FCD fordert Jahn U19 – Jahntag mit weiteren Spielen im Isar-Wald-Stadion

Der FC Dingolfing absolviert am heutigen Samstag um 16 Uhr seine Generalprobe für die anstehende Bezirksligasaison. Im Rahmen des Jahntags im Isar-Wald-Stadion trifft man auf die U19 des SSV Jahn Regensburg. Neben Dingolfings erster Mannschaften fordern auch noch vier Jugendteams ab 10 Uhr den Nachwuchs des Jahn. Die Reserve trifft um 14 Uhr auf Neufahrn. 

„Das Spiel gegen den Jahn sehen wir als Generalprobe für den Ligaauftakt am Donnerstag. Wir haben in der Vorbereitung viel ausprobiert und nun gibt’s die letzte Chance sich zu zeigen. Die Vorbereitung lief etwas holprig, auch personell. Trotz unseres großen Kaders hatten wir Probleme und es fehlten immer wieder Spieler verletzungsbedingt. Gegen den Jahn wollen wir wieder zielstrebig unser Spiel durchziehen. Dazu gehört, dass wir dem Gegner unseren Stempel aufdrücken und defensiv zu null spielen“, berichtet FCD-Spielertrainer Marco Kenneder. Kenneder selbst wird dabei den Blau-Weißen ebenso wie Enes Camur und Stephan Liefke verletzungsbedingt fehlen. Manuel Schneil hingegen steigt wieder ins Mannschaftstraining ein. Das Dingolfinger Trainergespann will den Stürmer aber behutsam aufbauen. 

Im Test unter der Woche offenbarte der FCD auch im Test gegen Kreisklassenaufsteiger Fortuna Dingolfing bekannte Mängel. Durch Schicht und Verletzungen mussten Tobias Blacha und Agibu Janneh aus der Reserve aushelfen. Nach gutem und dominanten Beginn schlichen sich immer wieder fahrige Abspiele ein, weswegen man sich nur wenige Torchancen erspielen konnte. Dennoch erzielte man durch Ben Sußbauer und Martin Abraham zwei Tore. Kurz vor dem Pausentee musste man auch gegen die Fortunen einen Gegentreffer hinnehmen. Bogdan Hodoroaba fischte einen Freistoß aus dem Kreuzeck, seine Vorderleute staunten über die Glanzparade etwas zu lange und so drückte Fortuna den Ball im Nachschuss über die Linie. Im zweiten Durchgang war der FCD nun stärker im eigenen Ballbesitz und schraubte das Ergebnis nach Toren von Florian Büchner und Lukas Wittmann nach oben. „Wir müssen uns deutlich steigern, wenn wir im Heimspiel am Donnerstag gegen Türk Gücü punkten wollen“, fasst Coach Holger Götz die Partie zusammen.