Saison 2011/12 FC Dingolfing

Saisonrückblick  2011/12  FC Dingolfing 
erstellt von Reinhard Groß

.

FC Dingolfing – SpVgg Lam  3:1   (1:0)
FCD gewinnt verdient erstes Relegationsspiel in Plattling
Dalibor Buric zweimal und Manuel Wimmer die Torschützen

Nächste Partie findet am Pfingstmontag, 28. Mai 15.00 Uhr
in Wallerfing gegen SV Bernried statt.

Beide Mannschaften begannen konzentriert und sehr respektvoll. In der 3.Spielminute wurde Dingolfings Torhüter Julian Schwägerl von Andreas Hacker so schwer gefoult, dass er anschließend ausgewechselt werden musste. Für ihn kommt Ersatztorhüter Fabio Hartinger. Nach einer schönen Kombination über Marco Jordan und Markus Leitner bringt Dalibor Buric in der 24. Spielminute den FC Dingolfing in Führung.
Die Zuschauer sahen eine durchaus ausgeglichene Partie mit leichten Vorteilen für den FC Dingolfing. Kurz vor dem Pausenpfiff hat Dalibor Buric nochmal eine Gelegenheit doch der Ball geht knapp am Tor vorbei. Mit einer 1:0 Führung ging es auch in die Halbzeit.
In der 56. Minute ein Dingolfinger Konter wieder über Dalibor Buric, dieses mal scheitert er am Lamer Schlussmann. Dann die 66. Minute: Markus Leitner trifft im Zweikampf Michael Schmid und bekam für dieses Foul die Rote Karte. Dingolfing immer noch ein bißchen geschockt musste dann in der 77. Minute den Ausgleich von Wolfgang Weidlich hinnehmen. Er knallt den Ball aus fünf Metern ins Kreuzeck. Dann der Auftritt von Manuel Wimmer. Mit einem „Wahnsinns-Solo“ aus der eigenen Hälfte heraus umkurvte er fünf Gegenspieler, ließ auch noch den Torhüter ins Leere laufen und bringt den FC Dingolfing in der 86. Minute mit 2:1 in Führung. Eine Klasse-Aktion. Die Spvgg Lam wirft in den letzten Minuten alles nach vorn, doch Dalibor Buric schließt einen Konter in der Nachspielzeit mit dem 3:1-Endstand ab. Insgesamt gesehen ist es ein verdienter Dingolfinger Erfolg.
Für das Team von Trainer Stefan Wimmer geht es jetzt am Pfingstmontag um 15 Uhr in der 2. Qualifikationsrunde gegen den SV Bernried, der sein Spiel gegen den TSV Regen mit 5:1 für sich entscheiden konnte.
Die Partie findet in Wallerfing statt.

Aufstellung:
Julian Schwägerl (13. Fabio Hartinger), Matthias Allmeier, Christian Ebel, Manuel Wimmer, Florian Büchner, Hasan Aytac, Alexander Hofner (74. Andreas Kasten),
Marco Jordan, Sebastian Lackermeier, Markus Leitner, Dalibor Buric,

SR:  Marco Achmüller   (SV Würding)
ZS:  555

Ergebnisse Relegation – 1. Runde  –  26. Mai 2012

Spiel 1:  FC Dingolfing – SpVgg Lam   3:1
Spiel 2:  FC Vilshofen – ASC Simbach a. Inn     2:1
Spiel 3:  SV Schalding-Heining II – SpVgg Ruhmannsfelden   4:5 n.E.
Spiel 4:  SV Bernried – TSV Regen      5:1

Relegation – 2. Runde  –  28. Mai 2012  (Pfingstmontag)

Spiel 5:  FC Dingolfing – SV Bernried        (15.00 Uhr in Wallerfing)
Spiel 6:  FC Vilshofen – SpVgg Ruhmannsfelden   (18.00 Uhr in Deggendorf)

Die beiden Gewinner der 2. Runde haben den Aufstieg in die Landesliga geschafft.
Die beiden Verlierer spielen am 02. Juni 2012 um 18.00 Uhr den letzten freien Platz aus.

 

FC Dingolfing – SV Bernried   2:1  n.V. (1:1)

Julian Schwägerl hält in der 111. Spielminute einen Elfmeter und Andreas Kasten köpft in der 113. Minute den FC Dingolfing in die Landesliga
Was für ein Relegationsmatch! Vor über 1300 Zuschauern hat sich der FC Dingolfing am Pfingstmontag in Wallerfing das Ticket für die Landesliga geholt.

Die Partie in Wallerfing begann mit zehnminütiger Verspätung, da der Zuschauerandrang nicht so schnell zu bewältigen war. Schließlich wollten gut 1300 Fußballfreunde das Duell um eine der letzten drei Eintrittskarten in die Landesliga sehen. Die Anfangsphase war vom Taktieren beider Teams geprägt, da keines ins offene Messer laufen wollte. Die erste echte Chance bot sich Manuel Wimmer, doch Bernrieds Schlussmann Michael Wurzer parierte. Dafür machte er in der 43. Minute keine gute Figur, als ein Freistoß von Matthias Allmeier aus 25 Metern flach ins linke untere Eck einschlug. Dann war Halbzeit.
Beide Mannschaften kamen unverändert aus der Kabine.
Nach einem unglücklichen Handspiel von Manuel Wimmer verwandelte Dogan Orbay den fälligen Strafstoß in der 53. Minute zum 1:1-Ausgleich. Eine Minute später hatte Andreas Kasten Pech, als er nur den linken Pfosten des SVB-Gehäuses traf. In der letzten halben Stunde boten sich beiden Teams, die die Entscheidung in der regulären Spielzeit suchten, gute Möglichkeiten zum Siegtreffer, doch es blieb nach 90 Minuten beim 1:1.
Es ging in die Verlängerung.
Beide Mannschaften erhöhten das Tempo. Hasan Aytac hatte dann mit zwei guten Versuchen aus der zweiten Reihe kein Glück, beide Male knapp am Tor vorbei.
Zehn Minuten vor Spielende überschlugen sich die Ereignisse. In der 111. Minute wurde Gürkan Ögütlü im 16ner von Torwart Julius Schwägerl gefoult. Den fälligen Strafstoß von Dogan Orbay geschossen parierte dann TW Schwägerl zur Ecke. Zwei Minuten später schlug Hasen Aytac den Ball nach Freistoß aus vierzig Metern hoch in den Strafraum und Andreas Kasten köpfte das Leder aus zwei Metern über TW Wurzer zum 2:1 für den FCD. SV Bernried warf nun trotz Unterzahl – Matthias Lazar musste in der 116. Minute mit Gelb-Rot vom Platz – alles nach vorne, doch der Ausgleich gelang der Dellnitz-Elf trotz vier Minuten Nachspielzeit nicht mehr

Aufstellung:

Julian Schwägerl, Matthias Allmeier, Christian Ebel, Manuel Wimmer, Florian Büchner, Hasan Aytac, Alexander Hofner (70. Benjamin Obermaier), Marco Jordan, Sebastian Lackermeier, Andreas Kasten (116, Mario Aichner), Dalibor Buric (119. Tobias Johann),

Tore:
1:0  Matthias Allmeier  (43.)
1:1  Dogan Orbay  (53. Handelfmeter)
2:1  Andreas Kasten  (113.)

SR:
 Michael Emmer   (SV Schalding)
ASS1: Kristina Hofbauer
ASS2: Stefan Jeuthe
ZS:  1320

Ergebnisse Relegation – 2. Runde  –  28. Mai 2012  (Pfingstmontag)

Spiel 5:  FC Dingolfing – SV Bernried    2:1 n.V.
Spiel 6:  FC Vilshofen – SpVgg Ruhmannsfelden   0:2

Relegation – 3. Runde  –  02. Juni 2012
Spiel 7:  SV Bernried  –  FC Vilshofen    1:4 n.V.

Der Gewinner der 3. Runde hat den Aufstieg in die Landesliga geschafft.
Der Verlierer spielt in der Bezirksliga.

Die FCD Glücksmaus war immer dabei

 

FC Dingolfing II in der Aufstiegsrelegation

Am Pfingstsonntag, 27.Mai 17.00 Uhr in Landau trifft Johann-Truppe auf den TSV Marklkofen

Das Los-Pech hatte der „Dingolfing/Landauer Topf“ bei der Auslosung in Ittling, denn von den drei Landkreisen im Fußballkreis Straubing traf es den TSV Marklkofen und den FC Dingolfing II, die ein Entscheidungsspiel um den achten Startplatz der Relegation durchführen müssen.
Der Sieger dieser „Ausscheidungs-Paarung“ trifft am Mittwoch, 30.Mai um 18.15 Uhr auf den Vize-Meister der A-Klasse Landau.

 

Nach dem starken zweiten Platz in der A-Klasse Dingolfing geht es für die Zweite Mannschaft des FC Dingolfing auch an diesem Wochenende – wie für die erste Mannschaft – in die Relegation. Gegner wird in Landau ab 17.00 Uhr der Tabellenzwölfte der Kreisklasse-Dingolfing, der TSV Marklkofen sein. Nur ein Sieg hilft dem FCD, um sich überhaupt im Rennen zu halten.  „Wenn wir die Leistungen aus den letzten Spielen bestätigen, haben wir eine gute Chance“  so Stefan Wimmer.
Im Lager des FCD werden auf jeden Fall Stefan Wimmer und Benjamin Obermaier die zweite  „Garde“ zusätzlich verstärken.

 

FC Dingolfing II in der Aufstiegsrelegation gescheitert

TSV Marklkofen – FC Dingolfing II  4:0  (1:0)

Eine faustdicke Überraschung kann man den klaren Erfolg des TSV Marklkofen über die BOL-Reserve des FC Dingolfing bezeichnen.
Die TSV-ler wuchsen über sich hinaus und machten wahrscheinlich das beste Spiel der Saison.
Wenig Gegenwehr kam von der Dingolfinger Mannschaft, die sich an diesem Nachmittag keine einzige Torchance erspielte.

 

SR: Jürgen Mißlbeck  (RSV Ittling)
ZS: 700

 

Auftakt zur Landesliga-Relegation

Samstag, 26.05.2012, 15:00 Uhr, FC Dingolfing – SpVgg Lam (in Plattling)

Am Samstag beginnt für acht Teams der Kampf um die letzten drei Landesliga-Tickets.
Aus der Bezirksoberliga sind der FC Dingolfing, der FC Vilshofen, die SpVgg Lam, die SpVgg Ruhmannsfelden und der TSV Regen vertreten.
Dazu kommen die beiden Meister der Bezirksligen, der SV Bernried aus der
Bezirksliga-West und der SV Schalding-Heining II aus der Bezirksliga-Ost.

Relegation – 1. Runde  –  26. Mai 2012
Spiel 1:  FC Dingolfing – SpVgg Lam       (15.00 Uhr in Plattling)
Spiel 2:  FC Vilshofen – ASC Simbach a. Inn      (18.00 Uhr in Pocking)
Spiel 3:  SV Schalding-Heining II – SpVgg Ruhmannsfelden      (15.00 Uhr in Grafenau)
Spiel 4:  SV Bernried – TSV Regen          (18.00 Uhr in Bischofsmais)

Nur die vier Sieger dieser ersten Runde stehen am Pfingstmontag in der 2. Runde.
Die Verlierer spielen in der kommenden Saison in der Bezirksliga.

Relegation – 2. Runde  –  28. Mai 2012  (Pfingstmontag)

Spiel 5:  Sieger Spiel 1 – Sieger Spiel 4       (15.00 Uhr)
Spiel 6:  Sieger Spiel 2 – Sieger Spiel 3       (18.00 Uhr)

Die beiden Gewinner der 2. Runde haben den Aufstieg in die Landesliga geschafft.
Die beiden Verlierer spielen am 02. Juni 2012 um 18.00 Uhr den letzten freien Platz aus.

Relegation – 3. Runde  –  02. Juni 2012

Spiel 7:  Verlierer Spiel 5 – Verlierer Spiel 6       (18.00 Uhr)

Der Gewinner der 3. Runde  spielt in der Landesliga.
Der Verlierer spielt in der kommenden Saison in der Bezirksliga.

Einen unangenehmen Gegner haben die Wimmer-Jungs gleich zum Auftakt der Relegationsspiele bekommen. Auf neutralem Platz in Plattling wartet mit der SpVgg Lam eine Mannschaft, die dem FCD in den Ligaspielen zweimal eine Niederlage beibrachte. Eine mehr als schwierige Aufgabe also, nachdem das seit vier Pflichtspielen ungeschlagene Team von Trainer Aschenbrenner sich in einer guten Form befindet.
Eine Favoritenrolle wird es daher in der Begegnung nicht geben.
Der FC Dingolfing hat allerdings in Vilshofen deutlich untermauert, dass man das angestrebte Ziel Landesligaqualifikation über den Umweg Relegation auf jeden Fall schaffen will.

 

FC Vilshofen – FC Dingolfing  0:2  (0:1)

FCD muß trotz Sieg in die Relegation
Erstes Spiel am 26. Mai 15.00 Uhr in Plattling gegen SpVgg Lam

In Vilshofen behielten die FCD-ler – nach einem bärenstarken Auftritt – mit 2:0 die Oberhand und waren nah dran an der direkten Qualifikation für die Landesliga. Doch ein spätes Tor beim Spiel zwischen Steinach und Passau machte der FCD-Feier einen Strich durch die Rechnung. Nun geht es für die Mannen um Trainer Stefan Wimmer als Tabellensiebter in die Relegation gegen den Zehnten aus Lam. Trotz des bitteren Saisonfinals werden die Dingolfinger nun alles versuchen, um die Qualifikation über die Relegation zu fixieren.
Was war das nur für ein packendes Finale in der Bezirksoberliga am vergangenen Samstag. Bis zur 82. Minute war der FC Dingolfing fix für die „neue“ Landesliga qualifiziert, doch der Passauer Joschi Schreyer machte die Direktqualifikation mit seinem 3:2 für den FC Passau im Parallelspiel in Steinach zunichte. Auch die beiden anderen Konkurrenten aus Schierling und Plattling lösten ihre Aufgaben gegen Freyung sowie den bereits feststehenden BOL-Meister aus Landshut. Somit stehen die FCD-ler nach dem Ende der Saison auf dem undankbaren siebten Tabellenplatz und müssen nun in der Relegation um die restlichen drei verbleibenden Tickets für die „neue“ Landesliga kämpften. Ein wenig enttäuscht klang nach der Begegnung deswegen auch der FCD-Trainer Stefan Wimmer: „Es hat leider heute nicht geklappt, aber wir haben uns selbst nichts vorzuwerfen. Unsere Aufgabe in Vilshofen haben wir ja mit Bravour bestanden“. In der Tat lieferten die FCDler einen starken Auftritt beim FC Vilshofen ab, der als Tabellensiebter ebenfalls unter Siegzwang gestanden hatte. Für beide Teams galt daher vor dem Anpfiff nur das Motto: „Zum Siegen verdammt“. Schon ab der ersten Minute zeigte sich deutlich, dass die Dingolfinger Mannschaft unter allen Umständen die Relegationsspiele vermeiden wollte. Aus einer kompakten Defensive heraus agierten Sebastian Lackermeier und Co und auch offensiv setzten die FCDler schnell die ersten „Nadelstiche“. Bereits in der zehnten Minute durften die vielen mitgereisten FCD-Fans das erste Mal jubeln. Dalibor Buric traf zum 1:0 für den FCD und setzte natürlich die Konkurrenz aus Schierling, Plattling und Passau damit unter Druck. Doch in Plattling stand es bereits 1:0 für die Gastgeber gegen den bereits feststehenden Meister ETSV 09 Landshut und auch die Schierlinger legten in Freyung einen „Blitzstart“ hin. Auch die Passauer gingen in Führung und somit war die Dingolfinger Führung bis dato völlig wertlos. Die Hiobsbotschaften von den anderen Plätzen wirkten sich nicht auf das Spiel und Selbstvertrauen der Wimmer-Elf aus. Eher im Gegenteil: Auch in der zweiten Halbzeit waren die Dingolfinger die klar dominierende Mannschaft: „Wir haben den Vilshofenern keine Chance gelassen und dies sollte uns auch Mut machen für die Relegationsspiele. Das war heute wieder eine sehr gute Leistung“, so Stefan Wimmer nach der Partie. Auch in der zweiten Hälfte schauten die FCDler natürlich mit einem Auge auf die anderen Partien in der BOL. In Plattling und Schierling änderte sich nichts, aber in Steinach hieß es urplötzlich 2:1 für die Gastgeber gegen Passau und die Dingolfinger wären dadurch fix in der Landesliga gewesen. Doch letztendlich leitete mit Severin Muthmann ausgerechnet ein Ex-Dingolfinger die Wende für den FC Passau ein und Schreyer machte mit dem 3:2  –  nur wenige Minuten vor dem Abpfiff  –  die Relegation für den FCD perfekt. Daran änderte auch das 2:0 durch Dalibor Buric nichts.
Trotz der verpassten Direktqualifikation muss man festhalten, dass die junge Wimmer-Elf eine sensationelle Rückrunde gespielt hat. 20 Punkte aus zehn Spielen sind aller Ehren wert und nach der eher dürftigen Hinrunde mussten die FCD-Verantwortlichen insgeheim mit der Relegation auch rechnen. Somit geht es am kommenden Samstag auf neutralem Platz in Plattling gegen den Tabllenzehnten aus Lam. Diese Begegnung müssen die FCD-Kicker auf jeden Fall gewinnen, denn dann würde ein weiterer Sieg bereits für den Aufstieg in die Landesliga reichen. Nach dem starken Auftritt in Vilshofen und den guten Leistungen in der Rückrunde steht fest: Der FC Dingolfing gehört einfach in die Landesliga, wie es der sportliche Leiter des FCD „Atschi“ Yüce klar und deutlich formulierte. Die Mannschaft sollte deswegen mit „breiter Brust“ an die Relegation herangehen.

Aufstellung:
Julian Schwägerl, Florian Büchner, Manuel Wimmer, Matthias Allmeier, Christian Ebel (87. Mario Aichner), Marco Jordan, Sebastian Lackermeier, Alexander Hofner (75. Benjamin Obermaier), Markus Leitner, Dalibor Buric, Hasan Aytac (76. Andreas Kasten)
SR: Konrad Freilinger  (DJK Dietfurt)
ZS: 180

 

Abschlusstabelle Bezirksoberliga Niederbayern  Saison 2011/12

1. ETSV 09 Landshut (Auf) 30 19 3 8 55 : 41 14 60
2. TSV Waldkirchen 30 17 6 7 80 : 45 35 57
3. TSV Bogen 30 16 5 9 57 : 34 23 53
4. TV Schierling 30 15 5 10 59 : 46 13 50
5. SpVgg Plattling (Auf) 30 13 10 7 46 : 34 12 49
6. 1. FC Passau 30 14 7 9 47 : 37 10 49
7. FC Dingolfing (Ab) 30 14 5 11 67 : 58 9 47
8. FC Vilshofen 30 13 6 11 53 : 41 12 45
9. ASC Simbach a. Inn 30 12 7 11 42 : 50 -8 43
10. SpVgg Lam 30 11 9 10 50 : 39 11 42
11. SpVgg Ruhmannsfelden 30 11 5 14 43 : 48 -5 38
12. TSV Regen 30 10 6 14 48 : 59 -11 36
13. TV Freyung 30 7 8 15 31 : 61 -30 29
14. ASV Steinach 30 7 4 19 32 : 56 -24 25
15. SV Hutthurm 30 5 8 17 32 : 60 -28 23
16. 1. FC Miltach (Auf) 30 4 10 16 28 : 61 -33 22

 

Meister und Teilnehmer an der Bayernliga-Qualifikation: ETSV 09 Landshut.

Aufsteiger in die Landesliga: TSV Waldkirchen, TSV Bogen, TV Schierling, Spvgg Plattling, 1.FC Passau.

Teilnehmer an der Landesliga-Quali: FC Dingolfing, FC Vilshofen, ASC Simbach, Spvgg Lam, Spvgg Ruhmannsfelden, TSV Regen.
Dazu kommen noch Bezirksliga-Meister West – SV Bernried
und Bezirkliga-Meister-Ost – SV Schalding-Heining II

Absteiger in die Bezirksliga: TV Freyung, ASV Steinach, SV Hutthurm, FC Miltach.

FC Dingolfing II ist Vizemeister in der A-Klasse Dingolfing

Türk Gücü Dingolfing – FC Dingolfing II  3:4  (2:1)
FC Dingolfing II erzielte 107 Tore  !!

32. Saisontor von Yüce Ahmet (Atschi)

Tore:
0:1  Ahmet Yüce  (04.)
1:1  Olcay  (20.)
2:1  Cenk   (22.)
2:2  Ahmet Yüce  (55.)
2:3  David Otto  (78.)
2:4  Kallmeier Lukas  (83.)
3:4  Sergen  (90.)

SR: Tobias Wittmann  (SV Wendelskirchen)
ZS:  70

Abschlusstabelle  A-Klasse Dingolfing

1.

SV Mengkofen 26 23 3 0 101 : 24 77 72
2. FC Dingolfing II 26 21 2 3 107 : 39 68 65
3. SV Thürnthenning (Ab) 26 18 3 5 89 : 34 55 57
4. VfR Moosthenning 26 17 3 6 109 : 38 71 54
5. TSV Niederviehbach 26 14 5 7 75 : 50 25 47
6. FC Ottering 26 12 3 11 59 : 49 10 39
7. TSV Mamming 26 11 4 11 54 : 50 4 37
8. FC Griesbach 26 10 3 13 47 : 63 -16 33
9. FC Gottfrieding II (Neu) 26 10 2 14 35 : 54 -19 32
10. Türk Gücü Dingolfing 26 8 3 15 47 : 69 -22 27
11. SpVgg Loiching 26 8 2 16 42 : 78 -36 26
12. FC Teisbach II 26 5 3 18 34 : 86 -52 18
13. SV Frauenbiburg II 26 3 3 20 28 : 122 -94 12
14. SV Steinberg 26 0 5 21 30 : 101 -71 5

 

Sa., 19.05.2012, 15:00 Uhr, FC Vilshofen – FC Dingolfing

FCD hat direkte Landesligaqualifikation nicht mehr in eigener Hand

Trotz der guten Serie nach der Winterpause reicht es für den FC Dingolfing im Endspurt wohl doch nicht ganz für das angestrebte Saisonziel, nachdem die Defensive in den letzten Partien wieder etwas an Stabilität verloren hat und gleichzeitig die Offensive nicht die erwartete Effektivität an den Tag legte. Bezeichnend hierfür ist, dass die letzten drei FC Treffer Mittelfeldmotor Leitner erzielte und Stürmertore in der entscheidenden Phase fehlten.
Dies hat nun zu der Situation geführt, dass der FC Dingolfing am letzten Spieltag nicht nur beim FC Vilshofen gewinnen muss, um die Direktqualifikation noch möglich zu machen sondern gleichzeitig auch noch auf einen Ausrutscher der Konkurrenz hoffen muß. Während von den Spielpaarungen her Passau und Schierling wohl vor lösbaren Aufgaben stehen, ruhen die Hoffnungen wohl mehr auf dem schon feststehenden Meister ETSV Landshut 09, der bei der SpVgg Plattling antritt und sich mit einem Sieg vielleicht schon Selbstvertrauen für die Relegationsspiele zur Verbandliga holen will. Daher wird der FC Dingolfing sicher noch mal alles daran setzen, in Vilshofen mit einem Sieg zumindest die Grundvoraussetzungen zu schaffen. Andernfalls drohen nämlich zwei bis drei weitere Entscheidungsspiele, weil aus den acht verbleibenden Mannschaften drei weitere Landesligisten ermittelt werden.Tabelle vor dem letzten 30.Spieltag:

1. ETSV 09 Landshut 29 55:40 60
2. TSV Waldkirchen 29 76:43 54
3. TSV Bogen 29 56:33 52
4. TV Schierling 29 55:46 47
5. Spvgg Plattling 29 45:34 46
6. 1. FC Passau 29 44:35 46
7. FC Vilshofen 29 53:39 45
8. FC Dingolfing 29 65:58 44
9. ASC Simbach/Inn 29 42:44 43
10. Spvgg Lam 29 46:39 39
11. TSV Regen 29 47:58 35
12. SpVgg Ruhmannsfelden 29 37:48 35
13. TV Freyung 29 31:57 29
14. ASV Steinach 29 30:53 25
15. SV Hutthurm 29 30:56 23
16. 1. FC Miltach 29 28:57 22

 

FC Dingolfing II ist Vizemeister in der A-Klasse Dingolfing

FC Dingolfing II–SV Thürnthenning  4:2  (2:0)

30. Saisontor von Yüce Ahmet (Atschi)

Tore:
1:0  David Otto  (17.)
2:0  David Otto  (27. FE)
3:0  Benjamin Obermaier  (54.)
3:1  Andreas Wallinger  (68.)
3:2  Andreas Wallinger  (75.)
4:2  Ahmet Yüce  (86.)

SR: Werner Sixt (SpVgg Osterhofen)
ZS:  100

 

FC Dingolfing–TSV Waldkirchen 2:4  (1:1)

FCD mit bitterem Rückschlag
Chance auf direkte Landesligaqualifikation schwindet

Der FC Dingolfing verpasste es im Kampf um die Landesligaqualifikation Punkte zu holen und verlor vor eigenem Publikum mit 2:4. Waldkirchen war in diesem Duell auf allen Positionen die besser besetzte Elf. Der FCD dagegen kam von Beginn an nicht ins Spiel, agierte zu langsam und wirkte unkonzentriert. Martin Krieg brachte den TSV Waldkirchen in der 19. Minute mit 0:1 in Front, als er freistehend sich die Torecke aussuchen konnte. Durch ein Eigentor der Waldkirchner kam Dingolfing zwei Minuten später zum Ausgleich, was zugleich den 1:1 Halbzeitstand bedeutete.
In der 57. Minute schoss erneut Martin Krieg aus abseitsverdächtiger Position den TSV 1:2 in Führung. Der FC Dingolfing konnte dann nichts mehr dagegen setzen. Ein Konter führte in der 64. Minute durch Matthias Url zum 1:3. Zwar konnte Markus Leitner in der 79. Minute mit einem Schuss aus sechzehn Metern den FCD wieder auf 2:3 heranbringen, doch mit seinem dritten Treffer an diesem Tag stellte Martin Krieg nach einem Alleingang in der 89. Minute den alten Abstand zum 2:4 wieder her.
Der FC Dingolfing muss nun am letzten Spieltag unbedingt beim FC Vilshofen gewinnen, um die Direktqualifikation noch möglich zu machen, denn nach den heutigen Siegen von Schierling, Plattling und Simbach streiten sich gleich sechs Teams um die letzten drei freien Plätze.

Aufstellung:
Julian Schwägerl, Florian Büchner, Manuel Wimmer, Matthias Allmeier, Christian Ebel (65. Johannes Comoretto), Marco Jordan, Sebastian Lackermeier, Alexander Hofner (73. Benjamin Obermaier), Markus Leitner, Dalibor Buric, Andreas Kasten (60. Hasan Aytac)

SR:
Rainer Pongratz  (TSV Regen)
ZS: 100

 

Samstag, 12.05.2012, 17:00 Uhr,

FC Dingolfing – TSV Waldkirchen

Die erste Pflichtspielniederlage 2012 bezog der FC Dingolfing beim absoluten Top-Team der Rückrunde. Parallelen aus dem Vorrundenspiel mit umgekehrten Vorzeichen gab es zu Genüge. Ähnlich wie in Dingolfing hatte der Gast zahlreiche hochkarätige Möglichkeiten, um das Spiel schon im ersten Abschnitt zu entscheiden. Mit drei Hochkarätern wussten die Wimmer Jungs allerdings nichts anzufangen und so ging man „nur“ mit einer 0:1 Führung in die Pause, als wieder mal Leitner (14. Saisontreffer) mit einem Knaller von der Strafraumkante getroffen hatte. Im zweiten Abschnitt kam der Tabellenführer jedoch in Fahrt und übernahm das Kommando auf dem Rasen. Die großen Möglichkeiten ließ die FC Defensive um Torhüter Schwägerl zwar nicht zu, trotzdem reichte es aber nach gut einer Stunde für den Ausgleich durch Toni Wagner. Mit einem Sonntagsschuss durch Florian Hirnich eine Viertelstunde vor dem Ende hatten die Hausherren das Spiel dann komplett gedreht und der FC Dingolfing stand erstmals in diesem Jahr mit leeren Händen da.  Dank des besseren Torverhältnisses blieb man zwar auf einem direkten Aufstiegsplatz, der TV Schierling hat punktemäßig jedoch aufgeschlossen. Ebenfalls wieder gut im Rennen nach dem Sieg gegen Simbach ist die SpVgg Plattling mit nur einem Punkt weniger auf Platz 8.

Das Saisonfinale verspricht daher wieder mehr als spannend zu werden. Für die Wimmer Jungs dürfte das Heimspiel gegen den Tabellendritten TSV Waldkirchen am Samstag wohl vorentscheidenden Charakter haben. Für die Elf von Trainer Anton Autengruber ist nach dem letzten Patzer (3:3) in Steinach der Meisterschaftszug wohl abgefahren, andererseits aber die Landesligaqualifikation gesichert. Trotzdem wird die Elf das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen. Ein Spitzenspiel ist es allemal, da die Torfabrik der Liga (72 Tore) auf die Zweitstärkste (63 Tore) trifft. Da kommt auf die Dingolfinger Defensive sicherlich wieder allerhand Arbeit zu, um Topscorer Martin Krieg mit 23 Treffern und Matthias Url (15) im Zaum zu halten. Der größere Wille könnte sicherlich den Ausschlag geben. Wenn es nach den letzten beiden Partien geht, als die Teams jeweils Revanche für das Vorrundenergebnis nehmen konnten, wäre das für den FC Dingolfing ein gutes Ohmen, denn in Waldkirchen bezog man eine 2:4 Niederlage. Eine ebenso torreiche Begegnung würde sicherlich auch die Zuschauer erfreuen.

Ganz eng wird es nochmal für den FC Dingolfing im Bezug auf die direkte Landesligaqualifikation und die Abwehr ist erneut gefordert.
Auf dem Bild: FC Torhüter Julian Schwägerl, daneben Manuel Wimmer und rechts im Hintergrund Michael Ehrnböck.

Foto: Kroiß Werner

Dingolfings erste Niederlage in der Rückrunde

ETSV 09 Landshut – FC Dingolfing   2:1   (0:1)

Das Nachbarderby war eine offen geführte Partie, in der auf beiden Seiten zahlreiche Tormöglichkeiten erspielt wurden. Torwart Julius Schwägerl musste bereits in der 9. Spielminute einen Schuss aus kurzer Distanz abwehren. In der 12. Minute scheiterte Markus Leitner am Landshuter Schlussmann. Zwischen der 21. und 32. Minute  musste Dingolfings Torhüter Schwägerl in drei brenzligen Situationen sein Können beweisen. Danach traf Andreas Kasten über links nur das Außennetz und Markus Leitner schoss freistehend knapp rechts am Tor vorbei. Wenig später in der 40. Minute ein schönes Zuspiel von Hasan Aytac auf Leitner und dieses Mal traf er mit einem strammen Schuss aus 20 Metern zum 0:1. Landshut versuchte nun alles zog die Abwehr mit nach vorne, hatten aber zwei Mal Glück das der FCD nach Konter über Leitner und Dalibor Buric das 0:2 nicht machten. So ging es leider nur mit einem Tor Vorsprung in die Pause.
Im zweiten Abschnitt erhöhten die Hausherren Druck und Tempo und beherrschten von nun an das Duell. Nach einer schönen Kombination über Felix Reischl und Stefan Weller markierte Toni Wagner in der 66. Minute den Ausgleich. Die Eisenbahner ließen nicht locker und in der 75. Minute erzielte Florian Hirnich das 2:1 für die 09er. Der FCD steckte aber nicht auf und drängte nun auf den Ausgleich. Benjamin Obermaier hatte dann die letzte Chance zum Ausgleich, doch sein Schuss aus acht Metern verfehlte das Ziel.
Trotz dieser Niederlage blieb dem FCD der sechste Tabellenplatz erhalten.

Aufstellung:
Julian Schwägerl, Florian Büchner, Manuel Wimmer, Matthias Allmeier, Christian Ebel (81. Alexander Hofner), Marco Jordan, Sebastian Lackermeier, Hasan Aytac (75. Benjamin Obermaier), Markus Leitner, Dalibor Buric, Andreas Kasten

SR: Walter Antesberger  (DJK-SV Dorfbach)
ZS: 230

FC Dingolfing II – VFR Moosthenning  4:0  (2:0)

Tore:
1:0 Philipp Petschko (32.)
2:0 Stefan Wimmer  (36.)
2:1 David Otto  (85.)
3:1 Alexander Otto  (88.)

SR: Walter Christof  (SV Höcking)
ZS: 100

 

TSV Bogen – FC Dingolfing  0:2  (0:1)

Trotz der hochsommerlichen Temperaturen begannen beide Mannschaften recht munter und es entwickelte sich ein gutes Oberligaspiel. Der FC Dingolfing zeigte von Beginn an, dass er unbedingt die drei Zähler wollte, um einen direkten Landesliga-Platz zu sichern. Hoch motiviert und diszipliniert gingen die Spieler dann auch in diese Partie.
In der 6. Minute setzte sich Andreas Kasten auf der linken Seite durch, doch der Ball ging am Tor vorbei. Wenige Minuten später hätte die Führung für den FCD fallen müssen doch  Hasan Aytac scheiterte am Torhüter, der den Ball zur Ecke lenkte. Die verdiente Führung dann in der 20. Minute als Andreas Kasten den Ball in den Strafraum flankte und Marco Jordan zum 0:1 verlängerte. Das war auch der Halbzeitstand.
Nach der Pause versuchte Bogen alles, um den Ausgleich zu erzielen, doch die FCD-Viererkette stand wie eine Mauer im Weg. Beide Mannschaften hatten dann noch Gelegenheiten die aber nicht zwingend waren. Dann die 90. Minute: Julian Schwägerls Abschlag landet bei Markus Leitner, der gewinnt seinen Zweikampf und ballert das Leder mit dem linken Fuß unter die Latte zum 0:2 Endstand.
Der FC Dingolfing holte aus den letzten sieben Spielen 17 Zähler und liegt nun mit 44 Punkten weiterhin auf dem 6. Platz.

Aufstellung:
Julian Schwägerl, Florian Büchner, Manuel Wimmer, Matthias Allmeier, Christian Ebel, Marco Jordan, Sebastian Lackermeier, Hasan Aytac (76. Michael Ehrnböck), Markus Leitner (90. Mario Aichner), Dalibor Buric, Andreas Kasten (69. Benjamin Obermaier),

SR: Stephan Steinberger  (TSV Langquaid)
ZS: 420

Fotos: Werner Kroiß

 

FC Dingolfing – ASC Simbach    2:2    (2:2)

Im Kampf um den wichtigen 6. Tabellenplatz verschenkte der FC Dingolfing zwei Punkte. Der ASC Simbach erwischte einen hervorragenden Start, denn er führte nach einer Viertelstunde durch Treffer von Valdrin Blakaj (12. Minute) und Besian Ramabaja (16.) mit 2:0 Toren. Nun aber erhöhte der FCD die Schlagzahl. In der 37. Minute verkürzte Andreas Kasten auf 1:2, als er eine Flanke mit der Brust annahm und im ASC-Tor versenkte. Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff jagte Markus Leitner das Leder nach einem Zuspiel von Benjamin Obermaier aus 20 Metern zum Ausgleich ins Netz. Nach Wiederbeginn erhöhte der FCD nochmals den Druck, hatte aber auch bei zwei Kontern der Gäste in der 54. und 68. Minute Glück. In der 78. Minute scheiterte Michael Ehrnböck mit einem Lattenkracher am Gästetor. Markus Leitner spitzelte dann in der 90. Minute aus dem Gedränge heraus den Ball knapp am linken Pfosten vorbei. Insgesamt gesehen eine gerechte Punkteteilung.

Aufstellung:
Julian Schwägerl, Florian Büchner, Manuel Wimmer, Matthias Allmeier, Hasan Aytac, Marco Jordan, Sebastian Lackermeier, Markus Leitner, Dalibor Buric, Andreas Kasten, Benjamin Obermaier (69. Michael Ehrnböck),

Tore:
0:1 Valdrin Blakaj (12.)
0:2 Besian Ramabaja (16.)
1:2 Andreas Kasten (37.)
2:2 Markus Leitner (43.)

SR: Maximilian Alkofer (TSV Siegenburg)
ZS: 100

FC Dingolfing II – FC Griesbach  3:1  (2:0)

Tore:
1:0 Alexander Hofner (8.)
2:0 Philipp Petschko (15.)
2:1 Manuel Trautmannsberger (88.)
3:1 Ahmet Yüce (90.)

SR: Franz Bauer (SV Ganacker)
ZS: 40

 

TV Schierling – FC Dingolfing    2:2  (1:1)

Nach guter Leistung mit Punktgewinn zufrieden

Engagiert starteten beide Mannschaften in diese Partie am Sonntagnachmittag.
Der TV Schierling machte mächtig Druck und hatte die erste Gelegenheit in der 5. Minute durch Hein Kamil, dessen Schuss knapp am linken Pfosten vorbei ging. Doch der FCD konterte. Nach schönem Zuspiel von Marco Jordan markierte Markus Leitner in der 8. Minute das 1:0 .
Die Hausherren, geschockt, benötigten geraume Zeit, bis sie wieder ins Spiel zurückfanden. Nach einem schnellen Gegenstoß gelang Dominik Treitinger in der 39. Minute der Ausgleichstreffer zum 1:1 Halbzeitstand.
Die erste Gelegenheit nach Wiederbeginn hatte Dalibor Buric, der aus dem Gewühl heraus nur den Torwart traf. Dann in der 66. Spielminute gelang wiederum Markus Leitner nach einem herrlichen Pass von Dalibor Buric das 2:1. Der FCD spielte nun streckenweise überlegen, doch es fehlte der Abschluss. Wenig später ein Handspiel im Schierlinger Strafraum, doch der Schiedsrichter sah das Vergehen eher vor dem Strafraum. Eine glatte Fehlentscheidung. Dann im Gegenzug die 72. Minute, nach einem Kopfballzweikampf im Dingolfinger Strafraum pfiff der Schiri Thomas Zippe überraschend für alle einen Elfmeter für Schierling. Dominik Treitinger verwandelte zum 2:2. Nun wollte der TV Schierling den Dreier erzwingen. Einen schnellen Konter über Brandl Christian klärte TW Julian Schwägerl gekonnt zur Ecke. Kurz vor Schluss hatte Dingolfing nochmals Glück, als ein Lattenknaller von Christian Brandl erfolglos blieb. Ein verdientes Unentschieden für den FC Dingolfing, der momentan mit 40 Punkten den sechsten Tabellenplatz belegt.

Markus Leitner erhöht sein Torekonto auf 11 Treffer mit seinem Doppelpack

SR: Thomas Zippe (1.FC Passau)
ZS: 150

Aufstellung:
Julian Schwägerl, Florian Büchner, Manuel Wimmer, Matthias Allmeier, Christian Ebel (46. Benjamin Obermaier), Marco Jordan, Sebastian Lackermeier, Hasan Aytac, Markus Leitner (89. Mario Aichner), Dalibor Buric, Andreas Kasten (83. Michael Ehrnböck),

 

FC Ottering- FC Dingolfing II  3:2  (2:0)

Weniger erfolgreich verlief das Wochenende für die zweite Mannschaft der Dingolfinger. In Ottering mussten sich die FCDler mit 2:3 geschlagen geben. Nach einem 0:3 Rückstand kamen die Jungs von Konrad Johann durch einen Doppelpack von Atschi Yüce noch einmal heran, doch die starken Otteringer ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen. Mit nur noch drei Punkten Vorsprung auf den drittplazierten SV Thürnthenning muß das nächste Heimspiel am Samstag gegen den FC Griesbach gewonnen werden.

 

Dingolfings neues sportliches Führungsduo

Ahmet Yüce ist neuer sportlicher Leiter beim FC Dingolfing. Der 38-Jährige übernimmt ab sofort die Aufgaben von Thomas Auer, der mittlerweile beim SV Mengkofen als Spielertrainer fungiert. Der neue Sportliche Leiter erläutert seine Ziele mit dem Dingolfinger Traditionsverein und erhält schon mal Vorschusslorbeeren von FCD-Präsident Klaus Kramlofsky.

Dingolfings Hauptziel: In die Landesliga mit eigenen Talenten

 

FC Dingolfing – 1.FC Miltach   2:0  (0:0)

FCD gewinnt auch das vierte Spiel nach der Winterpause

Die ersten Gelegenheiten hatte der FC Dingolfing, doch zielte Andreas Kasten in der 21. Minute per Kopf am Tor vorbei, und ein Nachschuss von Markus Leitner nach einem Jordan-Freistoß ging über das Gästetor (39.). Zwar bestimmte der FCD nun das Geschehen, doch auch zu Beginn der zweiten Halbzeit wussten die Stürmer mit ihren Gelegenheiten nichts anzufangen. In der 46. Minute ging Andreas Kasten alleine auf das gegnerische Tor zu, vergab aber ebenso wie Matthias Allmeier (53.), als er aus fast dreißig Meter nur die Querlatte anvisierte. In der 64. Minute dann das erlösende 1:0 durch Andreas Kasten nach einem Alleingang. Doch der 1.FC Miltach blieb gefährlich und hatte insgesamt drei gute Kontergelegenheiten, die jedoch ungenutzt blieben. Den 2:0-Endstand besorgte Marco Jordan eine Minute vor dem Abpfiff, als er einen Strafstoß nach Foul an Michael Ehrnböck verwandelte.

Tore:
1:0 Andreas Kasten  (64.)
2:0 Marco Jordan  (89.-11m)

SR: Jochen Gschwendtner (SSV Wurmannsquick)
ZS: 120

Aufstellung:
Julian Schwägerl, Florian Büchner, Manuel Wimmer, Matthias Allmeier, Christian Ebel, Marco Jordan, Sebastian Lackermeier, Michael Ehrnböck, (90. David Otto), Benjamin Obermaier, (84. Tobias Johann), Andreas Kasten, (88. Mario Aichner), Markus Leitner,

Andreas Kasten auf dem Weg zur 1:0 Führung für den FCD

 

FC Dingolfing II – SpVgg Loiching  6:2 (3:1)

Ahmet Yüce trifft vier mal ins Schwarze und erhöht sein Torkonto auf 26 Tore

Tore:
0:1 Daniel Schneider (07.)
1:1 Ahmet Yüce  (11.)
2:1 Ahmet Yüce  (22.)
3:1 Michael Loos (44.)
4:1 David Otto  (22.-FE)
5:1 Ahmet Yüce  (71.)
5:2 Fabian Laude (75.)
6:2 Ahmet Yüce  (78.)

SR: Erwin Schott  (FC Harburg)
ZS: 50

 

Reserve bleibt auf dem zweiten Platz

TSV Niederviehbach – FC Dingolfing II  2:2  (1:1)

Auch die Zweite des FCD bleibt in der Rückrunde weiter ungeschlagen. Mit einem 2:2 Unentschieden beim Tabellenvierten aus Niederviehbach festigte man den zweiten Platz. Nach einem frühen Rückstand brachte Atschi Yüce und Philipp Petschko den FCD in Führung. Fünf Minuten vor dem Ende kassierte die Truppe um Trainer Konrad Johann den Ausgleich.

FCD mit Herz und Charakter zum Sieg

1:0-Auswärtserfolg in Passau – Buric mit „goldenen“ Schuss

Die Serie der Kicker des FC Dingolfing in der Bezirksoberliga geht weiter. Mit einer wahren Energieleistung setzten sich die Schützlinge von Trainer Stefan Wimmer am vergangenen Samstag mit 1:0 in Passau durch. Vielumjubelter Siegtorschütze war dabei der Stürmer Dalibor Buric, der wohl sein bis dato wichtigstes Saisontor erzielte. Nach einer nervenaufreibenden Partie war der FCD-Coach zu Recht stolz auf seine Mannschaft, die in der Rückrunde damit ungeschlagen bleibt.

Aufstellungen:
1.FC Passau: Lippert – Kinateder, Shynkevich, Süß, Hinterberger (80. Vogl) – Ziegler, Eibl, Dichtl (80. Forster), Mühlberger, Kurz – Muthmann.
FC Dingolfing: Schwägerl – Comoretto, Büchner, Jordan, Allmeier, – Wimmer, Leitner, Aytac, Lackermeier, – Hofner (38. Kasten/71. Ehrnböck), Buric,
Tor: 0:1 Buric (21.).
SR: Michael Freund (Perlesreut)
ZS: 75

FCD gewinnt erstes Heimspiel

FC Dingolfing – SV Hutthurm  3 : 2   (3 : 2)

Torhüter Julian Schwägerl in guter Form

Einen perfekten Start in die Frühjahrsrunde haben die Kicker des FC Dingolfing mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel hingelegt. Es waren aber andersrum die erwarteten Siege gegen das Schlusslicht und zuletzt gegen den Tabellenvorletzten. Die Gegner ergaben sich beide aber nicht kampflos und so war auch die erste Partie im Isarwaldstadion alles andere als ein Spaziergang. Einer frühen Führung durch Leitner ließ Buric mit einem Volleyschuss nach 22 Spielminuten das 2 : 0 folgen und wer danach eine klare Sache für die Heimelf erwartete, sah sich schon fünf Minuten später getäuscht. Aus einer Standardsituation, einem Freistoß aus dem Halbfeld machte Hutthurms Torjäger Schirrotzki seelenruhig am langen Pfosten per Kopf das Anschlusstor, da die gesamte Abwehr inclusive Torhüter nicht konzentriert bei der Sache war. Da Dingolfings erfolgreichster Torjäger Leitner mit der Antwort nur fünf Minuten brauchte und mit seinem neunten Saisontreffer auf 3 : 1 erhöhte, war die Ruhe im Spiel zurück. Die Heimelf dominierte in der Folge weiter das Spiel, ohne zählbares dabei zu erzielen und so genügte eine zweite Möglichkeit der Gäste kurz vor dem Wechsel für deren zweiten Treffer. Ein Freistoß aus 35 Metern rutsche FC Keeper Schwäger unter dem Körper durch und die Gäste witterten erneut Morgenluft. Nach dem Wechsel entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei die Gäste jetzt die deutlicheren Möglichkeiten hatten und für den FC einmal Latte und Pfosten rettete. In der Schlussphase hätte dann der eingewechselte Obermaier bei einem Konter alles klar machen können, doch auch er vergab, sodass die Partie bis zum Schlusspfiff auf der Kippe stand. So zeigte der im ersten Abschnitt nicht überzeugende Torhüter Schwägerl bei der letzten Möglichkeit der Gäste dann doch, dass auf ihn Verlass ist, als er eine Möglichkeit aus der Kurzdistanz mit einem glänzenden Reflex vereitelte und damit den Dreier festhielt. Für Trainer Wimmer war es am Ende aber ein verdienter Sieg, beim dem es man sich nur selber unnötig schwer gemacht hatte.