FCD weiter makellos – Dingolfing bleibt nach 3:1-Heimsieg an der Tabellenspitze 

Der FC Dingolfing marschiert weiterhin mit weißer Weste durch die neue Bezirksligasaison. Auch im vierten Spiel errangen die Blau-Weißen einen Sieg und führen somit weiterhin mit einer makellosen Bilanz die Tabelle an. Dabei genügte der Elf von Marco Kenneder und Holger Götz eine durchschnittliche Leistung im Heimspiel gegen den ersatzgeschwächten, aber toll kämpfenden TSV Velden. Martin Abraham brachte seine Farben nach toller Vorarbeit von Kapitän Florian Büchner in Führung. Nach dem Ausgleich sorgte Ben Sußbauer mit einem herrlichen Freistoßtreffer für die Führung. Die endgültige Entscheidung ging auf das Konto des eingewechselten Manuel Schneil. 

Der FCD lief wie zuletzt im 4-4-2 auf. Durch die Verletzung von Lukas Wittmann rückte Büchner auf die linke Abwehrseite. Seinen Job im Abwehrzentrum übernahm der wiedergenesene Matthias Allmeier an der Seite von Kenneder. Vor der Abwehr sicherten Julian Kehl und Andreas Eglseder die Offensivreihe um Simon Käufl, Rinos Bajraktari, Ben Sußbauer und Martin Abraham ab. 

Bereits vor der Partie sprach FCD-Stadionsprecher Siegi Schätz den Akteuren seinen Respekt aus, dass sie bei so heißen Temperaturen ihrem Hobby nachgehen. Schätz lag mit seinen Worten goldrichtig, denn das seit Tagen heiße Wetter sorgte für tropische Temperaturen im Isar-Wald-Stadion. Dies wirkte sich auch auf das FCD-Spiel aus, denn den Blau-Weißen gelang es nicht Tempo in ihr Spiel zu bringen. Einzig Bajraktari bemühte sich den Ball im letzten Drittel zu sichern. Ansonsten agierte der FCD zu umständlich und visierte zu früh den Traumpass an, anstatt den Ball durch die eigenen Reihen laufen zu lassen. Dadurch befeuerte man den Veldner Fußball, die sicher standen und Dingolfings Formation geschickt neutralisierten. Dadurch sprang im ersten Durchgang nicht mehr als ein gefährlicher Torschuss durch Eglseder heraus. Der Versuch des Mittelfeldmotors ging jedoch über das Gebälk. Auch Velden wagte ihr Glück mit Schüssen aus der zweiten Reihe. 

In der Halbzeitpause musste das Trainerduo den angeschlagenen Florian Mühlbauer ersetzen. Für ihn kam Daniel Schuder ins Spiel, der durch seine Präsenz das Spiel spürbar belebte. Auch taktisch reagierte das Trainerduo und so wirkte der FCD nun präsenter. Prompt folgte die Führung zehn Minuten nach Wiederanpfiff. Dabei zeigte Büchner warum er zweifelsfrei zu den besten Spielern des letzten Jahrzehnts beim FCD gehört. Einem wuchtigen Vorstoß ließ der Dingolfinger Spielführer einen zielgenauen Pass folgen. Dieser fand Abraham am zweiten Pfosten, der Ball im Stile eines Torjägers über die Linie drückte. Das Tor brachte auch den Spielfluss ins Rollen. Der FCD war nun merklich bemüht, aber auch Velden kam zu Chancen. Einen Alleingang von Matthias Schopf klärte die FCD-Abwehr in höchster Not zur Ecke. Dafür musste man den Ball in der 67. Spielminute aus dem Tornetz holen. Nach einer Fehlerkette beförderte Veldens Stoßstürmer Lamin Drammen mit einem Heber das runde Leder ins Gehäuse. Kurz darauf schritt Sußbauer zum Freistoß. Diesen konnte der gut aufgelegte Gästekeeper noch entschärften. Jedoch ließ ihm Dingolfings Nummer 10 in der 79. Spielminute keine Chance. Gefühlvoll zirkelte der Linksfuß das Spielgerät über die Mauer in die Maschen. Der eingewechselte Ralph Bischoff brachte wie Schneil nochmals neuen Schwung in das FCD Offensivspiel. Bischoff wurde dabei schön freigespielt, verpasste jedoch die Entscheidung. Diese besorgte Schneil in der Nachspielzeit nach schöner Vorarbeit. 

Insgesamt brachte die Leistungssteigerung im zweiten Durchgang einen verdienten 3:1-Heimsieg. 

FCD-Stenogramm vs. TSV Velden

FC Dingolfing: Thomas Obermeier, Matthias Allmeier (57. Ralph Bischoff), Florian Büchner, Florian Mühlbauer (46. Daniel Schuder), Andreas Eglseder, Marco Kenneder, Julian Kehl, Martin Abraham, Simon Käufl, Rinos Bajraktari (74. Manuel Schneil), Benjamin Sußbauer – Trainer: Holger Götz – Trainer: Marco Kenneder

TSV Velden: Peter Sedlmeier, Kilian Heller, Ludwig Höfelschweiger, Hermann Rusch jun., Florian Dimpflmeier (82. Timo Klaffl), Ralf Klingmann, Andreas Gschaider, Matthias Held, Matthias Schopf, Lamin Drammen (70. Patrick Rauchbart), Alexander Zehentmeier – Trainer: Andreas Gschaider – Trainer: Ralf Klingmann

Schiedsrichter: Leonhard Burghartswieser (Drachselsried) – Zuschauer: 100

Tore: 1:0 Martin Abraham (54.), 1:1 Lamin Drammen (69.), 2:1 Benjamin Sußbauer (79.), 3:1 Manuel Schneil (90.)