SG Post-Kagers – FC Dingolfing 2:2 (0:2)

FCD verschenkt zwei Punkte
01. SG Post Kagers-FCD

Trotz strömendem Regen entwickelte sich am Postsportplatz von der ersten Minute an ein spannendes und temporeiches Spiel zweier junger Teams. Die erste Halbzeit beherrschte der FC Dingolfing, die extrem aggressiv zu Werke gingen und den Hausherren dadurch kaum einen geordneten Spielaufbau ermöglichten. Die logische Folge war der frühe Führungstreffer, als Philipp Petschko nach einer gefälligen Kombination mit Benjamin Sußbauer mit einem schönen Heber erfolgreich war. Auch in der Folge drückten die Isarstädter aufs Tempo und erarbeiteten sich einige gute Möglichkeiten, die zumeist jedoch vom gut aufgelegten Torwart Hutterer vereitelt wurden. In der 25. Minute konnte dann Alexander Hofner mit einem sehenswerten Weitschuss auf 2:0 für den FCD erhöhen.
Nach dem Pausentee zeigte sich anfangs ein unverändertes Bild mit leichter Überlegenheit der Gäste-Elf, was sich jedoch nach einigen Minuten änderte. Die Hausherren kämpften sich nun immer besser in die Partie hinein und erspielten sich ihrerseits einige Möglichkeiten gegen eine ansonsten grundsolide Dingolfinger Hintermannschaft. Eine viertel Stunde vor Schluss keimte im Lager der SG wieder Hoffnung auf, nachdem Christian Kemmer aus spitzem Winkel den Anschluss herstellen konnte. Von nun an wurde auf bedingungslose Offensive umgestellt und die Gäste gerieten ein ums andere Mal in Verlegenheit. In der Nachspielzeit war erneut Christian Kemmer zur Stelle und erzielte den Ausgleich.
Nach einer enormen kämpferischen Leistung vor allem im zweiten Spielabschnitt steht am Ende ein durchaus verdientes Remis gegen eine über weite Strecken bärenstarke Gästemannschaft zu Buche. 
Quelle: Alex Weigel, SG Post Kagers

 

In letzter Sekunde den Sieg verschenkt

In letzter Minute hat der FC Dingolfing im Auswärtsspiel gegen die SG Post Kagers zwei wichtige Punkte in der Kreisliga Straubing liegen lassen. Wie in den Begegnungen zuvor vergaben die FCDler zu viele Chancen und verspielten auch deswegen eine sichere 2:0-Führung. Nun ist ein Sieg im Heimspiel am kommenden Samstag ab 17 Uhr gegen Wallersdorf praktisch Pflicht, um nicht den Anschluss an die Tabellenspitze zu verlieren.
„Wenn wir unsere Chancen nicht konsequenter nutzen, werden wir schnell Probleme bekommen“, so Wolfgang Biermeier nach der Partie gegen Bernried. Die Prognose des FCD-Trainers sollte nur drei Tage später bittere Realität werden. Im Nachholspiel beim Aufsteiger aus Kagers waren die FCDler die klar spielbestimmende Mannschaft und führten – nach einem Traumtor durch Philipp Petschko – bereits nach acht Minuten: „Ein sensationelles Tor von Philipp, dass auch mich ein wenig überrascht hat“, schmunzelte Biermeier nach der Partie. Als der wiederum starke Alexander Hofner in der 25. Minute den zweiten Treffer nachlegte, glaubte keiner der 180 Zuschauer an ein Comeback der Gastgeber. Dies lag auch am starken Auftritt der Biermeier-Elf, die sich Chancen in Hülle und Fülle herausspielte. Doch wiederum verpasste die junge Mannschaft die endgültige Entscheidung: „Das ist teilweise schon Wahnsinn, was wir für Chancen liegen lassen“, so Biermeier.
Vor allem nach der Halbzeitpause hatten die FCDler oftmals die Möglichkeit die Partie endgültig zu entscheiden. So wurde ein Schuss von Matthias Allmeier gerade noch auf der Linie geklärt und Martin Abraham vergab zwei gute Chancen auf das dritte Tor. Komplett auf den Kopf stellte nur wenige Minuten später Christian Kemmer die bis dato einseitige Begegnung mit seinem Anschlusstreffer in der 74. Minute. Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Benjamin Sussbauer bei einem Pressschlag und der FCD haderte weiter mit seiner Chancenverwertung. Der negative Höhepunkt in der Nachspielzeit folgte, als die Gastgeber den Ausgleich erzielten, der sogar noch irregulär war.
Nach der Begegnung feierten dann nur noch die glücklichen Aufsteiger, die sich über den unverdienten Punktgewinn diebisch freuten. Wolfgang Biermeier war hingegen restlos bedient: „Das war heute mit Sicherheit der beste Gegner in der noch jungen Saison und meine Mannschaft hat ein gutes Spiel abgeliefert, aber letztendlich können wir uns davon nichts kaufen. Unter dem Strich steht ein Unentschieden, mit dem wir alle nicht zufrieden sein können.“
Quelle: DA


Aufstellung FC Dingolfing:

Stefan Pielmeier, Florian Büchner, Dennis Ruhstorfer, Tobias Johann, Philipp Petschko (ab 30. Matthias Allmeier), Maximilian Wieder, Benjamin Sußbauer (ab 66. Saydi Akanji), Manuel Wimmer, Alexander Hofner, Thomas Loibl, Martin Abraham,
Trainer:  Wolfgang Biermeier

Torfolge:
0
:1   Philipp Petschko   (8.)
0:2   Alexander Hofner   (25.)
1:2   Christian Kemmer   (74.)
2:2   Christian Kemmer   (90+2.)

Schiedsrichter:   Matthias Braun   (SpVgg Niederalteich)
ASS 1:   Florian Steininger
ASS 2:   Daniel Hühmer

Zuschauer:   180

 

 

 

 

Vorbericht vom 12. August 2014

Mittwoch, 13.08.2014,18:30 Uhr   SG Post-Kagers – FC Dingolfing

FCD will ein Sieg im Nachholspiel vom 1. Spieltag

Am morgigen Mittwoch, 13. August 2014 ab 18:30 Uhr kommt es zur nächsten Auswärtspartie – Nachholspiel –  bei der SG Post-Kagers, die am Wochenende sensationell den Topfavoriten VfB Straubing bezwingen konnten. Coach Wolfgang Biermeier schwört seine Jungs nach dem 2:0-Sieg gegen Bernried ein, jetzt nicht locker zu lassen, um am Tabellenführer Degernbach dran bleiben zu können. Der FCD brannte zwar beim SV Bernried kein fußballerisches Feuerwerk ab, aber auch solche Spiele gegen angeknockte Mannschaften müssen erst mal gewonnen  werden. Ein Sieg in Straubing würde dem FC Dingolfing reichen, um an Künzing vorbeizuziehen und sich immerhin schon auf Rang zwei zu platzieren.

Trainer Biermeir

 FCD Coach Wolfgang Biermeier zeigt die Richtung an wo es hingehen soll        –      Fotograf: Charly Becherer

SG Post-Kagers soll kein Stolperstein werden

Vor der bis dato schwierigsten Aufgabe, der noch jungen Saison, steht der FC Dingolfing am heutigen Mittwochabend ab 18.30 Uhr im Nachholspiel gegen die SG Post-Kagers. Der freche Aufsteiger hat in den ersten zwei Punktspielen stolze vier Punkte geholt und wird daher vom FCD-Trainer Wolfgang Biermeier keineswegs unterschätzt. Mit einer konzentrierten Leistung soll der dritte „Dreier“ eingefahren werden. „Das wird keine einfache Aufgabe, da die junge Mannschaft aus Straubing bis jetzt einen hervorragenden Eindruck hinterlassen hat“, so FCD-Trainer Wolfgang Biermeier voller Respekt. Der Aufsteiger überzeugte vor allem am vergangenen Wochenende mit einem sensationellen 2:1-Heimsieg gegen den haushohen Favoriten aus Straubing: „Das war ein verdienter Erfolg, weil die Mannschaft aus Kagers taktisch und läuferisch einfach besser war.“ Im ersten Punktspiel holte Kagers einen Punktgewinn in Haberskirchen, die durch ihre Heimstärke bekannt sind. SG-Trainer Gerald Huber, der zu Zweitligazeiten noch Torwarttrainer beim SSV Jahn Regensburg war, legt insbesondere Wert auf eine fitte Mannschaft. Mit einer hohen Laufbereitschaft seiner Truppe soll so dem Gegner schnell der Zahn gezogen werden. Herausragend dabei der 21-jährige Stürmer Moritz Brauer, der bereits zwei Treffer in dieser Saison erzielen konnte. Sonst besticht der Aufsteiger vor allem mit einem funktionieren Kollektiv. „Wir müssen gegen Kagers auf der Hut sein, aber mit einer konzentrierten Leistung streben wir auf jeden Fall den nächsten Dreier der Saison an“, so Biermeier selbstbewusst. In den ersten zwei Punktspielen zeigte sich die Abwehr des FCD sattelfest und aus einer erneut geordneten Defensive heraus will sich am heutigen Mittwochabend die Truppe um Kapitän Florian Büchner den nächsten Punktspielsieg holen. Verzichten muss der FCD weiterhin auf die Leistungsträger Hasan Aytac oder Stephan Liefke. Auch der Stürmer Dalibor Buric wird weiterhin fehlen. Im Vergleich zur Begegnung in Bernried wird Andreas Eglseder in den Kader zurückkehren, der für zusätzliche Stabilität im Defensivverbund sorgen wird. Auch Martin Abraham könnte wieder in die Startelf zurückkehren. Sonst vertraut Biermeier auch gegen Kagers der erfolgreichen Mannschaft aus den ersten beiden Saisonspielen. Doch eines stellt der FCD-Coach klar: „Wir müssen vor dem gegnerischen Tor konsequenter agieren. Gegen Kagers werden wir nicht so viele Chancen bekommen und diese müssen wir dann auch nutzen.“ Wichtig wäre ein Sieg für den FCD, da die Konkurrenz aus Degernbach oder Künzing noch ohne Punktverlust ist. Zudem könnte der Abstand zum VfB Straubing weiter ausgebaut werden. Die zusammengewürfelte Truppe des VfB dürfte auch Warnung genug sein für die Dingolfinger Kicker, da sie bekanntlich das Duell gegen Kagers verloren hatten: „Das darf und wird uns nicht passieren, wenn wir eine gute Leistung zeigen“, so Biermeier abschließend.
Quelle: DA