Heimspiel des FCD gegen Velden – Dingolfing will Lauf fortsetzen und Punktekonto aufstocken 

Derzeit läuft es rund beim FC Dingolfing. Nach drei Siegen zum Saisonstart steht man an der Tabellenspitze. Auch im Pokal gab es unter der Woche einen 5:1-Sieg in Ottering. Für das Dingolfinger Trainerduo jedoch kein Grund sich zufrieden zurück zu lehnen. „Aktuell blickt man als Dingolfinger natürlich gerne auf die Tabelle, aber wir wissen, dass es im Fußball sehr schnell gehen kann. Nach dem heutigen Heimspiel gegen Velden müssen wir dreimal hintereinander auswärts ran. Daher wollen wir gegen Velden unbedingt nachlegen und unser Punktekonto aufstocken“, berichtet Trainer Götz. 

Der TSV Velden gastiert heute um 15 Uhr im Isar-Wald-Stadion. Für die Gäste gab es nach dem Auftaktsieg gegen den FC Teisbach ein Remis gegen Bonbruck sowie eine Niederlage gegen TG Straubing. Coach Götz schätzt am Gegner mit Akteuren wie Ralph Klingmann und Markus Abel dessen enorme Erfahrung. Auch mit 36 Jahren gehört Klingmann immer noch zu den herausragenden Akteuren der Bezirksliga. Mit seiner abgeklärten Spielweise zieht er die Fäden im Veldner Spiel. Sein linker Fuß gilt als absolute Waffe, weswegen sich die FCD-Defensive auf präzise Seitenwechsel und gefährliche Standards einstellen muss. 

Der Ex-Profi von Erfurt und Koblenz schwingt bereits in seiner fünften Saison das Zepter beim Bezirksligist. In den vier Aufeinandertreffen unter der Regie Klingsmanns gelang dessen Truppe bisher kein Sieg gegen den FCD. „Mit Velden kommt ein Gegner, den wir vom letzten Jahr gut kennen. Das waren zwei sehr knappe Spiele. Auch dieses Mal wird es ein Match auf Messers Schneide, wo wir unser volles Leistungsvermögen abrufen müssen“, erinnert sich Coach Kenneder an die beiden Siege in der Vorsaison. Vor allem das Aufeinandertreffen im Isar-Wald-Stadion war eng umkämpft. Am Ende konnte sich der FCD über einen knappen 1:0-Sieg und drei Punkte freuen. Großen Anteil daran hatte Keeper Thomas Obermeier, der in der Nachspielzeit einen Elfmeter hielt. 

Dieser wird nach überstandener Verletzung wieder im FCD-Gehäuse stehen. Obermeier wie Bogdan Hodoroaba zuvor präsentierten sich in den bisherigen Spielen stets als sicherer Rückhalt für die Blau-Weißen. Da Hodoroaba im Urlaub weilt, wird Routinier Ben Schommer wieder auf der Bank Platz nehmen. Ebenfalls verzichten muss Dingolfing auf Enes Camur, Sebastian Sattler und Stephan Liefke. Der Einsatz des bisher hervorragend aufgelegten Lukas Wittmann ist nach seiner Blessur vom Pokalspiel noch fraglich. Einmal mehr zahlt sich hier der breite ausgeglichene Kader des FCD aus. Denn trotz der Personalrochaden haben die Trainer die Qual der Wahl, wer in die Startformation berufen wird. „Das Pokalspiel unter der Woche konnten wir nutzen, weitere Spieler an die Stammformation ran zu führen. Mati Allmeier gab sein Comeback und auch Manu Schneil kommt immer besser in Fahrt“, freut sich Kenneder.

Wesentlich schwieriger gestaltet sich die Lage bei der Reserve, die am Sonntag in Mamming antritt. Urlaubs- und verletzungsbedingt muss Coach Tom Auer auf einige Stammspieler verzichten. „Wir gehen durch die personelle Lage als klarer Außenseiter in die Partie. Allerdings haben wir einige Spieler, die auf einen Startelfeinsatz pochen und sich nun beweisen können“, meint der einstige Klassekeeper. 

Im Anschluss an die Partie der Ersten gegen Velden lädt der FCD zum Vereinsessen. Zum gemeinsamen Vereinsschmaus im Vereinsheim sind alle Helfer des Erdinger Meistercups, Jubiläumsspiel gegen den TSV 1860 München und dem Dingolfinger Altstadtfest recht herzlich eingeladen. „Wir freuen uns über die zahlreiche und tatkräftige Unterstützung bei unseren Feierlichkeiten zum Jubiläum. Das Essen soll eine Wertschätzung an die vielen Helfer sein, denn ohne deren Engagement könnten wir als gemeinnütziger Verein nicht bestehen“, erzählt FCD-Vorstand Reinhard Otto.