Knapper Pflichtsieg für FCD

Am vergangenen Samstag landete der FC Dingolfing einen Pflichtsieg gegen den SV Mengkofen. Dabei hielt der Aufsteiger der FCD-Offensive lange stand und musste sich knapp mit 0:1 geschlagen geben. Das goldene Tor erzielte Mittelfeldregisseur Benjamin Sußbauer in der 68. Spielminute.

Bereits in den Anfangsminuten zeichnete sich der weitere Verlauf der Partie ab. Der FCD hatte ein deutliches Übergewicht im Ballbesitz, fand aber nur selten ein Durchkommen durch die dicht gestafelte SVM-Abwehr. Diese verdiente sich auch ein Kompliment von FCD-Coach Holger Götz: „Es war die erwartet schwere Aufgabe. Mengkofen stand in der Defensive hervorragend und hat uns das Leben schwer gemacht.“

Erst Mitte der ersten Halbzeit kam der Dingolfinger Traditionsverein gefährlich vor das gegnerische Gehäuse, allerdings konnte der FCD kein Kapital daraus schlagen. Die erste dicke Möglichkeit vergab Ralph Bischoff, der knapp über das Tor zielte (21. Spielminute). Anschließend streifte ein Freistoß von Martin Abraham die Querlatte (38.). Kurz vor dem Pausenpfiff hatten die Blau-Weißen zwei Großchancen, doch weder Heino Corintan noch Ben Sußbauer vermochten den Ball aus aussichtsreicher Position im Tor zu versenken.

Mengkofen fand in der Offensive nur wenig Bindung zum Spiel und hatte außer einem Torschussversuch in der 15. Spielminute keine nennenswerten Aktionen zu verzeichnen.

Auch in der zweiten Spielhälfte war die Heimelf spielerisch überlegen. Erneut dauerte es jedoch bis man ernsthaft gefährlich in Tornähe kam. Der dynamische Linksverteidiger Simon Käufl setzte nach einer Stunde einen Schussversuch knapp neben das Tor. Fünf Minuten später dribbelte sich Abraham im Strafraum frei, doch dessen Schuss wurde vom Torhüter stark geklärt.

In der 68. Spielminute fiel der goldene Treffer. Mittelfeldregisseur Sußbauer verlängerte eine Abraham-Flanke mit dem Kopf zur erlösenden Führung.

Anschließend stemmten sich die Mengkofner gegen die Niederlage, konnten aber die Dingolfinger Defensive nicht ernsthaft in Bedrängnis bringen. Die weiten Bälle wurde meist durch das solide Innenverteidiger-Duo Florian Büchner und Tobias Johann oder Torhüter Julian Schwägerl abgelaufen.

„Erneut war die Defensive der Schlüssel zum Sieg. Wir sind sicher gestanden und haben wieder zu Null gespielt. Das gibt uns Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben, denn in der Offensive sind wir immer für ein Tor gut. Nichts desto trotz hat man heute auch gesehen, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben und uns in den kommenden Wochen steigern müssen“, so Trainer Holger Götz.