FCD zeigt Moral – Dingolfing holt Punkt in Unterzahl nach 1:3-Rückstand

 

Der FC Dingolfing zeigte im letzten Spiel der Hinserie nochmals Moral und holte nach einem 1:3 Rückstand noch einen Punkt beim ASV Degernbach. Dabei spielte der FCD mit einem Mann weniger, denn nach 58. Minuten wurde der Defensivakteur mit gelb-rot vorzeitig zum Duschen geschickt. Generell war es ein arbeitsreicher Tag für das Schiedsrichtergespann, denn unter anderem entschieden sie gleich vier Mal auf Strafstoß. „Meinen Respekt an die Mannschaft, die heute richtig Charakter gezeigt hat.Die Spieler haben ein klasse Fußballjahr absolviert, daher freut mich so eine Aufholjagd besonders,“ berichtet FCD-Teammanager Manuel Wimmer.
Der FCD hatte beim Auswärtsspiel erstmals mit Personalproblemen zu kämpfen. Mit Schwägerl, Bajraktari, Allmeier, Liefke, Johann und Mühlbauer fehlte gleich eine Reihe von Akteuren. Daher nahmen Reservekapitän Philipp Petschko und U19-Kicker Onur Onat erstmals auf der Bank Platz. Die Gastgeber konnten personell fast aus dem Vollen schöpfen, dementsprechend gewarnt gingen die Blau-Weißen in die Partie.
Nachdem die Partie im Oktober bereits zweimal abgesagt wurde wegen Unbespielbarkeit des Rasens, fand die Partie zum Jahresabschluss statt. Dabei verirrten sich nur wenige Zuschauer in die Heimstätte des ASV, denn zu den eiskalten Temperaturen gesellten sich auch noch Regenfälle. Die widrigen Rasenverhältnisse erschwerten das Kombinationsspiel des FCD, dennoch reklamierte man bereits nach drei Minuten einen Handelfmeter. Anschließend entwickelte sich ein offenes Spiel. Die Gastgeber gingen nach einem schönen Zusammenspiel durch Spielertrainer Norbert Kammerl in Führung. Als die Dingolfinger sich noch vom Gegentreffer erholten, hätte der ASV beinahe das zweite Tor nachgelegt. Kurz vor der Halbzeitpause ging es nochmals hoch her. In der 42. Spielminute markierte Andreas Eglseder den Ausgleich. Doch die Freude währte nur kurz, denn unmittelbar vor dem Pausentee bekamen die Hausherren einen umstrittenen Elfmeter zugesprochen. Doch FCD-Rückhalt Thomas Obermeier war zur Stelle und parierte gegen Billy Bonakis den Strafstoß.
Der zweite Durchgang begann mit großer Aufregung. Ben Sußbauer beförderte den Ball in die Maschen, doch die Schiedsrichter entschieden auf Abseits. Fast im direkten Gegenzug kam ein Degenbacher Spieler im Strafraum zu Fall und erneut zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Obermeier war dieses Mal gegen Andreas Grübl machtlos und so gingen die Gastgeber erneut in Führung. Kurz darauf kam es knüppeldick für die Blau-Weißen. Aytac kam im Sechzehner zu spät. Schiedsrichter Jürgen Hingerl entschied folgerichtig erneut auf Elfmeter und schickte Aytac mit der Ampelkarte vom Feld. Der ASV schickte dieses Mal Andrei Beica an den Punkt. Der Abwehrchef blieb cool und vollstreckte zum 3:1.
Doch der FCD steckte nicht auf. Der eingewechselte Moritz Mittermeier weckte nochmals die Hoffnung auf einen Punktgewinn, nach dem er in der 77. Spielminute den Anschlusstreffer markierte. Der FCD drückte auf den Ausgleich. Gut fünf Minuten vor Spielende tankte sich Flügelflitzer Simon Käufl in den Strafraum und war nur mit einem Foul zu stoppen. Kapitän Florian Büchner bewies beim Elfmeter Nervenstärke und schob zum Ausgleich ein. Damit steht Dingolfings Abwehrchef bei sechs Saisontoren. Beinahe wäre dem FCD noch ein wahres Fußballwunder geglückt, doch ein riesige Chance in der Nachspielzeit wurde nicht verwertet.
„Das war nochmal ein hochdramatisches Spiel, bei dem wir uns trotz widriger Bedingungen durchgekämpft haben. Ein erfolgreiches Fußballjahr geht somit zu Ende und die Jungs haben sich die Pause verdient,“ fasst Coach Holger Götz zusammen.

FCD-Stenogramm vs. ASV Degernbach
Aufstellung: Obermeier – Eglseder, Aytac, Büchner, Käufl – Ünce, Kehl, Kenneder, Abraham – Sußbauer, Bischoff
Bank: Kerscher, Mittermeier, Sadriu, Petschko, Onat
Wechsel: Sadriu für Sußbauer (51.), Mittermeier für Ünce (68.)
Tore: 1:0 Kammerl (25.), 1:1 Eglseder (42.), 2:1 Grübl (54.), 3:1 Beica (58.), 3:2 Mittermeier (77.), 3:3 Büchner (85.)
Bes. Vorkommnisse: Obermeier hält Foulelfmeter gegen Bonakis (45.)
Gelbe Karten: Cocosatu, Meiler, Grübl – Käufl, Kenneder
Gelb-Rote Karte: Aytac
Zuschauer: 80
Schiedsrichter: Jürgen Hingerl

Ein Kommentar

  1. Hallo Jungs,

    Also hier im Pott sind alle super zufrieden mit der Leistung im Verein. Natürlich habe ich aus der Entfernung immer mehr das Aushängeschild des Vereins erst einmal im Auge. Aber als Mitglied werde ich mich jetzt in der Winterpause auch mal mit dem Rest im Verein intensiver beschäftigen.
    Bei der Jugendarbeit scheint es mir ebenfalls gut zu laufen.
    Aber wie gesagt werde ich mich mal weiter mit meinem Verein beschäftigen. Doch eins ist sicher. Ich bin richtig stolz Mitglied beim FC Dingolfing zu sein.
    Ich wünsche allen Mitgliedern eine besinnliche Adventszeit, ein harmonisches Weihnachtsfest und ein 2018 in dem sich alle Hoffnungen und Wünsche erfüllen mögen.

    Glück auf

    Euer Uli

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.