FCD empfängt Aufstiegsfavoriten – Mit dem ASCK Simbach gastiert am Sonntag die beste Offensive im Isar-Wald-Stadion

Bildunterschrift: Hält die Dingolfinger Defensive dem besten Angriff der Liga stand?

 

Dingolfing (st) Die FCD-Anhänger erwartet dieses Wochenende gleich zwei Heimspiele. Während die Reserve am Samstag bereits den VfR Moosthenning empfängt, erwartet die Bezirksligamannschaft am Sonntag den Tabellendritten ASCK Simbach. Beide Partien werden um 17 Uhr angepfiffen. „Mit Simbach kommt ein Favorit auf den Aufstieg ins Isar-Wald-Stadion. Obendrein haben sie die torgefährlichste Offensive der Liga. Wir befinden uns in der Außenseiterrolle, wollen aber dennoch unsere Serie fortsetzen,“ analysiert Coach Holger Götz.

Zusammen mit seinem Trainerkollegen Marco Kenneder konnte sich Götz über eine starke Serie freuen. Fünf Ligaspiele in Serie blieb man ungeschlagen. Im FCD-Lager bleibt man trotz der Euphorie bescheiden: „Der überzeugende Sieg vom letzten Spieltag in Velden hat uns richtig gut getan. Auch tabellarisch, denn mit drei Punkten weniger stünden wir auf einem Relegationsplatz. Die Liga ist richtig eng, daher wollen versuchen weiterhin ein Polster zu den Abstiegsrängen aufzubauen,“ beschreibt Götz die Dingolfinger Gemütslage.

Gegen SImbach muss die Elf von Götz und Kenneder alles in die Waagschale schmeißen, schließlich zählt man beim FCD die Gäste neben dem VfB Straubing als Topfavoriten auf die Meisterschaft. Die Dingolfinger Verantwortlichen liegen augenscheinlich mit ihrer Einschätzung richtig, denn die Simbacher befinden sich im Spitzenfeld der Liga. Besonders offensiv überzeugten die Mannen des Ex-Profis Heiko Schwarz (Cottbus, Burghausen) und netzten in sieben Spielen bereits 22 Mal ein. Daher wird der FCD speziell in der Abwehrarbeit gefordert sein. Keeper Thomas Obermeier wird besonders im Fokus der Zuschauer stehen, schließlich ist es sein erstes Heimspiel nach seiner Rückkehr aus Hebertsfelden.

„In der Defensive erwarten wir uns noch mehr Stabilität wie in den letzten Spielen. Dort war zuletzt noch Luft nach oben. Daher wird es spannend, wie wir gegen die starke Offensivabteilung des ASCK bestehen können,“ meint Götz.

Das Dingolfinger Trainerduo hat dabei vollstes Vertrauen in ihre Spieler, die sich zuletzt Schritt für Schritt steigern konnten. Dem straffen Programm mit zwei englischen Wochen in Serie mussten die Blau-Weißen etwas Tribut zollen. Gleich mehrere Akteure plagen sich mit Blessuren herum. Dafür sind alle Urlauber zurück, auch wenn sie die verpassten Trainingseinheiten aufholen müssen. Stefan Liefke zeigte zuletzt eindrucksvoll, wie man nach mehrwöchiger Fußballpause zurückkommt. Bei seinen zwei Spielen in der Reserve erzielte der Wirbelwind drei Tore und führte die Zweitvertretung zu vier Punkten.

Auch dieses Mal werden wieder Spieler die Gelegenheit erhalten sich über die Reserve für den Bezirksligakader zu empfehlen. Unter ihnen auch Florian Mühlbauer. Der Youngster hatte sich nach starken Auftritten auf der Rechtsverteidigerposition gegen Hebertsfelden verletzt und wagt nun sein Comeback.

 

2 Kommentare

  1. Waaaahnsinn. Der Ruhrpott feiert seine coolen Jungs in blau-weiß aus Dingolfing. Respekt vor der guten Arbeit und Leistung. Jetzt nicht abheben sondern sich freuen und mit Freude weiterarbeiten. Ihr seit definitiv angekommen in der Liga und alle Wege scheinen möglich zu sein. Wenn das keine gute Nachricht ist.
    Glück auf

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.