Jonas Kehl feiert süddeutsche Meisterschaft – Ehemaliger FCD-Jugendspieler kämpft mit FC Bayern um die Meisterschaft 

Der ehemalige Jugendspieler des FC Dingolfing Jonas Kehl konnte sich am Wochenende mit der U17 des FC Bayern München zum süddeutschen Meister krönen. Nun kämpft der Nachwuchs des Rekordmeisters um die deutsche Meisterschaft und trifft im Halbfinale am heutigen Mittwoch und Samstag auf RB Leipzig. „Wir freuen uns natürlich, wenn ehemalige Jugendspieler für positive Schlagzeilen sorgen. Wir sind stolz, dass wir Jonas auf seinem Weg ein Stück weit begleiten konnten und drücken ihm für die Endrunde die Daumen“, berichtet FCD-Herrencoach Holger Götz, der Kehl einst in der Jugend betreute. 

Für Kehl wäre die deutsche Meisterschaft bereits die zweite in seiner jungen Karriere. Bereits im vergangenem Jahr stand der Außenverteidiger als jüngerer Jahrgang im Kader. Mit Tobias Haumer, der mittlerweile für den Jahn Regensburg aufläuft, befand sich noch ein weiterer Spieler im Aufgebot, der den FCD als Sprungbrett nutzte. Aus der Meistermannschaft feierten in der aktuellen Spielzeit unter Jupp Heynckes die beiden Talente Franck Evina und Lars-Lukas Mai ihr Bundesligadebüt. Coach Tim Walter gelang ebenfalls der Sprung in den Profifußball und steht zur kommenden Spielzeit bei Zweitligist Holstein Kiel an der Seitenlinie. 

Auch in der aktuellen Saison startete der FCB mit großen Ambitionen in die U17-Bundesliga. Der neue U17-Coach Holger Seitz konnte für die Mission Titelverteidigung namhafte Neuzugänge begrüßen. Unter anderem schlossen sich Louis Poznanski von Werder Bremen und Joshua Zirkzee von Feyernord Rotterdam dem FC Bayern an. Trotz der Einkäufe blieb Juniorennationalspieler Jonas Kehl als Außenverteidiger gesetzt und kam in allen 26 Spielen von Beginn an zum Einsatz.   

Der FCB setzte sich früh im Spitzenfeld fest. Dabei entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem VfB Stuttgart. Zur Verstärkung wurde im Saisonendspurt der herausragende Oliver Batista-Meier aus der U19 in die U17 zurück beordert. Am drittletzten Spieltag schien mit dem 9:1-Auswärtssieg in Freiburg ein großer Schritt in Richtung süddeutsche Meisterschaft gemacht, doch bei den Stuttgarter Kickers leistet man sich mit einem 1:1 einen Ausrutscher. Dieser bleib ungestraft, denn am letzten Spieltag siegte man klar und deutlich mit 12:1 gegen den FC Augsburg. Kehl trug sich dabei mit einem platzierten Flachschuss in die Torschützenliste ein. So lief man punktgleich mit dem VfB aber mit einem besseren Torverhältnis in die Ziellinie ein. 

Nun wollen die Jungkicker den großen Wurf landen. Im Dingolfinger Lager drückt man dem Bruder von FCD-Mittelfeldregisseur Julian Kehl hierfür kräftig die Daumen.