„Gehen als Underdog an den Start!“ – Dornwangs Spielertrainer Alois Fuchs in der Interviewreihe „Größen des Lokalfußballs“ 

Ende Dezember steigt der beliebte Volksbank-Cup in der Dingolfiner Höll-Ost-Halle. Zum hundertjährigen Jubiläum des FC Dingolfing wird das Turnier auf Kunstrasen ausgetragen. Wir trafen uns im Vorfeld des Turniers mit „Größen des Lokalfußballs“. Heute baten wir Alois Fuchs zum Interview. Der 26-jährige kehrte vor der Saison aus Frauenbiburg zu seinem Heimatverein, die DJK Dornwang zurück. Aktuell kann der Mittelfeldstratege seinem Team nicht auf dem Platz helfen, denn Fuchs verletzte sich in der Vorbereitung schwer am Knie. Daher coacht er sein Team von der Seitenlinie und schildert uns eloquent seine Sicht der Dinge.

Wie bist du mit dem Abschneiden von euch in der Hinrunde zufrieden? 

Fuchs: Der Rückblick auf die Vorrunde ist etwas zwiespalten. Mit der Punktausbeute aus den bisherigen Spielen können wir sicher nicht zufrieden sein. Vor allem wenn man sieht wie leichtfertig und unnötig wir oft Punkte gelassen haben. Anders als von einer Mannschaft zu erwarten, die die letzten Jahre immer Kreisklasse oder kurzzeitig auch Kreisliga gespielt hat, fehlte uns zuletzt oft die Cleverness und Abgezocktheit in den Spielen. Da müssen wir uns auf jeden Fall noch deutlich steigern. Auf der anderen Seite sehe ich aber auch viel Positives. Wir haben es die Saison geschafft wieder junge Spieler einzubauen. Zwei Eigengewächse schafften es auf Anhieb sich als Stammspieler in der ersten Mannschaft zu etablieren. Die Stimmung in der Truppe ist wahnsinnig gut, die Trainingsbeteiligung von stets über 20 Leuten phänomenal und die zweite Mannschaft spielt um die Meisterschaft in der Reserverunde mit.

Diese Saison gilt es weiter Verbesserung voran zu treiben um in Zukunft auch die Aufstiegsränge anvisieren zu können. Das Potenzial dazu ist auf jeden Fall vorhanden.

Der Volksbank-Cup findet in diesem Jahr auf Kunstrasen statt. Mit welchem Ziel geht ihr an den Start? 

Fuchs: Bei dem Turnier gehen wir als A-Klassist sicher als Underdog an den Start. Gegen Mannschaften wie Geiselhöring, Frauenbiburg oder Teisbach, die alle bereits Bezirksligaerfahrungen aufzuweisen können bzw. sogar teilweise wieder kurz vor einer Rückkehr in diese stehen, werden wir uns mächtig strecken müssen. Ziel ist es, dass wir uns gut präsentieren. In der Halle gibt es ja bekanntlich immer wieder Überraschungen, vielleicht auch durch uns.

Der FC Dingolfing als Veranstalter wird im kommenden Jahr 100 Jahre alt. Was verbindest du mit dem Verein

Fuchs: Der FC Dingolfing ist natürlich jedem Fußballer in der Umgebung ein Begriff. Ich selbst habe ja immer nur gegen den FC gespielt. Dabei waren auch einige packende Duelle mit Frauenbiburg mit dabei. Man sieht, dass der FC wieder am aufsteigenden Ast ist. Ich wünsche dem Verein, dass der aktuelle Weg weiterverfolgt werden kann. Höherklassige Jugend- und Herrenmannschaften wären eine Bereicherung für die ganze Region.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.