FCD trifft auf Fortuna Dingolfing – Zäher Testspielsieg beim SV Frauenbiburg

Nach dem Jubiläumsspiel gegen den TSV 1860 München mussten die Kicker des FC Dingolfing schnell wieder in den Alltag übergehen, denn zwei Tage später ging es nach Frauenbiburg für ein Testspiel. In einem zähen Derby sprang für den FCD ein knapper 2:1-Sieg heraus. Am Dienstag um 19 Uhr steht bereits das nächste Vorbereitungsmatch auf dem Programm. Dort misst man sich mit Kreisklassenneuling Fortuna Dingolfing. 

„Da wir zwei Tage vorher das große Spiel gegen die Löwen hatten, war das Gastspiel in Frauenbiburg körperlich und auch mental nicht einfach für die Spieler. Nichts desto trotz müssen wir bis zum Ligastart noch deutlich zu legen“, berichtet Spielertrainer Marco Kenneder. 

In Frauenbiburg nahmen Florian Büchner, Andreas Eglseder und Martin Abraham zu Beginn auf der Bank Platz und so bekamen andere Spieler die Chance sich zu zeigen. Diese Gelegenheit konnte die Startelf aber nur bedingt wahrnehmen, denn im Offensivspiel agierte man zu schludrig und ließ eine erkennbare Linie vermissen. Aus einen der vielen einfachen Fehler resultierte ein Konter, den Hugo Pradela blitzsauber zur Frauenbiburger Führung abschloss. Diese egalisierte Ben Sußbauer in der 24. Spielminute. Noch vor der Halbzeitpause stellte Ralph Bischoff auf 2:1 für den FCD. Im zweiten Durchgang war der FCD zwar spielbestimmend, wurde aber gegen gut verteidigende Hausherren nicht zwingend. Somit blieb es beim knappen Derbysieg. 

Am heutigen Dienstag steht nun das nächste Derby bevor, denn man trifft auf die Dingolfinger Fortuna. Dabei feiert man ein Wiedersehen mit deren Coach Thomas Frick. „Wir haben nicht einmal mehr zehn Tage bis zum Auftakt gegen Türk Gücü Straubing, daher wollen wir das Spiel nutzen um in unseren Rhythmus zu kommen und die gezeigten Schwächen auszumergeln“, blickt Kenneder auf die Partie. Kenneder selbst steht dabei wie die ebenfalls verletzten Florian Mühlbauer, Stephan Liefke, Manuel Schneil und Kevin Mazrekaj nicht zur Verfügung.