehr wenige Chancen gegen uns herausgespielt.
Die Ordnung auf dem Platz hat gepasst und wir müssen jetzt einfach daran weiterarbeiten.“ Auch die fünf A-Jugendspieler zeigten erneut eine gute Leistung und gehen in dieser sportlich schweren Phase schon mit voran. Doch wichtig ist in naher Zukunft für die junge Mannschaft ein Erfolgserlebnis und das soll am kommenden Samstag  gegen Vilshofen endlich eingefahren werden. Dies weiß auch Peter Krumm der hinzufügt: „Das würde uns wirklich mehr als gut tun.“ Vor allem könnten sich die Dingolfinger, die momentan weiter auf dem Relegationsplatz stehen, wenig Luft im Abstiegskampf der Landesliga Südost verschaffen.

09.03.2013 Vor dem Spiel in Kirchheim SC Kirchheim   FC Dingolfing  2:1  (2:1)
Vor dem Spiel war alles noch in Ordnung

09.03.2013 in Kirchheim Freistoß SC Kirchheim   FC Dingolfing  2:1  (2:1)
Ein Freistoß – kurz vor dem 2:0

Fotos: Reinhard Groß

 FCD- LA09 03-2013

FC Dingolfing – ETSV 09 Landshut 1:2 (1:1)

03. März 2013 

Rückrundenauftakt beginnt mit einer bitteren Niederlage
Stefan Wimmer scheidet in der 30. Spielminute verletzt aus

Der FC Dingolfing kann es nicht fassen. So hoffnungsvoll war man nach der guten Vorbereitung in die Landesliga Südost gestartet und wollte mit neuem Trainer Peter Krumm gleich das Heimspiel gegen den Tabellennachbarn ETSV 09 Landshut gewinnen. Dann sowas.
Landshut 09 geht mit der ersten Chance in der neunten Spielminute durch Burim Sadriji in Führung. Der FC Dingolfing gleicht durch Stefan Wimmer in der 21. Minute aus und hatte gute Möglichkeiten in Führung zu gehn. Heinz Grünleitner schießt  in der 61.Minute den Siegestreffer zum 1:2 Endstand.

Aufstellung  FC Dingolfing:
Thomas Auer, Florian Büchner, Adrian Gahabka, Andreas Eglseder, Christian Ebel, Marco Jordan, Stefan Wimmer (30. Johannes Hausleitner), Alexander Hofner (72. Benjamin Sussbauer), Tobias Beck, Markus Leitner, Christian Spengler (64. Benjamin Obermaier) 

Torfolge:
0:1  Burim Sadriji  (09.)
1:1  Stefan Wimmer  (21.)
1:2  Heinz Grünleitner  (61.)

Schiedsrichter:  Jonas Beinhofer  (TSV Murnau)
ASS 1:  Tobias Niederleitner
ASS 2:  Fabian Arndt
Zuschauer:  180

Bericht von Dirk Meier-FuPa
FC Dingolfing – ETSV 09 Landshut 1:2 (1:1)
Auf Kunstrasen entwickelte sich eine schnelle aber zerfahrene Partie, in der das Schiedsrichter-Gespann die Souveränität vermissen ließ. Der Referee versagte den Gästen nach einem Festhalten von Adrian Gahabka an Felix Reischl einen Elfmeter (21.). Dingolfing trat ohne den erkrankten Stammkeeper Thomas Dengler an. Sein Vertreter Thomas Auer musste schon früh das 0:1 per platziertem Weitschuss von Burim Sadriji hinnehmen (9.). Dingolfing setzte nach und glich durch Stefan Wimmer mit einem Schuss aus dem Hinterhalt in die lange Ecke aus (21.). Wimmer musste nach einer halben Stunde mit einer Knieverletzung runter. Unter dem neuen Trainer Peter Krumm konnten die Gastgeber nicht an die starken Leistungen in der Vorbereitung anknüpfen und die Eisenbahner entschieden das Aufsteigerderby mit einem konstruktiven Angriff, den Heinz Grünleitner auf Zuspiel von Felix Reischl zum 2:1 abschloss (61.). Dingolfing rannte zwar gegen Ende an, aber Chancen blieben Mangelware: “Kollektiver Totalausfall bei uns. Keiner erreichte Normalform”, musste Krumm eingestehen. “Die erste Halbzeit war ausgeglichen, in der zweiten waren wir etwas besser”, resümierte Landshuts Coach Sepp Summerer.

 

2013 03 03 P  Trainerbank FC Dingolfing   ETSV 09 Landshut  1:2  (1:1)

2013 03 03 P  Leitner FC Dingolfing   ETSV 09 Landshut  1:2  (1:1)

2013 03 03 P  Spengler FC Dingolfing   ETSV 09 Landshut  1:2  (1:1)

2013 03 03 P  Kopfballduell FC Dingolfing   ETSV 09 Landshut  1:2  (1:1)
Fotos von Werner Kroiß

 

 

FC Dingolfing II – A-Klasse Dingolfing  2012/13

 

FC Dingolfing II – SV Wiesenfelden 1:2 (1:1)

15. Juni 2013

Relegationsabschluss im Kreis Straubing
FC Dingolfing II verliert in Rain mit 1:2
Chance im 3. Relegationsspiel nicht genutzt

FCDII SV Wiesenfelden  FC Dingolfing II   SV Wiesenfelden  1:2  (1:1)

In den ersten 15 Minuten zeigten beide Mannschaften flotten Offensivfußball. Dann hatte der SV Wiesenfelden – ohne ihren in den USA verweilenden Trainer Alexander Althammer – die erste gefährliche Torchance. Den direkten Freistoß lenke Torwart Marcel Eichinger zur Ecke ab. Der FC Dingolfing bekam durch schnellen Kombinationsfußball leichte Feldvorteile, aber Wiesenfelden verteidigte gekonnt. In der 23. Minute scheiterte der FCD nach Kopfball knapp an Torwart Wolfgang Biendl. Fast im Gegenzug erzielte Martin Hardt mit einem Distanzschuss aus 20 Metern das 1:0 für Wiesenfelden. Dingolfing steckte nicht zurück und bekam einen berechtigten Elfmeter zugesprochen. Christian Spengler konnte nur noch mit Foulspiel gestoppt werden. Philipp Petschko verwandelte sicher zum 1:1. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte Wiesenfelden noch die Möglichkeit per Kopf auf 2:1 zu erhöhen, doch der Dingolfinger Torwart Marcel Eichinger reagierte blitzschnell.

Nach der Pause war Dingolfing besser im Spiel und hatte mehrere gute Gelegenheiten. Christian Spengler traf nach einem Direktschuss nur die Querlatte. Über einen Konter kam die Althammer-Elf in der 54. Spielminute zu einem Elfmeter. Markus Simet vergab aber mit einem Lattentreffer. Auf der Gegenseite visierte Tobias Gruber ebenfalls mit einem kräftigen Schuss nur die Latte an. Zum Ende hin kam Wiesenfelden ins Spiel zurück und konnte vermehrt Angriffe setzen. In der 86. Minute erzielten die Vorwälder fast das 2:1, der Treffer wurde nach Abseitsstellung nicht gegeben. Eine Minute vor Ende der Spielzeit wäre dann beinahe der Siegtreffer für den FC Dingolfing gefallen, als Christian Spenglers Kopfball von der Unterlatte zurück ins Spielfeld sprang. Doch im direkten Gegenzug konnte Wiesenfelden jubeln als Andreas Högerl nach einer weiten Flanke den Ball zum Last-Minute-Sieg einköpfte.

Mit dem zeitgleichen 4:2-Sieg der SpVgg Osterhofen über den 1. FC Passau II ist der FC Handlab-Iggensbach in die Kreisliga Straubing nachgerückt und hat einen Kreisklassen-Platz freigemacht. Das letzte der 42 Kreisklassen-Tickets löste der SV Wiesenfelden. Damit steigt der Vizemeister der A-Klasse Vorwald trotz einer schwierigen Frühjahrsrunde in die Kreisklasse auf.

 

Aufstellung  FC Dingolfing II
Marcel Eichinger, Dominik Kautzner, Georg Maier, Andreas Otto, Jochen Weber, Michael Loos, Philipp Petschko, Alexander Chaluppa, Manuel Wimmer, Tobias Gruber, Christian Spengler Auswechselspieler: Saso Kusnik, Manuel Schneil, Tomasz Strzelec

Torfolge
0:1 
Martin Hardt   (23.)
1:1  Philipp Petschko   (36. Elfmeter)
1:2  Andreas Högerl   (90.)

Schiedsrichter:  Franz Hartmann   (FC Gergweis)
ASS 1:  Alexander Scheingraber
ASS 2:  Alois Friedberger

Zuschauer:  250

FC Moos – FC Dingolfing II 6:5 n.E. (2:2/1:1/1:0)

09. Juni 2013

FC Moos FCD II FC Moos   FC Dingolfing II       6:5 n.E.  (2:2/1:1/1:0)

FC Dingolfing II scheitert im Elfmeterschießen
Zu viele Chancen vergeben
Großes Lob für den Ausrichter FC Zeholfing

Stark verbessert zur eher mäßigen Leistung gegen den FC Straßkirchen präsentierte sich der FC Moos gegen die Reserve aus Dingolfing. So staunten die Zuschauer nicht schlecht, als nach einer knappen Viertelstunde die Gelb-Blauen aus Moos in Führung gingen. Alex Zacher drang auf halblinks in den Strafraum ein und als alle mit einer Flanke rechneten, schoss er trocken ins kurze Eck ein. Nun nahm der Druck des A-Klassen-Releganten FC Dingolfing zu. Erst schoss Tobias Gruber aus elf Metern am Tor vorbei, danach verfehlte Dominik Kautzner per Kopf das Tor nur knapp. Auch Manuel Wimmer hatte mit einem platzierten Kopfball kein Glück, denn TW Marcus Fuchs konnte mit schöner Flugparade zur Ecke klären. Kurz vor der Pause hatte  der FCD glück als Verteidiger Simon Plötz bei einem Abwehrversuch den Ball nur knapp über das eigene Tor befördert. Im zweiten Spielabschnitt wurde das Spiel etwas ruppiger. Erst nach einer guten Stunde konnte Dingolfing den Druck erhöhen. Nach 69 Minuten dann der Ausgleich für die Blauen, als Manuel Wimmer schön in Mittelstürmerposition frei gespielt wurde und trotz hartem Einsteigens des Torwarts zum Ausgleich einschießen konnte. Danach hatte abermals Dingolfing klare Chancen, die größte, als dem FCD kurz vor Spielende ein Handelfmeter zugesprochen wurde. Christian Spengler versagten die Nerven und er schoss am Tor vorbei, weshalb es in die Verlängerung ging.

Der FC Moos hatte nun erneut die erste Chance und wenig später wurde Klaus Six von Alex Zacher schön frei gespielt und ganz abgeklärt schoss er unhaltbar mit einem Flachschuss ein. Kurz zuvor dezimierte sich Dingolfing, weil Tobias Gruber nach einer Unbeherrschtheit Gelb-Rot sah. Trotzdem drückte der FC Dingolfing vehement auf den Ausgleich und oftmals herrschte dicke Luft im Mooser Strafraum. Fünf Minuten vor dem Abpfiff dann doch das verdiente 2:2, als Christian Spengler nach einer Kopfballstafette zur Stelle war.

Danach hatte im anschließenden Elfmeterschießen der FC Moos die besseren Schützen, zumal der letzte Dingolfinger, Christian Spengler, den entscheidenden letzten Strafstoß zu lässig anging und so sein Schuss eher ein Rückpass war und der Torwart den Ball leicht entschärfen konnte.

Der FC Dingolfing II hat aber noch eine Chance auf den Aufstieg in die Kreisklasse, wenn die SpVgg Osterhofen den Verbleib in der Bezirksliga schafft. In diesem Falle müsste er nächste Woche ein weiteres Relegationsspiel bestreiten. Der Gegner wäre dann der Vizemeister der A-Klasse Vorwald SV Wiesenfelden.

Aufstellung  FC Dingolfing II
Marcel Eichinger, Dominik Kautzner, Georg Maier, Andreas Otto, Jochen Weber, Michael Loos, Philipp Petschko, Simon Plötz, Manuel Wimmer, Tobias Gruber, Christian Spengler Auswechselspieler: Saso Kusnik, Lukas Kallmeier

Torfolge
1:0 
Alexander Zacher  (14.)
1:1  Manuel Wimmer  (69.)
2:1  Klaus Six  (96.)
2:2  Christian Spengler  (115.)

Elfmeterschießen
3:2  Alexander Zacher
3:3  Simon Plötz
4:3  Matthias Frommherz
4:4  Dominik Kautzner
5:4  Klaus Six
5:5  Andreas Otto
6:5  Andreas Kühbeck

Verschossene Elfmeter
Martin Ebner für FC Moos
Manuell Wimmer und Christian Spengler für FC Dingolfing II

Gelb/Rote Karte:  Tobias Gruber (108.)

Schiedsrichter:  Christian Mayer  (SV Pattendorf)
Zuschauer:  600

FC Moos FC D II Relegation  FC Moos   FC Dingolfing II       6:5 n.E.  (2:2/1:1/1:0)
Im zweiten Spielabschnitt wurde das Spiel etwas ruppiger

 

FC Dingolfing II – FC Ottering 4:3 (3:2)

05. Juni 2013

FC Dingolfing II gewinnt vor 700 Zuschauern sein erstes Relegationsspiel

FCDII FC Ottering Relegation 1 FC Dingolfing II – FC Ottering   4:3  (3:2)

Endlich konnte wieder ein Relegationsspiel ausgetragen werden und die Fußballfans strömten in Massen nach Dornwang, um die Partie der Vizemeister aus den A-Klassen Dingolfing und Landau zwischen dem FC Dingolfing II und dem FC Ottering zu erleben. Vor 700 Zuschauern entwickelte sich ein packender Kampf, den am Ende verdient der FC Dingolfing II mit 4:3 für sich entschied. Es war eine tolle Partie, die von Beginn an ohne taktisches Geplänkel ablief. Beide spielten bedingungslose Offensive und der FC Ottering wurde früh belohnt, als Philipp Piechotka seine erste Chance in der 9. Spielminute zum 0:1 nutzte. In der 21. Minute wurde Dominik Kautzner von Florian Guggenberger im Strafraum umgesäbelt und den dann fälligen Foulelfmeter verwandelte Christian Spengler zum 1:1 Ausgleich. Nun war der FC Dingolfing II obenauf und ging kurz danach sogar durch Tobias Gruber in der 28. Minute mit 2:1 in Führung. Doch postwendend glich Ottering durch Alexander Bergmeier wieder aus. Nur vier Minuten später wieder das Duell Florian Guggenberger gegen Dominik Kautzner und Schiedsrichter Fabian Wellnhofer aus Bogen zeigte erneut auf den Elfmeterpunkt. Christian Spengler verwandelte souverän seinen zweiten Elfmeter, zur 3:2 Pausenführung.

Gleich nach dem Wechsel glückte dem FC Ottering durch Stefan Knobl der Ausgleich. Aber wieder nur ein paar Minuten später erzielte Tobias Gruber den 4:3-Siegtreffer. Diesem Tor ging ein Handspiel voraus, das der Schiedsrichter nicht gesehen hatte. Heftig umstritten war dieses Tor und diese angeheizte Stimmung setzte sich fort. Fünf Minuten später foulte der Dingolfinger Tobias Johann seinen Gegenspieler. Als der fällige Pfiff kam, schoss er völlig überflüssig auch noch den Ball auf seinen liegenden Gegenspieler und wurde deshalb mit roter Karte des Feldes verwiesen.

Das war die Wende in diesem bislang so packenden Spiel. Die Otteringer konnten die Überlegenheit nicht nutzen, erspielten sich in der restlichen Zeit keine klare Chance mehr für einen Ausgleich. Da waren die Dingolfinger bei ihren Konterangriffen sogar noch ein bisschen gefährlicher. Der FC Dingolfing II war spielerisch besser und verdiente sich diesen Sieg. Ein dickes Lob an den DJK Dornwang  für die tolle Ausrichtung.

Aufstellung  FC Dingolfing II:
Marcel Eichinger, Tobias Johann, Georg Maier, Andreas Otto, Jochen Weber, Dominik Kautzner (67. Saso Kusnik), Philipp Petschko, Simon Plötz, Manuel Wimmer (87. Lukas Schnabelmaier) Tobias Gruber, Christian Spengler

Torfolge:
0:1 
Philipp Piechotka  (9.)
1:1  Christian Spengler  (21. Elfmeter)
2:1  Tobias Gruber  (28.)
2:2  Alexander Bergmeier  (29.)
3:2  Christian Spengler  (33. Elfmeter)
3:3  Stefan Knobl  (47.)
4:3  Tobias Gruber  (49.)

Rote Karte:  Tobias Johann (53.)

Schiedsrichter:  Tobias Wellnhofer  (TSV Bogen)
Zuschauer:  700

Fotos von Werner Kroiß

2013 06 05 H 09 FC Dingolfing II – FC Ottering   4:3  (3:2)

2013 06 05 H 03 FC Dingolfing II – FC Ottering   4:3  (3:2)

2013 06 05 H 05 FC Dingolfing II – FC Ottering   4:3  (3:2)

2013 06 05 H 07 FC Dingolfing II – FC Ottering   4:3  (3:2)

2013 06 05 H 10 FC Dingolfing II – FC Ottering   4:3  (3:2)

2013 06 05 H 11 FC Dingolfing II – FC Ottering   4:3  (3:2)

2013 06 05 H 15 FC Dingolfing II – FC Ottering   4:3  (3:2)

2013 06 05 H 17 FC Dingolfing II – FC Ottering   4:3  (3:2)

 

SV Steinberg – FC Dingolfing II 1:12 (1:4)

26. Mai 2013 

Letzter Spieltag in der A-Klasse Dingolfing

Kantersieg gegen SV Steinberg bei winterlichen Temperaturen
Christian Spengler war mit 7 Toren erfolgreich

FCD II bereit für die Relegation um den Aufstieg in die Kreisklasse

SV Steinberg FC Dingolfing II  SV Steinberg   FC Dingolfing II   1:12  (1:4)

In einem einseitigen Spiel war der FC Dingolfing total überlegen. Der SV Steinberg zeigte wenig Gegenwehr an diesem regnerischen und scheußlichkalten Sonntagnachmittag. Somit geht der hohe Sieg der Dingolfinger in Ordnung.
Christian Spengler war mit 7 Toren erfolgreich. Tobias Gruber mit 3 Toren sowie Simon Plötz und Saso Kusnik mit je einem Tor.

Aufstellung  FC Dingolfing II:
Marcel Eichinger, Tobias Johann, Georg Maier, Furkan Arslan, Lukas Schnabelmaier, Michael Loos, Saso Kusnik, Simon Plötz, Manuel Wimmer, Tobias Gruber, Christian Spengler
Eingewechselt wurden:   Matthias Fuchs (55.), Lukas Kallmeier (46.), Florian Groß (46.)

Torfolge:
0:1    
Saso Kusnik   (4.)
0:2    Christian Spengler   (25.)
0:3    Tobias Gruber   (32.)
0:4    Tobias Gruber   (37.)
1:4     Johannes Schandl   (39.)
1:5     Simon Plötz   (43. Elfmeter)
1:6     Tobias Gruber   (45.)
1:7     Christian Spengler   (50.)
1:8     Christian Spengler   (60.)
1:9     Christian Spengler   (75.)
1:10   Christian Spengler   (77.)
1:11   Christian Spengler   (88.)
1:12   Christian Spengler   (90.)

Schiedsrichter:   Florian Garr   (TSV Niederviehbach)
Zuschauer:   25

Die Abschlußtabelle Saison 2012/13

1. tsv marklkofen SV Steinberg   FC Dingolfing II   1:12  (1:4) TSV Marklkofen 24   19  1   4   53 : 21  32  58
2. fc dingolfing SV Steinberg   FC Dingolfing II   1:12  (1:4) FC Dingolfing II 24  18  1   5   81 : 27  54  55
3. vfr moosthenning SV Steinberg   FC Dingolfing II   1:12  (1:4) VfR Moosthenning 24  16  3   5   94 : 37  57  51
4. sv thuernthenning SV Steinberg   FC Dingolfing II   1:12  (1:4) SV Thürnthenning 24  16  3   5   63 : 33  30  51
5. tsv mamming SV Steinberg   FC Dingolfing II   1:12  (1:4) TSV Mamming 24  14  4   6   86 : 48  38  46
6. djk altenkirchen SV Steinberg   FC Dingolfing II   1:12  (1:4) DJK Altenkirchen 24  13  1  10   57 : 47  10  40
7. tsv niederviehbach  SV Steinberg   FC Dingolfing II   1:12  (1:4) TSV Niederviehbach   24  12  1  11   40 : 48   -8  37
8. fc griesbach SV Steinberg   FC Dingolfing II   1:12  (1:4) FC Griesbach 24   8  3  13   50 : 55   -5  27
9. tuerk guecue dingolfing SV Steinberg   FC Dingolfing II   1:12  (1:4) Türk Gücü Dingolfing   24   8  2  14   42 : 64  -22  26
10. spvgg loiching SV Steinberg   FC Dingolfing II   1:12  (1:4) SpVgg Loiching 24   6  4  14   34 : 62  -28  22
11. sv frauenbiburg SV Steinberg   FC Dingolfing II   1:12  (1:4) SV Frauenbiburg II 24   6  2  16   46 : 79  -33  20
12. fc gottfrieding SV Steinberg   FC Dingolfing II   1:12  (1:4) FC Gottfrieding II 24   3  3  18   22 : 67  -45  12
13. sv steinberg SV Steinberg   FC Dingolfing II   1:12  (1:4) SV Steinberg 24   2  2  20   17 : 97  -80    8

 

SV Frauenbiburg II – FC Dingolfing II 1:8 (0:2)

18. Mai 2013 

Mit Kantersieg gegen  SV Frauenbiburg II
FC Dingolfing II hat Relegationsplatz erreicht

SV Frauenbiburg II FCD II  SV Frauenbiburg II   FC Dingolfing II   1:8  (0:2)

Im Dingolfinger Stadtduell der beiden Reserveteams konnte der SV Frauenbiburg nur im ersten Abschnitt das Ergebnis einigermaßen freundlich gestalten. Nach der Pause legte der ohnehin überlegene FC Dingolfing nochmals einen Zahn zu und sorgten so schnell für klare Verhältnisse. Wenigstens gelang dem SV Frauenbiburg  kurz vor dem Abpfiff der Anschlusstreffer, aber ansonsten war der FCD dem SV an diesem Tag zwei Nummern zu groß.

Aufstellung  FC Dingolfing II:
Marcel Eichinger, Tobias Johann, Georg Maier, Andreas Otto, Jochen Weber, Michael Loos, Dominik Kautzner, Simon Plötz, Manuel Wimmer, Tobias Gruber, Christian Spengler
Eingewechselt wurde:  Ahmet Yüce, Lukas Schnabelmaier, Christian Bock

Torfolge:
0:1  
Dominik Kautzner   (32.)
0:2   Ahmet Yüce   (34)
0:3   Tobias Gruber   (46)
0:4   Christian Spengler   (48)
0:5   Christian Spengler   (54)
0:6   Tobias Gruber   (64)
0:7   Manuel Wimmer   (66)
0:8   Christian Spengler   (90)
1:8   Thomas Michel   (91)

Schiedsrichter:   Stefan Gießamer   (FC Neufahrn)
Zuschauer:   50

Fotos: Reinhard Groß

Frauenbiburg FCD II 1 SV Frauenbiburg II   FC Dingolfing II   1:8  (0:2)

Frauenbiburg FCD II 6 SV Frauenbiburg II   FC Dingolfing II   1:8  (0:2)

Frauenbiburg FCD II 5 SV Frauenbiburg II   FC Dingolfing II   1:8  (0:2)

Frauenbiburg FCD II 4 SV Frauenbiburg II   FC Dingolfing II   1:8  (0:2)

Frauenbiburg FCD II 3 SV Frauenbiburg II   FC Dingolfing II   1:8  (0:2)

Frauenbiburg FCD II 2 SV Frauenbiburg II   FC Dingolfing II   1:8  (0:2)

 

 

VfR Moosthenning – FC Dingolfing II 2:3 (0:2)

12. Mai 2013 

FCD II gewinnt Duell in Moosthenning und bleibt Tabellenzweiter 

VfR Moosthenning FCD II VfR Moosthenning   FC Dingolfing II   2:3  (0:2)

Das Duell des Spieltages fand in Moosthenning statt, dort ging es um den zweiten Tabellenplatz in der A-Klasse Dingolfing.
Die ersten 15 Minuten gingen klar zu Gunsten des VfR Moosthenning. Dann aber bemühte sich der FC Dingolfing, erarbeitete sich mehr Spielanteile und Tobias Gruber erzielte in der 32. Minute das 0:1. In der 40. Minute knallte ein 25 Meter Freistoß von Christian Spengler gegen die Unterlatte doch der Ball sprang von der Linie zurück auf das Spielfeld. Der FCD ist nun die aktivere und dominantere Mannschaft. Beim direkten Freistoß aus zentraler Position nutzte dann Christian Spengler in der 45. Minute eine große Lücke in der Mauer aus und es stand 0:2. Das war auch der Halbzeitstand.
Einen klassischen Konter von Dominik Kautzner, der ab der Mittellinie alleine Richtung Tor läuft, kann dann Christian Spengler in der 81. Spielminute freistehend zum 0:3 verwandeln. Robert Drozdz in der 87. und Tobias Leitl in der 90. Minute verkürzten auf 2:3.
Zum Schluss wurde das Spiel noch hektisch, als VfR-Torwart Patrick Frick nach einer Tätlichkeit die rote Karte hinnehmen musste.

Aufstellung  FC Dingolfing II:
Marcel Eichinger, Tobias Johann, Andreas Otto, Jochen Weber, Michael Loos, Saso Kusnik (70. Georg Maier) Dominik Kautzner, Simon Plötz, Tomasz Strzelec, Tobias Gruber (85. Lukas Kallmeier), Christian Spengler

Torfolge:
0:1  
Tobias Gruber   (32.)
0:2   Christian Spengler   (45)
0:3   Christian Spengler   (81)
1:3   Robert Drozdz   (87)
2:3   Tobias Leitl   (90)

Schiedsrichter:  Hermann Rabauer  (TSV Niederviehbach)
Zuschauer:  100

 

FC Dingolfing II – TSV Niederviehbach 1:0 (0:0)

05. Mai 2013

FCD II TSV Niedeviehbach  FC Dingolfing II   TSV Niederviehbach   1:0  (0:0)

23. Spieltag in der A-Klasse Dingolfing
FC Dingolfing II gewinnt zuhause knapp gegen TSV Niederviehbach

 

Der FC Dingolfing begann sehr aggressiv und hatte bereits nach drei Minuten die erste Großchance durch Kallmeier Lukas. Dann verflachte das Spiel und der Gegner aus Niederviehbach hatte ebenfalls gute Gelegenheiten. So ging man mit einem 0:0 in die Halbzeit.
Die zweite Halbzeit begann wie die erste, mit aggressiven Angriffen der Gastgeber, die auch dann in der 50. Min. mit dem 1:0 durch Tobias Gruber belohnt wurden. Gegen Ende der Spielzeit musste der Schiedsrichter Hans Sußbauer aus Niederhausen noch zweimal Gelb-Rot gegen Niederviehbach zeigen. Der FC Dingolfing konnte aber das Spiel mit 1:0 siegreich gestalten und bleibt somit weiterhin im Rennen um den begehrten Relegationsplatz.

Aufstellung  FC Dingolfing II:
Marcel Eichinger, Lukas Kallmeier (40. Tobias Johann), Georg Maier, Andreas Otto, Jochen Weber, Michael Loos, Dominik Kautzner, Simon Plötz, Tomasz Strzelec, Philipp Petschko, Tobias Gruber

Torfolge:
1:0  Tobias Gruber  (50.)

Schiedsrichter: 
Hans Sußbauer (VfR Niederhausen)
Zuschauer:  80

Bericht von Markus Schmidt, TSV Niederviehbach

Unglückliche Niederlage
Nachdem die Ergebnisse in den letzten Wochen beim TSV zu wünschen übrig gelassen hatten, wollte der TSV Niederviehbach in Dingolfing zurück in die Erfolgsspur finden.
Die Hausherren erwischten den besseren Start. Nach einer Ecke ging ein Kopfballduell verloren, aber der freistehende Stürmer traf nur den Pfosten. Eine Minute später rettete Torhüter Tobias Füßl. Dann kam der TSV in einer ausgeglichenen ersten Halbzeit besser ins Spiel. Alex Füßl bediente in der 18. und 20. Minute Kevin Markert, der jedoch beide Male sein Ziel verfehlte. Nach einem Freistoß von Stefan Hertreiter köpfte Mathias Gahr am Tor vorbei. Da auf der Gegenseite Tobias Füßl nach einem Abwehrfehler rettete und Wolfgang Holzner einen Kopfball von der Linie holte, blieb es zur Pause bei einem gerechten 0:0 Unentschieden.
Der zweite Durchgang begann mit einem Schreckmoment. In der 49. Minute kombinierten sich die Hausherren nach einem Abschlag vom eigenen Tor durch die Niederviehbacher Defensive und schlossen den Angriff mit der 1:0 Führung ab. Der TSV hatte sich noch nicht von diesem Schock erholt, da hätte Dingolfing auch schon erhöhen können. Ein Angreifer schoss freistehend am Tor vorbei und eine verunglückte Flanke landete an der Latte. Der TSV war zwar weiterhin bemüht, kam aber nicht mehr zu zwingenden Abschlüssen. Tobias Füßl war bei einem Lupfer auf dem Posten und ein Kopfball strich knapp über das Tor. Am Ende dezimierten sich die Gäste in der Nachspielzeit durch zwei gelb-rote Karten für Kevin Markert und Franz Rabauer noch selbst.
Letztlich war es eine unglückliche Niederlage. Jedoch mussten die Verantwortlichen auch erkennen, dass die Mannschaft nach dem Rückstand kaum noch Torgefahr ausstrahlte. Nächste Woche will die Elf von Stefan Hertreiter und Simon Hackl im Heimspiel gegen Thürnthenning die Punkte wieder auf der Habenseite verbuchen

 

SV Thürnthenning-FCD  II

SV Thürnthenning – FC Dingolfing II 2:0 (1:0)

28. April 2013

FC Dingolfing II lässt Punkte auf dem Thürnthenninger Berg

Ein ausgeglichenes und mittelmäßiges Spiel, das beide Mannschaften zu Beginn offensiv führten. Dann übernahm Dingolfing zumindest in der ersten Halbzeit für kurze Zeit die Führung des Spiels, während der SV tief in seiner Abwehr stand. Trotzdem gingen die Hausherren in der 40. Minute mit einem tollen Angriff durch Andreas Franz nicht unverdient in Führung, da Schiedsrichter Walter Christoph (SV Höcking) dem SV zuvor zwei klare Strafstöße wegen Hand- und Foulspiels verweigert hatte. In der zweiten Hälfte waren die Gäste zwar bemüht, doch im Angriff zu harmlos, um sich großartige Torchancen zu erspielen. Der SV verteidigte mit Geschick und hatte sogar drei hundertprozentige Torchancen, um das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Erst in der 91.  Spielminute stellte man nach einem schönen Konter den 2:0-Endstand durch Gennadij Schpakow her, der den letztendlich verdienten Sieg unter Dach und Fach brachte.

Aufstellung  FC Dingolfing II:
Marcel Eichinger, Furkan Arslan, Georg Maier, Andreas Otto, Jochen Weber, Michael Loos (70. Lukas Kallmeier), Dominik Kautzner, Manuel Wimmer, Alexander Chaluppa, Philipp Petschko, Tobias Gruber

Torfolge:
1:0   Andreas Franz  (40.)
2:0   Gennadij Schpakow  (91.)

Schiedsrichter:  
Christoph Walter   (SV Höcking)
Zuschauer:   70

Bericht von Rudolf Strebl, SV Thürnthenning:
Obwohl beide Mannschaften zunächst offensiv begannen, dauerte es bis zur 15. Minute ehe mit Dingolfing die erste Mannschaft die erst Chance des Spiels verbuchte, als ein abgefälschter Schuss Loos zur Ecke abgefälscht wurde, die erneut Gefahr brachte, bei der Torhüter Werner Boiger den Kopfball aus 8 Metern unschädlich machen konnte. Der SV stand in der Abwehr gut und setzte auf schnelle Konter wie in der 18 Minute, als sich Wimmer unter Bedrängnis bei der Ballannahme selber den Ball an die Hand schoss und so eigentlich Strafstoß für den SV fällig gewesen wäre, den SR Walter Christoph verweigerte. Die nächste gute Chance hatte der SV in der 22. Minute nach Querpass von Enis Rizaj, da sowohl Tobi Meier als auch Eugen Braun, der Ball bei ihren Schüssen im Strafraum über den Span rutschte. Dingolfing übernahm zwar in der Folgezeit das Spielgeschehen und drückte den SV tief in die eigene Abwehr, doch die standen felsenfest und ließen keine großartigen Torchancen für die Gäste zu. Dafür konnte der SV immer wieder gefährliche Konter starten, wie in der 38. Minute durch Tobi Meier, der nach gewonnenem Zweikampf über links in den Strafraum eindrang und sein Flanke von der Grundlinie, abgefälscht nur um Haaresbreite über die Querlatte flog. Nur zwei Minuten später dann die verdiente Führung für die Hausherren nach einem herrlichen Konter über die rechte Seite durch Eugen Braun, der von Andreas Franz aus 4 Metern eiskalt zum 1:0 abgeschlossen wurde. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte bekam der SV nochmals die Riesenchance die Führung auszubauen, als der Schuss von Enis Rizaj aus 12 Metern auf der Linie zuerst gerettet wurde und im Anschluss bei der turbulenten Situation im Strafraum, Andreas Franz und Tobi Meier ohne Strafstoßfolgen für den FCD gefoult wurden. In der 47. Minute dann die nächste hochkarätige Torchance für den SV durch Mihill Kqiraj, der dem Dingolfinger Libero den Ball abluchste, um dann aus 10 Metern am Torhüter zu scheitern und den fälligen Treffer liegen ließ. Der FCD zwar druckvoll, ohne sich zwingende Chancen zu erspielen, hatte noch die beste Möglichkeit in der 66. Minute für Manuel Wimmer, der völlig freistehend am Elfmeterpunkt, per Seitfallzieher die gute Möglichkeit vergab. Ein weiterer Konter in der 71. Minute nach Abschlag vom eigenen Tor, wurde erneut zu einer hundertprozentigen Torchance für Mihill Kqiraj, der allerdings an der tollen Parade von Torhüter Eichinger scheiterte. Der SV hätte bei weitem schon seine Führung ausbauen müssen, vergab aber wie schon zuvor, in der 78. Minute die nächste Hundertprozentige durch Eugen Braun, der nach Vorlage Enis Rizaj aus 8 Metern den Torhüter direkt anschoss. Während Mihill Kqiraj in der 79. Minute die nächste aussichtreiche Torchance nach Querflanke von Tobi Meier an den langen Pfosten, aus 7 Metern in den Himmel jagte, war nur eine Minute später sein Zuspiel viel zu überhastet und ungenau, um aus 10 Metern vom alleinstehenden Eugen Braun verwandelt werden zu können. Die Gäste warfen mittlerweile alles nach vorne um wenigstens den Ausgleich zu erzielen und bekamen dazu Gelegenheit in der 82. Minute durch Kallmeier nach einem Eckstoß, dessen Bogenlampenkopfball aus 10 Metern, von Torhüter Werner Boiger noch über die Querlatte gehoben wurde. Kaum drei Minuten eingewechselt, sorgte schließlich Gennadij Schpakow in der 91. Minute für die endgültige Entscheidung, da er überlegt und ruhig die Rechtsflanke von Tobi Meier, aus 8 Metern zum 2:0 Endstand für den SVT verwandelte.

 

 

FCDII-DJK Altenkirchen

FC Dingolfing II – DJK Altenkirchen 3:1 (1:0)

14. April 2013

FCD II  bleibt auf der Erfolgsspur
Der 6. Sieg in Folge

 

Der FC Dingolfing II  war der DJK Altenkirchen die ganze Spielzeit überlegen, nur die Chancenauswertung ließ zu wünschen übrig. Christian Spengler setzte das erste Ausrufezeichen, als er in der 9. Min. einen Freistoß aus 25 Metern an den Innenpfosten knallte. Es dauerte bis zur 33. Min., bis Dominik Kautzner die 1:0-Führung markieren konnte. In der zweiten Hälfte das gleiche Spiel, Dingolfing drückte weiter und bekam in der 51. Spielminute einen Freistoß 20 Meter vor dem Gehäuse der Gäste zugesprochen, den Spengler jetzt für Altenkirchens Keeper unhaltbar versenken konnte. Der Anschlusstreffer in der 55. Min. war für jeden überraschend. Ein weiter Ball konnte von der FCD-Verteidigung nicht geklärt werden, und Manuel Penker staubte ab. Der Gastgeber ließ sich nicht beirren und legte in der 64. Min. durch Philipp Petschko gleich nach. In der letzten Spielminute hatte Christian Spengler noch mal Pech mit seinem zweiten Pfostenknaller.


Aufstellung  FC Dingolfing II:
Marcel Eichinger, Andreas Otto, Jochen Weber, Simon Plötz, Michael Loos, Saso Kusnik, Dominik Kautzner, Christian Spengler, Philipp Petschko, Tomasz Strzelec (75. Georg Maier), Tobias Gruber

Torfolge:
1:0   Dominik Kautzner  (33.)
2:0   Christian Spengler  (51.)
2:1    Manuel Penker  (55.)
3:1   Philipp Petschko  (64.)

Schiedsrichter:  
Franz Meier   (SV Ettenkofen)
Zuschauer:   80

 

Bericht von Markus Ganghofner, DJK Altenkirchen am 14.04.2013 23:44 Uhr

Klare 1:3-Niederlage beim FC Dingolfing II
Leidenschaftslose Croaner beim aktuellen Spitzenreiter chancenlos

Ihre letzten Aufstiegschancen eingebüßt hat die 1. Mannschaft der DJK-Seniorenfußballer nach der deutlichen 1:3-Niederlage beim aktuellen Tabellenführer FC Dingolfing II. Die Schützlinge von Trainer Alois Gangkofner sahen sich vor 120 Zuschauern bei idealen äußeren Bedingungen auf Kunstrasen von Beginn an in die Defensive gedrängt und konnten nur selten mit Gegenangriffen für Entlastung sorgen. Nach einem Pfostentreffer des auffälligsten FCD-Akteurs Christian Spengler, der einen Freistoß an das Aluminium des DJK-Gehäuses knallte, war es nur eine Frage der Zeit, wann der Sturmlauf der Kreisstädter das erste Mal belohnt werden sollte. Nach rund einer halben Stunde war es dann soweit, als der aufmerksame Dominik Kautzner eine verunglückte Kopfballrückgabe von Ronny Frammelsberger abfing und den verdienten Führungstreffer zum 1:0 für die laufstarken Gastgeber erzielte, womit es auch in die Kabinen ging.
Nach dem Wiederanpfiff des sicher leitenden Schiedsrichters Franz Meier (SV Ettenkofen) wurden die geringen Hoffnungen auf eine ausgeglichene Partie bereits nach fünf Minuten zunichte gemacht, da der landesligaerprobte Christian Spengler per direkt verwandeltem Freistoß auf 2:0 für die Hausherren erhöhte. Einen Abwehrfehler der sonst sicher agierenden FCD-Abwehr konnte kurz darauf Manuel Penker zum 2:1-Anschlusstreffer für die DJK nutzen, was sich jedoch nur als Strohfeuer entpuppen sollte. Per klassischem Abstauber stellten die BMW-Städter in der 63. Minute durch Philipp Petschko mit dem 3:1 den alten Abstand wieder her. Einen höheren Rückstand verhinderte der an diesem Tag einzig Normalform erreichende Torhüter Mario Böhm, der seine Elf mit mehreren Glanzparaden vor einem Debakel bewahrte. Das letzte Ausrufezeichen in einer Begegnung mit klar verteilten Rollen setzten in der 87. Minute die hochüberlegen agierenden Platzherren mit einem weiteren Pfostenschuss von Christian Spengler, so dass es beim noch glimpflich ausgefallenen 3:1-Endstand für die Schramm-Truppe blieb.

FCDII DJKAlt 1 FC Dingolfing II – DJK Altenkirchen   3:1  (1:0)

 

FCDII DJKAlt 2 FC Dingolfing II – DJK Altenkirchen   3:1  (1:0)

 

FCDII DJKAlt 3 FC Dingolfing II – DJK Altenkirchen   3:1  (1:0)

FCDII DJKAlt 5 FC Dingolfing II – DJK Altenkirchen   3:1  (1:0)
FCDII DJKAlt 4 FC Dingolfing II – DJK Altenkirchen   3:1  (1:0)

FCDII DJKAlt 6 FC Dingolfing II – DJK Altenkirchen   3:1  (1:0)

FCDII DJKAlt 7 FC Dingolfing II – DJK Altenkirchen   3:1  (1:0)

FCDII DJKAlt 8 FC Dingolfing II – DJK Altenkirchen   3:1  (1:0)

Fotos:  Reinhard Groß

 

 

 

SpVgg Loiching-FCD II

SpVgg Loiching – FC Dingolfing II 0:1 (0:1)

08. April 2013

Pflichtaufgabe erfüllt
Jetzt mit 40 Punkten und 54 Toren Tabellenführer in der A-Klasse Dingolfing

Der FC Dingolfing II  wurde in diesem Spiel zu keinem Zeitpunkt der Favoritenrolle gerecht.
Einen Punkt hätte sich die Heimelf verdient gehabt. Die Zuschauer sahen ein sehr kampfbetontes, aber jederzeit fair geführtes Spiel, welches durch einen direkt verwandelten Freistoß von Christian Spengler in der 7. Spielminute bereits entschieden worden ist.

Aufstellung  FC Dingolfing II:
Marcel Eichinger, Lukas Schnabelmaier, Jochen Weber, Dominik Kautzner, Simon Plötz, Manuel Wimmer (15. Lukas Kallmeier), Tomasz Strzelec, Michael Loos, Philipp Petschko, Tobias Gruber (85. Christian Bock), Christian Spengler

Torfolge:
1:0   Christian Spengler  ( 7.)

Schiedsrichter:   Erwin Schott   (FC Harburg)
Zuschauer:   100

 Tabelle                                 S      T        P
 1. FC Dingolfing II 18    34     40
 2. TSV Marklkofen 16 16 37
 3. TSV Niederviehbach 18 10 37
 4. VfR Moosthenning 16 34 33
 5. SV Thürnthenning 17 17 33
 6. TSV Mamming 17 32 31
 7. DJK Altenkirchen 15 14 28
 8. Türk Gücü Dingolfing     16  -6 23
 9. FC Griesbach 18  -6 18
10. SV Frauenbiburg II 15 -13 13
11. SpVgg Loiching 15 -30  9
12. SV Steinberg 17 -60  6
13. FC Gottfrieding II 18 -42  4

 

 

 

TESTFC Dingolfing II-SV Steinberg

FC Dingolfing II – SV Steinberg 7:0 (6:0)

01. April 2013

Pflichtaufgabe gegen den SV Steinberg erfüllt
Jetzt Tabellenführer mit 37 Punkten

 

Der SV Steinberg hatte in diesem Spiel die erste Chance in der 6. Minute und konnte diese jedoch nichtnutzen. Dies sollte aber auch über die gesamte Spielzeit die einzige nennenswerte Torchance bleiben. Tobias Gruber für den FC Dingolfing II konnte bereits in der 11. Minute den Treffer zum 1:0 erzielen, wobei er eine Direktabnahme aus fünf Metern einnetzen konnte.

Aufstellung  FC Dingolfing II:
Marcel Eichinger, Timo Grill, Georg Maier (75. Matthias Fuchs), Tobias Johann (35. Lukas Schnabelmaier), Furkan Arslan, Jochen Weber, Dominik Kautzner, Manuel Wimmer (73. Florian Groß), Michael Loos, Philipp Petschko, Tobias Gruber

Torfolge:
1:0   Tobias Gruber   (10.)
2:0   Tobias Gruber   (13. Handelfmeter)
3:0   Manuel Wimmer   (23.)
4:0   Tobias Gruber   (36.)
5:0   Timo Grill   (41.)
6:0   Eigentor   (43.)
7:0   Philipp Petschko   (47.)

Schiedsrichter:   Johann Barth   (FC Aham)
Zuschauer:   40

FC Dingolfing II SV Steinberg 2 FC Dingolfing II – SV Steinberg   7:0  (6:0)

FCDII SV Steinberg 1.4.13 FC Dingolfing II – SV Steinberg   7:0  (6:0)

FCDII SV Steinberg FC Dingolfing II – SV Steinberg   7:0  (6:0)

Flo im Einsatz SV Steinberg FC Dingolfing II – SV Steinberg   7:0  (6:0)

Fotos: Reinhard Groß

 

 

 

FCDII-TSV Mamming

FC Dingolfing II – TSV Mamming 4:0 (1:0)

28. März 2013

Das Spitzenspiel des 16. Spieltages hat der FC Dingolfing II gegen den Kontrahenten TSV Mamming 4:0 gewonnen.
Philipp Petschko dreifacher Torschütze

Der Gastgeber war von der ersten Minute an die spielbestimmende Mannschaft. Es dauerte bis zur 20. Minute, bis die Gäste vor das Dingolfinger Gehäuse kamen. Manuel Wimmer brachte seine Farben in der 28. Minute mit einer feinen Einzelleistung in Führung, als er zwei Gegenspieler am Strafraum umkurvte, und unhaltbar für Mammings Keeper Bracher in den Winkel einschlenzte. Philipp Petschko markierte mit dem Halbzeitpfiff die 2:0-Führung. Nach der Pause kamen die Gäste etwas druckvoller aus der Kabine und kamen so nach einer Ecke zu einer ihrer insgesamt drei Möglichkeiten, als der Angreifer zu lange zögerte, konnte ein Abwehrspieler vor dem  Einschuss klären. Dieses Aufbäumen der Gäste dauerte jedoch nicht lange und Dingolfing übernahm wieder das Spielgeschehen, doch beste Chancen wurden ausgelassen. So war es Philipp Petschko, der mit seinem Treffer zwei und drei das Ergebnis auf den 4:0-Endstand schraubte.

Aufstellung  FC Dingolfing II:
Lukas Kallmeier, Timo Grill, Georg Maier, Tobias Johann, Andreas Otto, Jochen Weber, Dominik Kautzner (65. Lukas Schnabelmaier), Manuel Wimmer (70. Furkan Arslan), Michael Loos, Philipp Petschko (85. Florian Groß), Tobias Gruber

Torfolge:
1:0   Manuel Wimmer  (28.)
2:0   Philipp Petschko  (44.)
3:0   Philipp Petschko  (80.)
4:0   Philipp Petschko  (86.)

Schiedsrichter:  Erwin Faden  (FC Gottfrieding)
Zuschauer:   40

FC Gottfrieding II-FCD II

FC Gottfrieding II – FC Dingolfing II 1:3 (0:0)

25. März 2013

FC Dingolfing II setzt sich durch im Duell der Reserven
Starke zweite Halbzeit
Zweifacher Torschütz Tobias Gruber
Zweiter Tabellenplatz mit 31 Punkten

Der FC Gottfrieding kam gut in die Partie und hatte die ersten Chancen des Spiels. Dingolfing kam in der ersten Hälfte nicht so recht ins Spiel, da Gottfrieding in der Defensive gut stand. Nach 20 Minuten hätten die Hausherren in Führung gehen müssen, doch leider fehlte vor dem Tor die Kaltschnäuzigkeit. Dingolfing hatte in der ersten Hälfte bis auf zwei etwas brenzlige Situationen keine Torchancen. Gottfrieding verstand es aber aus seinen Möglichkeiten keinen Erfolg zu verzeichnen.
Nach der Pause kamen die Gäste besser in die Partie und gingen in der 50. Minute mit 0:1 in Führung. Die Hausherren erzielten im Anschluss sofort den Ausgleich. Der FC Dingolfing übernahmen nun mehr und mehr das Spielgeschehen und so mussten die Hausherren in der 70. Minute den 1:2-Führungstreffer hinnehmen. Drei Minuten später tankte sich Manuel Wimmer durch und konnte den dritten Treffer der Gäste klasse auflegen. Gottfrieding konnte nichts mehr entgegensetzen, so dass die Niederlage aufgrund der zweiten Halbzeit jederzeit in Ordnung geht.

Torfolge:
0:1   Philipp Petschko (50.)
1:1   Resto   ( 51.)
1:2   Tobias Gruber  (70.)
1:3   Tobias Gruber   (73.)

Schiedsrichter:    Hermann Rabauer (TSV Niederviehbach)

Zuschauer:   100

FCG II FCD II 24.3.2013 1 FC Gottfrieding II   FC Dingolfing II    1:3  (0:0)

FCGII FCDII 2 FC Gottfrieding II   FC Dingolfing II    1:3  (0:0)

FCGII FCDII 3 FC Gottfrieding II   FC Dingolfing II    1:3  (0:0)

FCGII FCDII 4 FC Gottfrieding II   FC Dingolfing II    1:3  (0:0)

Fotos:  Reinhard Groß

FC Dingolfing II startete in die Testphase

02. März 2013

FC Dingolfing II –  DJK Leiblfing  5:1  (2:0)

 

Testspiel 1     FC Dingolfing II – TSV Pilsting                 2:4
Testspiel 2     FC Dingolfing II – SV Trausnitz                7:1
Testspiel 3     FC Dingolfing II – DJK Leiblfing               5:1
Testspiel 4     FC Dingolfing II – SV Wendelskirchen   4:3

 

Christian Schramm  FC Dingolfing II startete in die Testphase          Flieser Hans FC Dingolfing II startete in die Testphase     Auer Thomas FC Dingolfing II startete in die Testphase
Trainer Christian Schramm und seine Mannschaft sind mitten in der Testphase