FCD-Trainer Peter Krumm ist zurückgetreten

Auch Markus Leitner und Marco Jordan verlassen den FCD

 

Trainer Peter Krumm  ist zurück getreten

Ein wahrlich turbulentes Wochenende haben die Verantwortlichen des FC Dingolfing hinter sich gebracht. Am Sonntag erklärte der FCD-Trainer Peter Krumm, aufgrund von internen Meinungsverschiedenheiten, seinen Rücktritt beim Landesliga-Absteiger.

Doch der sportliche Leiter Atschi Yüce und auch der Präsident Klaus Kramlofsky reagierten schnell und machten am vergangenen Montagabend einen Großteil des zukünftigen Bezirksliga-Kaders perfekt. Auch ein neues Trainer-Duo soll kurz vor der Zusage stehen. Ein wenig überrascht wirkte der FCD-Präsident Klaus Kramlofsky schon, als FCD-Trainer Peter Krumm am Sonntag seinen Rücktritt beim FC Dingolfing erklärte. Dabei hatte Kramlofsky vor genau einer Woche die Arbeit des Trainers gelobt und zuversichtlich in die Zukunft geblickt: „Peter Krumm kann mit jungen Spielern arbeiten und das will er auch“, so der FCD-Präsident.
Als Grund führt der zurückgetretene Ex-Chefanweiser der Dingolfinger Kicker vor allem interne Meinungsverschiedenheiten auf: „Eigentlich hätten gewisse Entscheidungen mit mir abgestimmt werden sollen und das ist leider nicht geschehen. Deswegen habe ich mich zu diesem Schritt entschlossen.“ Mehr will Krumm zu diesem Thema auch nicht sagen, „da ich keine dreckige Wäsche waschen will und ich ein schönes halbes Jahr in Dingolfing hatte.“
Auch der FCD-Präsident Klaus Kramlofsky will sich zu aufkochenden Gerüchten nicht im Detail äußern: „Wichtiger ist, dass wir uns auf die kommende Saison konzentrieren“. Vor allem der sportliche Leiter Atschi Yüce hatte seit dem Rücktritt von Peter Krumm alle Hände voll zu tun und ist sich wohl mit einem Trainerduo (fast) einig: „Atschi hat hier wirklich fantastische Arbeit geleistet und wir hoffen jetzt natürlich auf die Zusage des Duos. Dann können wir eine sehr gute Lösung nach dem Rücktritt von Peter Krumm präsentieren“, so Kramlofsky weiter. Gerüchten zufolge soll das Trainerduo aus einem erfahrenen Trainer und einem aktiven Spieler bestehen.
Doch die weitaus größere Baustelle hatten die FCD-Macher in puncto Kader für die Bezirksligasaison. Vor allem weil wichtige Leistungsträger wie Marco Jordan oder Tobias Beck den Verein verlassen haben. Zudem wird Markus Leitner, der in der abgelaufenen Saison die meisten Treffer für den FCD erzielte, zu seinem Heimatverein SV Frauenbiburg wechseln: „Diese Personalie schmerzt uns schon ein wenig, da wir den Markus gerne behalten hätten“, so Kramlofsky.
Bei der Mannschaftssitzung am Montagabend gab es aber dann ausschließlich gute Nachrichten für die Verantwortlichen. So hat man bereits jetzt einen Kader von 18 Spielern zusammen. Wichtig dabei die Zusagen von Leistungsträgern wie Florian Büchner, Thomas Dengler oder Andreas Eglseder. Auch die „Youngster“ Carl Arendt, Johannes Hausleitner oder Benjamin Sussbauer bleiben in Dingolfing. Ein Comeback in der ersten Mannschaft sollen außerdem Manuel Wimmer und Philipp Petschko feiern. Fragezeichen stehen noch hinter dem Abwehr-„ As“ Adrian Gahabka oder dem Offensivspieler Tobias Gruber: „Die wollen wir aber unbedingt behalten und es sieht auch nicht so schlecht aus“, so Yüce. Erleichtert zeigte sich auch Kramlofsky nach der „erfolgreichen“ Mannschaftssitzung und fügte hinzu: „Der Grundstein für eine gute Mannschaft ist gelegt worden.“
Aufgrund der Turbulenzen hat sich auch der Trainingsauftakt um eine Woche verschoben. Zwischen dem 15. und 18. Juni werden die FCDler die Vorbereitung auf die Bezirksligasaison angehen.

Kader des FC Dingolfing
:
Thomas Dengler, Marcel Eichinger, Florian Büchner, Andreas Eglseder, Christian Ebel, Matthias Allmeier, Manuel Wimmer, Tobias Johann, Saso Kusnik, Philipp Petschko, Alexander Hofner, Benjamin Sussbauer, Johannes Hausleitner, Martin Abraham (FC Gottfrieding), Carl Arendt, Christian Spengler, Taner Eren, Manuel Schneil.

Abgänge:
Marco Jordan (Ziel unbekannt), Markus Leitner (SV Frauenbiburg), Tobias Beck (SpVgg. Hankofen), Timo Grill (SV Mengkofen), Benjamin Obermaier (VFR Niederhausen), Adrian Gahabka (Ziel unbekannt),