FC Dingolfing – ASV Steinach 2:1 (1:1)

FCD gewinnt Nachholspiel mit 2:1
Jetzt  mit 9 Punkten auf dem 11. Tabellenplatz

IMG

 

Aufstellung  FC Dingolfing:
Thomas Dengler, Florian Büchner, Matthias Allmeier, Andreas Eglseder, Tobias Johann, Hasan Aytac, Benjamin Sußbauer, Manuel Wimmer, Manuel Schneil (83. Philipp Petschko), Taner Eren (61. Taha Shemsi), Martin Abraham (79. Carl Arendt),

Torfolge:
1:0  
Florian Büchner   (28. Elfmeter)
1:1   Michael Kettl   (32. Elfmeter)
2:1   Manuel Schneil   (72.)

Schiedsrichter:  Quirin Demlehner   ( FC Julbach-Kirchdorf)
ASS 1:  Tobias Wittmann
ASS 2:  Florian Nothaft

Zuschauer:   180

Die Tabelle

  1.   TV Geiselhöring  8  12  19
  2. ETSV 09 Landshut  8  10  18
  3. SSV Eggenfelden  8     7  16
  4. TSV Langquaid  9    3  16
  5. SpVgg Osterhofen   8    6  15
  6. SV Frauenbiburg  8    6  15
  7. FC Gergweis  8    5  12
  8. TSV Velden  8    3  12
  9. TSV Vilsbiburg  8  – 1  12
10. TSV Abensberg  9  – 2    9
11. FC Dingolfing  8  – 7    9
12. SpVgg Niederaichbach   8  – 6    7
13. TSV 1893 Gangkofen  8  – 2    6
14. ASV Steinach  8  – 7    5
15. ASCK Simbach/Inn  8  – 9    5
16. SpVgg Haberskirchen  8 – 18    3

 

Bericht DA

FC Dingolfing kann durchatmen
Wichtiger „Dreier“ gegen Steinach – Schneil erneut „Matchwinner“ 

Einen weiteren wichtigen Erfolg feierte am Mittwochabend in der Bezirksliga West der FC Dingolfing. Mit dem 2:1-Heimsieg gegen den ASV Steinach verbesserte sich die Biermeier-Elf in der Tabelle auf den elften Platz und hat den Kontakt zum Mittelfeld damit hergestellt. Als „Matchwinner“ avancierte auch in dieser Partie der erst 18-jährige Stürmer Manuel Schneil, der einen Stellungsfehler in der Steinacher Abwehr konsequent ausnutzte. Zudem konnte der mazedonische Neuzugang Taha Shemsi bei seinem Einsatz überzeugen. Erleichterung pur war im Lager des FC Dingolfing nach dem Schlusspfiff am vergangenen Mittwochabend zu spüren. Mit dem 2:1-Heimsieg gegen den Konkurrenten aus Steinach sicherte sich die Biermeier-Elf den zweiten Sieg in Folge: „Ich bin sehr froh über diese drei Punkte, da sie weiter Ruhe bringen und natürlich auch meiner jungen Mannschaft helfen“, so der FCD-Trainer nach der Partie. Fast in Bestbesetzung konnte der FCD in die wichtige Nachholpartie gegen den ASV Steinach gehen, die in den vergangenen Spielen einige Ausrufezeichen setzen konnten. Die Heimmannschaft war also gewarnt und erstarrte in der ersten Halbzeit förmlich vor Ehrfurcht: „Da hat mir eindeutig der Biss und auch die Leidenschaft gefehlt. Das habe ich in der Halbzeitpause auch deutlich angesprochen“, so Biermeier nach der Partie. Steinach ging sehr aggressiv zu Werke und wollte der jungen Dingolfinger Mannschaft damit den Schneid abkaufen. Dies gelang in der ersten Halbzeit dann auch bis auf die 27. Minute, als der Gastgeber einen Foulelfmeter zugesprochen bekam. Florian Büchner, der bis dato vom Elfmeterpunkt ohne Fehl und Tadel ist, zeigte sich auch dieses Mal eiskalt und verwandelte zur 1:0-Führung für den FCD. Die Freude über die Führung währte aber nur fünf Minuten: „Da haben wir uns nicht sehr klug angestellt“, so Biermeier zum berechtigten Elfmeter für Steinach. Auch Michael Kettl zeigte sich nervensicher und verwandelte zum 1:1-Ausgleich. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Halbzeitpause und auch nach dem Seitenwechsel fehlten im FCD-Spiel die kreativen Momente. Erst mit der Einwechslung des mazedonischen Neuzugangs Taha Shemsi wurde das Dingolfinger Angriffsspiel gefährlicher. Der ehemalige Zweitligaspieler aus Mazedonien zielte zum Beispiel bei einem Freistoß genau auf den Querbalken des Steinacher Tores. In der Defensive agierten Eglseder, Allmeier und Co. konzentrierter und so blieben die Gästestürmer weitestgehend blass. In der 72. Minute schlug dann die große Stunde des 18-jährigen Manuel Schneil. Nach einem Diagonalpass herrschte Chaos in der Steinacher Abwehr und Schneil nutzte dies konsequent aus. Mit einem herrlichen Schuss sorgte der Stürmer für den nächsten „Dreier“ und erhöhte sein persönliches Trefferkonto auf vier Tore in dieser Saison. Schon vor Wochen hatte FCD-Coach Wolfgang Biermeier angekündigt: „Wenn Manuel fit ist, wird er noch sehr wichtig für uns werden.“ Nach mittlerweile zwei Spielentscheidenden Treffern scheint der FCD-Trainer mit seiner Prognose mehr als richtig zu liegen. Des Weiteren freute sich Biermeier auch über das mehr als gelungene Debüt von Neuzugang Taha Shemsi und fügte hinzu: „Er hat erst einmal mittrainiert und wir werden ihn jetzt in Ruhe in die Mannschaft einbauen. Auf jeden Fall hilft er uns enorm weiter.“ Nach dem eher dürftigen Saisonstart scheint die jungen Dingolfinger Mannschaft endgültig in der Bezirksliga West angekommen zu sein. Bereits am morgigen Samstag steht das nächste Punktspiel in Eggenfelden auf dem Programm. Mit den zwei Siegen im Rücken kann der FCD ohne Druck dorthin fahren.

 

Bilder von Werner Kroiß

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA