FCD holt Alex Schätz zurück – Jahrgang 1991 scheint zur verspäteten goldenen Generation des Vereins zu werden

p1010173
Dieser Wechsel lag in der Luft! Ab Winter läuft Alexander Schätz wieder für den FC Dingolfing auf. Dabei war der Defensivallrounder bereits seit den Vorstandswahlen als Ausschussmitglied wieder bei seinem Heimatverein eingebunden. Damit reiht sich Schätz in die Liste der jungen Vorstandsmitglieder des Jahrgangs 1991, der sich zur goldenen Generation des Vereins entwickeln könnte.

Schätz durchlief die komplette Jugendabteilung des FCD und wechselte anschließend zum FC Gottfrieding, wo er seine ersten Sporen im Herrenbereich verdiente. Als Teil der Aufstiegsmannschaft in die Bezirksliga entwickelte sich der Defensivallrounder zum Leistungsträger und wagte anschließend den Sprung zur SpVgg Niederaichbach. In der Bezirksliga demonstrierte er sowohl defensiv wie auch offensiv seine Kopfballstärke und war als zweikampfstarker Sechser eine feste Größe. Anschließend setzte ihn jedoch eine hartnäckige Fersenverletzung außer Gefecht. Über drei Jahre musste Schätz für sein Comeback schuften. Beim Kreisklassisten SV Wendelskirchen feierte der Defensivmann seine Rückkehr auf den Rasen. Trotz seiner langen Zwangspause verlor Schätz seine Torgefahr nicht und markierte als Innenverteidiger drei Tore in fünf Partien.
Nun folgt der Wechsel zu seinem Heimatverein.  „Ich habe den FCD immer im Auge behalten. Wir hatten in der Jugend einen herausragenden Teamgeist, nur leider baute man zur damaligen Zeit nicht auf die einheimischen Spieler. In unserem Jahrgang schlummerte viel spielerisches Potential, doch wir wurden zu häufig links liegen gelassen.“, erinnert sich Schätz. Als dann im Oktober die Generalversammlung anstand, feierte Schätz ein überraschendes Comeback bei den Weiß-Blauen: „Aus unserer Jugendmannschaft haben sich lebenslange Freundschaften entwickelten. Der FCD war immer Gesprächsthema und als feststand, dass Sebi Strohmaier Vorstand wird, war für uns klar, dass wir ihn bestmöglichst unterstützen. Wir hängen mit Herzblut am Verein und wollen ihn wieder zurück zu alter Stärke führen.“, so Schätz. Neben ihm fungieren auch Korbinian Maier und Marcel Eichinger als Ausschussmitglieder und sorgen für frischen Wind beim Dingolfinger Traditionsverein.
„Ich bin sehr glücklich, dass sich so viele junge Leute im Verein engagieren. Wir haben bei der Zusammensetzung der neuen Vorstandschaft bewusst darauf geachtet verschiedene Generationen zu integrieren. Die neuen Impulse tun uns richtig gut und bisher arbeiten wir sehr konstruktiv zusammen.“, zeigt sich der neue erste FCD-Vorstand Reinhard Otto begeistert.
Doch nicht nur auf Funktionärsebene überzeugt der Jahrgang 1991. Im Herrenbereich hat man das Potential der langjährigen Dingolfinger Johannes Comoretto und Tobias Johann erkannt. Die beiden waren in der Hinrunde entscheidende Säulen in der Defensivabteilung. Offensiv setzen die beiden 91er Ralph Bischoff und Simon Käufl Akzente auf den Außenbahnen.
Schätz selbst dämpft die Euphorie über seine Rückkehr: „Ich war lange verletzt und will erstmal über die Reserve zurück zu meiner Form finden. Außerdem bin ich als Jugendtrainer bei der SpVgg Landshut eingespannt. Trotzdem fühlt es sich wieder richtig gut an für den FCD aufzulaufen.“
Ähnlich sieht es Vorstand Reinhard Otto: „Man darf von Alex keine Wunderdinge erwarten. Dennoch ist er sportlich, wie auch als Ausschussmitglied mit seiner engagierten und antreibenden Persönlichkeit ein Riesengewinn. Zeitgleich ist der Wechsel auch als Signal zu werten: Wir wollen die ehemaligen Dingolfinger wieder in den Verein einbinden!“