FCD in nächster Runde des Toto-Pokals

Der FC Dingolfing qualifizierte sich beim Vorturnier des Toto-Pokals für die nächste Runde. Nach einem Unentschieden gegen Fortuna Dingolfing folgten zwei klare Siege gegen die SpVgg Loiching und Türk Gücü Dingolfing. Ein Sonderlob gab es vom Trainergespann Holger Götz und Heino Corintan für die aufgerückten Spieler aus der Reserve um Sipan Fatah, Agibu Janneh und Lukas Schöpf, die die fehlenden Stammkräfte tadellos ersetzten.

Gleich im ersten Spiel traf man auf Fortuna Dingolfing, die als Geheimfavorit der A-Klasse gehandelt wird. Der dortige Trainer Thomas Frick ist ein alter bekannter beim FCD, schließlich war dieser in der vergangenen Spielzeit Co-Trainer von Stefan Wimmer. Der erfahrene Coach nutzte sein Wissen und stellte sein Team gut auf den Kreisligisten ein. Dieser tat sich schwer ins Spiel zu finden und wäre beinahe in Rückstand geraten, doch Keeper Julian Schwägerl konnte einen Elfmeter parieren. Nach der Führung durch Sturmtank Heino Corintan hatte der FCD das Spiel im Griff, musste aber kurz vor Spielende den unglücklichen Ausgleich durch ein Eigentor hinnehmen.

Das zweite Spiel gegen die SpVgg Loiching konnte der Dingolfinger Traditionsverein wesentlich souveräner gestalten. Nach Toren von Heino Corintan und Martin Abraham, sowie einem Doppelpack von Hasan Aytac gewann man klar mit 4:0. Der starke Loichinger Schlussmann Christoph Thurl bewahrte seine Farben mit einige Glanzparaden vor einer höheren Niederlage.

Auch im letzten Gruppenspiel stellten die Blau-Weißen ihr spielerisches Potential unter Beweis und dominierten Türk Gücü klar mit 5:1. Torjäger Corintan schnürte einen Viererpack und traf viermal ins Schwarze. Den weiteren Treffer steuerte Spielführer Florian Büchner bei.