Geiselhöring nicht zu stoppen – Bezirksligist gewinnt all seine Spiele beim Volksbank-Cup 

 

Der TV Geiselhöring konnte sich am zweiten Tag beim Volksbank-Cup durchsetzen. Dabei entwickelte sich der bei Fußballfreunden sehr beliebte Wettbewerb zu den Markus-Biersack-Festspielen, denn der Goalgetter des Turniersiegers wurde sowohl Torschützenkönig als auch zum besten Spieler gewählt. Dabei erlebten die Verantwortlichen einen stressigen Vormittag, denn ein Verein hatte erst am Vorabend festgestellt, dass zu wenig Spieler vorhanden sind. Daher wurde der Turnierplan über den Haufen geworfen. Der Volksbank-Cup wurde daher in drei Fünfergruppe ausgespielt. 

In der Gruppe A entwickelte sich ein spannendes Klassement. Letztendlich schritt der FC Thalmassing als Erster mit acht Punkten durch die Ziellinie. Knapp dahinter ordneten sich der SV Thürnthenning (sieben Punkte) und FC Fürstenzell (sechs) ein. Der FC Aiterhofen (vier) sowie der VfR Moosthenning (drei) waren etwas abgeschlagen. Auch in der Gruppe B kamen die SpVgg Hainsacker wie auch der SC Landshut-Berg auf neun Punkte. Zwei Punkte weniger sammelte der SV Niederleindorf. Geheimfavorit FC Reichstorf (vier Punkte) musste wie der TSV Offenstetten (null) nach der Vorrunde seine Koffer packen. In der Gruppe C marschierte der TV Geiselhöring mit voller Punktausbeute vorne weg. Denn zweiten Platz sicherte sich der TSV Alteglofsheim (neun) vor der DJK Thanndorf (sechs), TSV Marklkofen (drei) und SV Alzgern (null). 

Der FC Thalmassing brachte sich im Viertelfinale in Stellung. Beim 4:1-Triumph ließ man Niederleierndorf keine Chance. Offener war die Begegnung des SV Thürnthenning gegen den TSV Alteglofsheim, wo der SVT letztendlich die Oberhand behielt. Noch enger gestaltete sich das Match zwischen der SpVgg Hainsacker und DJK Thanndorf, wo eine Entscheidung durch das Neunmeterschießen herbei geführt werden musste. Thanndorf behielt hier die Oberhand. Geiselhöring Sturmlauf setzte sich auch in den K.O.-Spielen fort. Mit 5:1 fegte man über den SC Landshut-Berg hinweg.

Im ersten Halbfinale musste die DJK Thanndorf erneut ins Neunmeterschießen. Dieses Mal hatte man jedoch gegen Thalmassing das Nachsehen. Der Endspielgegner wurde im zweite Semifinale ermittelt. Thürnthenning brachte Geiselhöring ins Wanken, jedoch setzte sich der Bezirksligist knapp mit 1:0 durch. 

Weniger Mühe hatten die Piraten dann im Finale, wo man nach einem 4:1-Sieg den Pokal in den Himmel ragen konnte. Dieser wurde durch Florian Reithmeier von der Volksbank Dingolfing überreicht. Dieser gratulierte dem Sieger und wünschte Geiselhöring viel Erfolg beim SAR-Cup am 6. Januar. Dort fordern die beiden Volksbank-Cup-Sieger Teams aus den Landes- und Bayernliga. Das Turnier wird ebenfalls auf Kunstrasen und mit Bande ausgetragen. 

Alle Ergebnisse: Ergebnisse VT2