FCD ist Herbstmeister – FC Dingolfing feiert furiosen 5:0-Derbysieg – Reserve mit Niederlage

Der FC Dingolfing konnte sich am vergangenen Spieltag zum Herbstmeister krönen.  Am Ende der Hinrunde rangiert man einem Punkt Vorsprung vor Verfolger VfB Straubing auf dem ersten Platz. Den Weg an die Spitze zum Rundenwechsel ebnete ein klarer und verdienter 5:0-Derbysieg vor über 700 Zuschauern gegen den FC Teisbach. Der Triumph war dabei Balsam auf die Seele der FCD-Anhänger, nachdem man im Aufstiegsjahr zweimal gegen den Lokalrivalen verlor. „Natürlich wollten wir die beiden Derbypleiten vergessen machen. Ich denke wir haben von Anfang an gezeigt, dass wir unbedingt gewinnen wollen. Daher sind wir sehr glücklich, dass wir die drei Punkte mitnehmen können und obendrein die Herbstmeisterschaft eingetütet haben“, freut sich FCD-Coach Holger Götz.

Die Blau-Weißen begannen mit zwei Änderungen in der Startelf. Florian Mühlbauer musste in der Viererkette für Marco Kenneder weichen. Vor der Abwehr startete Daniel Schuder für Sebastian Sattler.

„Wir wollten an die guten Leistungen der letzten Spiele anknüpfen und dabei selbstbewusst und konzentriert auftreten“, erklärt Götz die Marschroute. Diese sollte bereits in der ersten Spielminute zum Erfolg führen. Rinos Bajraktari bat seine Gegenspieler zum Tänzchen. Am Ende seines Dribblings bediente der feine Techniker Martin Abraham, der wie in der Vorwoche die frühe Führung erzielte. Der FCD ließ nicht locker und erhöhte nach einer guten halben Stunde auf 2:0. Erneut glänzte Bajraktari als Vorbereiter. Eine Freistoßflanke fand Manuel Schneil, der den Ball per Kopf ins Tor verlängerte.

Der FCD blieb weiterhin am Drücker. Vor allem der herausragende Sturmführer Schneil verdiente sich Applaus der FCD-Anhänger. Gleich mehrmals setzte er seine Mitspieler gekonnt ein. Die dickste Möglichkeit hatte in dieser Phase Bajraktari, der es mit links aus der Distanz versuchte.

Bereits vor dem Pausenpfiff setzte Matthias Allmeier den Deckel auf die Partie. Abraham kam am Strafraum an den Ball und bediente den durchgestarteten Allmeier. Dieser wuchtete das runde Leder vorbei an Heimkeeper Schwimmbeck ins Tor. Damit belohnte sich Allmeier für einen couragierten und überzeugenden Auftritt.

Nach Wiederanpfiff sorgte der FCD schnell für klare Verhältnisse. Zuerst konnte auch Bajraktari seinen starken Auftritt mit einem Treffer krönen. Nur eine Minute später war Ralph Bischoff erneut nicht zu halten und konnte nur mit einem Foul im Strafraum gestoppt werden. Schneil schnappte sich das runde Leder und verwandelte souverän.

In der Folgezeit spielte der FCD den Derbysieger souverän nach Hause und hätte mit etwas mehr Konsequenz noch einen Treffer nachlegen können. Dem eingewechselten Liefke war der Torhunger anzumerken, jedoch setzte er einen Lupfer knapp neben das Gehäuse.

Neben der furiosen Offensive, verdiente sich auch die Dingolfinger Abwehr um Kapitän Florian Büchner ein Sonderlob. Über die gesamte Spielzeit konnte man Teisbachs Topstürmer Franz Gruber in Schach halten und bescherte Keeper Bogdan Hodoroaba damit einen arbeitsarmen Nachmittag.

Die Reserve musste hingegen in einer durchschnittlichen Partie den Gästen aus Malgersdorf die drei Punkte überlassen. Diese holten sich dank einer sehr aufopferungsvollen Defensivarbeit einen 2:0-Sieg. Die Elf von Ben Schommer verzeichnete zwar deutlich mehr Spielanteile, konnte sich jedoch keine zwingende Chance herausspielen. Die Gäste zeigten sich cleverer und münzten zwei individuelle Fehler in Tore um.

FC Dingolfing: Bogdan Hodoroaba, Matthias Allmeier, Florian Büchner, Marco Kenneder, Rinos Bajraktari, Simon Käufl (63. Lukas Wittmann), Julian Kehl, Daniel Schuder, Martin Abraham (78. Sebastian Sattler), Ralph Bischoff (71. Stephan Liefke), Manuel Schneil – Trainer: Holger Götz, Marco Kenneder

Schiedsrichter: Simon Schreiner (Pfarrkirchen)
Zuschauer: 710
Tore: 0:1 Martin Abraham (2.), 0:2 Manuel Schneil (27.), 0:3 Matthias Allmeier (44.), 0:4 Rinos Bajraktari (51.), 0:5 Manuel Schneil (52.)