FCD baut auf Reserve – Ehemaliger Landesliga-Keeper Tom Auer neuer Chefanweiser

Während ein Gross der niederbayerischen Stadtvereine wie Deggendorf, Landshut oder Plattling seine Zweite Herrenmannschaft wegen Spielermangel oder sportlicher Planung abgemeldet hat, setzt man beim FC Dingolfing weiterhin voll auf die Reservemannschaft. „Wir wollen langfristig und in einer vernünftigen Art und Weise wieder etwas aufbauen beim FCD. Hierbei sehen wir die Zweite in einer tragenden Rolle, da sich die Spieler voll mit dem Verein identifizieren. Über zehn Spieler beteiligen sich als Jugendtrainer oder sogar Vorstandsmitglied aktiv am Vereinsleben.“, berichtet Teammanager Manuel Wimmer.

Sehr erfreut zeigt sich der umtriebige Wimmer, dass jeder Spieler auch seine Zusage für die kommende Spielzeit gegeben hat. Lediglich bei den Kreuzband-Rekonvaleszenten Marcel Eichinger und Alexander Schätz ist eine Fortführung der aktiven Karriere sehr fraglich. Auf alle Fälle bleiben sie dem Verein erhalten, schließlich gehören sie seit Oktober der Vorstandschaft an.

Von der A-Jugend rückt Martin Bugarin auf. Keine Selbstverständlichkeit beim Dingolfinger Traditionsverein. Der FCD kam vor gar nicht allzu langer Zeit gehörig in Bredouille. Trauriger Höhepunkt war neben dem Abstieg der Herren in die Kreisliga die Abmeldung der A-Junioren. Unter der neuen Vorstandschaft konnte eine Trendwende eingeläutet werden. Daher steht Bugarin etwas sinnbildlich für die Entwicklung des Verein. „Wir wollen wieder verstärkt von unser eigenen Jugendarbeit profitieren. In der A- und B-Jugend können wir in der kommenden Spielzeit vier Mannschaften an den Start schicken. In den jüngeren Bereichen sind wir nach wie vor top aufgestellt. Nun gilt es die Spieler auch länger im Verein zu halten.“, so Wimmer.

Hierbei setzt man auf Trainer, die sich selbst mit dem Verein identifizieren. Selbst bei der ersten Herrenmannschaft geht in der kommenden Saison wiederum ein Trainerduo ans Werk, dass selbst bereits seine Stiefel für den FCD schnürte.

Auch bei der Reserve setzt man die Philosophie fort und konnte Tom Auer als neuen Trainer an der Seitenlinie verpflichten. Von Coach Auer erhofft man sich auch weiterhin eine ausgezeichnete Kameradschaft und ein hochwertiges Training. Dabei kann der ehemalige Klassekeeper von seinen ehemaligen FCD-Trainern wie Thomas Schneider (Co-Trainer deutsche Nationalmannschaft), Wolfang Beller (Co-Trainer FC Schalke 04) und Sepp Steinberger (Greuther Fürth U19) profitieren. „Wir freuen uns sehr, dass wir Tom überzeugen konnten. Er war selbst über Jahre als Landesligakeeper absoluter Führungsspieler und konnte auch schon als Trainer Erfahrung sammeln. Obendrein ist er im Verein schon seit längerem als Torwarttrainer und Organisationschef sehr engagiert. Daher war er von Anfang an unsere Wunschlösung und wir sind glücklich, dass es geklappt hat.“, berichtet Wimmer.

Bei der Dingolfinger Reserve versucht man weiterhin ehemalige Jugendspieler für eine Rückkehr zu begeistern und sieht sich mit dem aktuellen Spielergerüst bereits bestens gerüstet wiederum eine gute Rolle in der A-Klasse zu spielen.