FCD will nachlegen – Heimspiel am Samstag um 15 Uhr gegen DJK Neßlbach

 

Der FCD ist zurück in der Erfolgsspur! Nach einer kleinen Durststrecke eroberten die Blau-Weißen am vergangenen Spieltag die Tabellenführung zurück. Für das Trainerteam Holger Götz und Heino Corintan keinesfalls ein Grund nun die Füße zu legen.

„Nach einem schwierigen Auftakt in die Rückrunde sind wir wieder auf Kurs. Wir haben die schwierige Auswärtshürde bei Türk Gücü Straubing genommen. Jetzt gilt es zu Hause nachzulegen und Platz Eins zu verteidigen.“, berichtete FCD-Coach Götz. Im Isar-Wald-Stadion empfängt man am Samstag um 15 Uhr den Bezirksligaabsteiger DJK Neßlbach.

Dabei warnt der akribische Übungsleiter den Gegner keinesfalls auf die leichte Schulter zu nehmen, schließlich kam der Dingolfinger Traditionsverein in Neßlbach beim Hinspiel nicht über ein mageres 1:1-Unentschieden hinaus. Der Kontrahent befindet sich mitten im Abstiegskampf und wird eisern um die Punkte kämpfen. Bereits am vergangenen Spieltag musste der FCD-Jäger ASV Degernbach bis in die Schlussphase zittern, ehe der erlösende Siegtreffer fiel.

Der FCD selbst kehrte nach zwei überzeugenden Siegen gegen Oberpöring und in Straubing auf den Kreisligathron zurück. Das Bezirksligaticket gilt es nun in den letzten fünf Spielen zu verteidigen. Dabei haben die blau-weißen Aufstiegsträume beste Voraussetzungen, denn man empfängt sowohl den Tabellenzweiten Post Kagers (14. Mai) wie auch den Dritten aus Deggernbach (6. Mai) im heimischen Isar-Wald-Stadion. Zuvor gilt es aber die beiden vermeintlichen Pflichtaufgaben gegen Neßlbach und bei Handlab-Iggensbach zu meistern. Den ersten Schritt wollen Büchner, Sußbauer, Wimmer und Co heute gehen.

Personell kehren mit Corintan, Hasan Aytac und Matthias Allmeier drei Leistungsträger in das Dingolfinger Aufgebot zurück. Dafür fehlt das Kämpferherz Dennis Ruhstorfer angeschlagen. Auch hinter dem Einsatz von Stephan Liefke steht noch ein dickes Fragezeichen. Der Wirbelwind plagt sich mit muskulären Problemen.

„Wir wollen mit dem Selbstvertrauen aus den jüngsten Spielen dominant auftreten und mit einem Heimsieg einen wichtigen Schritt Richtung Aufstieg machen.“, schwört Trainer Götz ein und hofft dabei auf zahlreiche Unterstützung seitens der Dingolfinger Zuschauer.