FCD mit 0:1-Heimpleite – Sturmlauf im zweiten Durchgang blieb glücklos

Bildunterschrift: Der FCD hatte gegen den TSV Gangkofen nur das Nachsehen

 

Der FC Dingolfing muss eine ärgerliche Heimniederlage hinnehmen, denn gegen den TSV Gangkofen verlor man mit 0:1. Die Gäste verdienten sich mit einer kämpferisch starken Leistung die drei Punkte, während der FCD trotz vieler Chancen in die Röhre schaut. Das Spiel wurde erneut in der ersten Halbzeit hergeschenkt, wo man eine schwache Leistung bot. Kurz vor dem Pausenpfiff erzielte Michael Koppermüller den Treffer des Tages.

Dementsprechend fällt auch das Fazit von FCD-Coach Holger Götz aus: „Eine sehr enttäuschende Pleite. Leider haben wir den ersten Durchgang verschlafen und ein unglückliches Gegentor bekommen. Wir machen einfach zu viele Fehler und sind im letzten Drittel zu inkonsequent. Schon das dritte Spiel in Serie, wo wir mehr Chancen als der Gegner haben und zu wenig daraus machen.“

Beim FCD durften Tobias Johann und Moritz Mittermeier im Vergleich zur Auswärtspartie in Hebertsfelden neu von Beginn starten.

Elf Minuten waren gespielt ehe der FCD seine erste Chancen zu verzeichnen hatte. Abraham drang von rechts in den Strafraum und prüfte Keeper Matthias Krautner. Die Blau-Weißen waren fortan die tonangebende Mannschaft, dennoch stand deren Torhüter Thomas Obermeier im Blickpunkt. Gleich zweimal verhinderte der Dingolfinger Schlussmann ein Gegentor mit einer Glanzparade. In der 45. Minute musste Obermeier dennoch hinter sich greifen. Nach einem weiten Ball eilte Obermeier aus dem Kasten, doch Sturmführer Koppermüller kam vorher an den Ball und verlängerte diesen mit dem Hinterkopf in die Maschen.

Der zweite Durchgang begann mit einem Schockmoment auf der Gangkofner Seite. Tobias Huber bleib nach einem Zweikampf minutenlang liegen und musste ausgewechselt werden. In der Folge rückte der zweite ehemalige FCD´ler Krautner mehr und mehr in den Blickpunkt. Speziell die Einwechslung von Ralph Bischoff belebte das Dingolfinger Offensivspiel deutlich. In der 58. Spielminute fasste sich Andreas Eglseder ein Herz und feuerte den Ball Richtung Gästetor. Glück für den TSV, denn der Ball knallte an die Querlatte. Auch Mittermeier zielte gefährlich auf das kurze Eck, doch Krautner lenkte den Ball um den Pfosten. Was der FCD im ersten Durchgang schuldig blieb, zeigten sie mit Vehemenz im zweiten. Angetrieben von einem gewohnt bärenstarken Kapitän Florian Büchner drückte man auf einen Treffer, doch immer wieder scheiterte man an Krautner oder am eigenen Unvermögen.

Nach einer Flanke kam Burim Sadriu zum Kopfball doch der TSV-Rückhalt war auch hier zur Stelle. Trotz der vielen Chancen gilt es die Leistung der Gangkofner nicht zu schmälern, denn mit viel Leidenschaft verteidigten sie den Vorsprung. Dabei waren sie über nah ans Tor gezirkelte Standards sowie Konter gefährlich.

In der Schlussphase brachten die beiden Youngsters Onur Ünce und Florian Mühlbauer nochmals frischen Wind, doch der Ball wollte nicht in das Tor. Der sehr auffällige Bischoff verzog aus acht Metern in der 81. Minute. Die dickste Chance hatte aber Sußbauer. Ünce düpierte seinen Gegenspieler auf dem Flügel und bediente mit einem flachen Zuspiel Sußbauer, der den Ball neben das Tor setzte.

Damit blieb der halbstündige Angriffslauf der Dingolfinger unbelohnt, die wie in Hebertsfelden nach einer klaren Leistungssteigerung im zweiten Durchgang mit leeren Händen dastehen.

FCD-Stenogramm vs. TSV Gangkofen

Aufstellung: Obermeier – Johann, Aytac, Büchner, Eglseder – Abraham, Kehl, Kenneder, Sadriu – Mittermeier, Sadriu

Wechsel: Bischoff für Abraham (54.), Ünce für Mittermeier (80.), Mühlbauer für Kehl (84.)

Tor: 0:1 Koppermüller (45.)

Zuschauer:    150

Schiedsrichter:    Tobias Szombati (TV Mallersdorf)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.