FC Dingolfing feiert klaren Heimsieg – 4:1-Erfolg gegen Abensberg – FCD als Aufsteiger nun schon Tabellenzweiter

Der FC Dingolfing konnte am Tag der Deutschen Einheit einen Heimsieg feiern. Dort wurde der TSV Abensberg mit 4:1 bezwungen. Die Blau-Weißen drehten nach frühen Rückstand die Partie und bezwangen das Schlusslicht der Tabelle nach einem Doppelpack von Ralph Bischoff sowie Toren von Florian Büchner und Rinos Bajraktari klar und deutlich. „Abensberg war ein spielstarker Gegner, der definitiv besser ist als der Tabellenplatz vermuten lässt. Die Partie war für uns wie jedes andere Bezirksligaspiel eng und keineswegs einfach. Daher sind wir natürlich sehr zufrieden, dass wir es für uns entscheiden konnten,“ bilanziert FCD-Coach Holger Götz. 

Das Dingolfinger Trainergespann aus Götz und Kenneder musste die Anfangsformation verletzungsbedingt umbauen. Mit Burim Sadriu fehlte der bis dahin beste Vorbereiter. Für ihn rückte der gewohnt zuverlässige und spielstarke Julian Kehl in die Starelf. Ebenfalls starte Ralph Bischoff nach seiner Verschnaufpause von Beginn. Dafür schob Abraham eine Position zurück auf die des Rechtsverteidiger, wo er seine Sache sehr ordentlich machte.

Gleich zu Beginn merkte man das gestiegene Selbstvertrauen der Blau-Weißen, denn man hatte nach einer gefährlichen Käufl-Flanke gleich die erste gefährliche Offensivszene. Auch die Gäste aus Abensberg fanden schnell in die Partie und FCD-Schlussmann Thomas Obermeier musste gleich sein Können unter Beweis stellen. Nach einer halben Stunde ging der TSV in Führung. Peter Schöttl drückte den Ball aus dem unübersichtlichen Getümmel ins Tor.

Der FCD schüttelte sich nur kurz und drückte auf den Ausgleich. Diesen besorgte Goalgetter Bischoff nach schöner Vorarbeit von Bajraktari.

In der Halbzeitpause drehte das Dingolfinger Trainerduo an den richtigen Stellschrauben, denn in der Defensive verteidigte der FCD im zweiten Durchgang geschickter und ließ kaum mehr Chancen zu.

Folglich intensivierte man die Angriffsbemühungen. Wiederum war Bischoff zur Stelle. Ein schneller Angriff über Spielertrainer Kenneder fand in Bischoff einen dankbaren Abnehmer. Der FCD kontrollierte fortan die Partie und erhöhte durch Kapitän Büchner auf 3:1. Dieses Mal glänzte Shootingstar Moritz Mittermeier als Vorlagengeber. Den Schlusspunkt setzte Bajraktari mit einem herrlichen Linksschuss. Zuvor wurde er vom eingewechselten Onur Ünce mustergültig in Szene gesetzt. In der Schlussphase hätte der FCD mit vielen Konterchancen das Ergebnis noch höher gestalten können. So endete das Spiel mit einem verdienten Heimsieg für den FCD. Durch die drei Punkte schob sich der Dingolfinger Traditionsverein auf den zweiten Tabellenrang. Damit hat man als Aufsteiger am kommenden Samstag ein absolutes Spitzenspiel in Straubing. Im Bezirksligakracher trifft der Tabellenzweite auf den Spitzenreiter. „Auf das Topspiel können sich alle FCD´ler richtig freuen. Unser oberstes Ziel ist es nach wie vor der schnellstmögliche Klassenerhalt. Daher können wir befreit und ohne Druck aufspielen,“ blickt Götz demütig voraus.

FCD-Stenogramm vs. TSV Abensberg

Aufstellung: Obermeier – Abraham, Aytac, Büchner, Käufl (ab 82. Johann) – Bischoff, Kehl, Kenneder, Bajraktari – Sußbauer (ab 87. Liefke), Mittermeier (ab 70. Ünce)

Bank: Kerscher, Mühlbauer, Allmeier

Tore: 0:1 Schöttl (32.), 1:1 Bischoff (39.), 2:1 Bischoff (53.), 3:1 Büchner (69.), 4:1 Bajraktari (84.)

Gelbe Karten: Käufl – Schöttl, Neuhauser

Schiedsrichter: Leonhard Burghartswieser

Zuschauer: 120

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.