Gelingt dem FCD der fünfte Sieg im fünften Spiel? – Dingolfing in Niederaichbach gefordert

Der FC Dingolfing muss am Sonntag um 15 Uhr bei der SpVgg Niederaichbach antreten. Beim Aufsteiger wollen die Blau-Weißen natürlich ihre famose Serie halten. Nach vier Spielen stehen die Mannen von Holger Götz und Marco Kenneder mit voller Ausbeute an der Tabellenspitze. „Die Stimmung nach dem guten Start ist natürlich hervorragend“, lässt Götz blicken. Nun soll auswärts der fünfte Streich im fünften Spiel folgen. 

Dabei appelliert Götz an die Stärke des morgigen Gegners. Der Aufsteiger besticht mit starken Teamgeist und gilt als verschworener Haufen. Beleg hierfür ist sicherlich auch, dass die Schwarz-Weißen keinen einzigen Abgang zu verzeichnen haben. Dafür konnte man sich mit vielen teils höherklassig erprobten Rückkehrern gut verstärken. Unter anderem schlossen sich der Spielvereinigung mit Christian Spengler, Nicolas Jäger (beide von SpVgg Hankofen) und Jonas Moosauer (von SpVgg Landshut) drei potentielle Leistungsträger an, die ihre fußballerische Ausbildung auch beim FC Dingolfing erhielten. Spengler und Jäger versuchten sich anschließend in der Juniorenbundesliga. Stürmer Spengler wagte den Sprung in die Oberpfalz zum SSV Jahn Regensburg, während es für Defensivspezialist Jäger über die Münchner Löwen zum FC Augsburg ging. Moosauer zog es nach Landshut um dort in der Bayernkligajugend zu kicken. Nun sollen die drei ehemaligen Dingolfinger mithelfen „Oabo“ zum Klassenerhalt zu führen. 

Im Lager des FCD gilt der Blick wie in der vergangenen Saison dem schnellstmöglich Ligaverbleib. „Wir tun gut daran demütig zu bleiben und weiter hart an uns zu arbeiten. Die Tabellenposition ist eine schöne Momentaufnahme, die es nun zu bestätigen gilt. Es kommen drei Auswärtsspiel in Folge. Dort wollen wir einige Punkte mitnehmen um uns möglichst gut zu positionieren, denn Anfang September spielen wir gegen die Topteams aus Straubing und Vilsbiburg. Ich denke dann wird man sehen, wie gut wir wirklich drauf sind und ob wir da mithalten können. Aber jetzt freuen wir uns erstmal auf das Spiel in Niederaichbach und wollen einen Schritt nach dem anderen setzen“, meint Götz.

Mit den bisherigen Ergebnissen ihrer Schützlinge können Götz und Kenneder mehr als zufrieden sein, auch wenn die beiden ehrgeizigen Übungsleiter in der Leistung noch deutlich Luft nach oben sehen. „Wir hatten mit zwei Aufsteigern auf dem Blatt ein vermeintlich einfaches Auftaktprogramm. Dennoch muss man der Mannschaft ein Kompliment aussprechen, wie sie die Spiele gemeistert hat, denn sie hat sehr abgeklärt und mit viel Leidenschaft gespielt. Zumal unsere Vorbereitung sehr holprig verlief“, lobt Götz seine Elf. Einmal mehr ist der ausgeglichene Kader des FCD ein großer Trumpf, denn in der jungen Saison musste man bereits die Ausfälle von Matthias Allmeier, Enes Camur und Stephan Liefke wegstecken. Potentielle Leistungsträger wie Manuel Schneil und Thomas Obermeier gingen mit Blessuren in die Saison und fehlten in den ersten Spiele. Dennoch begeistert die junge Mannschaft einmal mehr die FCD-Anhänger. Die 13 Saisontreffer wurden von sieben verschiedenen Akteuren erzielt. Absoluter Kopf, der seit Jahren eingeschworenen und vereinstreuen Truppe, ist auch in dieser Saison Kapitän Florian Büchner. Dabei hat der torgefährliche Abwehrchef sein Portfolio erweitert und glänzt nun auch als Vorbereiter. Bereits vier Assists kann der Spielführer auf sein Konto verbuchen.  

Trotz alles Lobes wollen sich Eglseder, Schuder und Co. nicht zufrieden geben. „Ziel ist auch in Niederaichbach ein Sieg“, betont Götz.  

Wesentlich turbulenter verlief die Woche bei der Reserve. Coach Tom Auer bat die FCD-Verantwortlichen ihn von seinen Aufgaben zu entbinden. „Mit großen Bedauern haben wir Toms Entscheidung zur Kenntnis genommen. Wir waren mit seiner Arbeit sehr zufrieden, da er sowohl ein ansprechendes Training bot wie auch über einen guten Draht zur Mannschaft verfügte, auch wenn die Umstände nicht immer einfach waren. Positiv und absolut wichtig für den Verein ist, das Tom uns in seinen ehrenamtlichen Tätigkeiten erhalten bleibt“, berichtet Dingolfings unermüdlicher Teammanger Manuel Wimmer. Als Interimslösung konnte der FCD Ben Schommer gewinnen. Der ehemalige Regionalliga-Keeper des SV Elversberg wird dabei von Wimmer in der Trainingsarbeit unterstützt. Als erste Aufgabe steht die Auswärtsaufgabe am Sonntag beim SV Steinberg an.