Dingolfing mit Auftaktpleite – Überlegener FCD wird für Fehler eiskalt bestraft 

Der FC Dingolfing erhielt zum Auftakt in die Bezirksligasaison einen herben Dämpfer. Trotz überlegner Spielweise musste man sich in Altdorf mit 0:3 geschlagen geben. Dafür gelang der Reserve ein Start nach Maß. Mit 2:1 bezwang man im Heimspiel den TSV Mamming. 

Die erste Mannschaft reiste am Sonntagabend nach Altdorf. Dort schickte das Trainerduo Marco Kenneder und Holger Götz ihre Mannen im 4-3-3 auf´s Feld. Neuzugang Andreas Eglseder wie auch Kenneder selbst spielten in der Vierkette mit Tobias Johann und Florian Büchner. Im zentralen Mittelfeld zogen Hasan Aytac, Ben Sußbauer und Burim Sadriu die Fäden. Die offensive Dreierreihe bildeten Martin Abraham, Stephan Liefke und Simon Käufl. Neuzugang Moritz Mittermeier nahm wie Florian Mühlbauer, Rinos Bajraktari, Onur Ünce und Ersatzkeeper Tom Kerscher erstmal auf der Bank Platz.

Der FCD fand gut ins Spiel und kontrollierte das Spielgeschehen. Wie in der Vorbereitung lief der Ball gut durch die eigenen Reihen, jedoch verpassten es die Blau-Weißen das runde Leder auch gefährlich vor das gegnerische Tor zu bringen.

Altdorf stand tief und lauerte auf schnelle Gegenangriffe. Die FCDler fanden keine Mittel gegen die gestaffelte Abwehr, aber auch die Gastgeber kamen im ersten Durchgang nur spärlich in das letzte Drittel. So blieben Torchancen hüben wie drüben Mangelware.

Ben Sußbauers Fernschuss blieb die einzige ernsthafte Torannäherung verfehlte aber weit das Ziel. Ein Altdorfer Kopfball war sichere Beute für Keeper Julian Schwägerl.

Im zweiten Durchgang setzte sich das Bild fort. Der FCD gefiel mit schönen Kombinationen, doch der letzte Pass kam nicht an. Einzig Sadriu setzte eine Eglseder-Flanke an das Aluminum.

In der 68. Spielminute dann der Schock auf Dingolfinger Seite. Eine Flanke aus dem Halbfeld wurde vom eigenen Mann in das eigene Tor verlängert. Auch dem zweiten Treffer ging ein individueller Fehler voraus. Der ehemalige FCD-Jugendspieler Niels Wagensonner spritzte in einen zu kurz geratenen Rückpass und erzielte die 2:0 Führung. Anschließend schmiss der FCD alles nach vorne und stellte auf eine Dreierreihe um. Die eingewechselten Offensivkräfte Ünce, Mittermeier und Bajraktari sollten neuen Schwung bringen. Doch auch in der Schlussphase mangelte es weiterhin an Torgefährlichkeit. Besser machten es die Gastgeber die einen Foulelfmeter in der Schlussphase zur Entscheidung vollendeten.

Damit erhielt der FCD zum Saisonstart eine schmerzhafte Pleite, deren Endergebnis zu hoch ausfiel. Für Coach Götz dennoch kein Grund nervös zu werden: „Wir müssen Ruhe bewahren und dürfen uns nicht verrückt machen. Trotzdem haben wir heute deutlich gesehen, an was wir arbeiten müssen. Es gilt sowohl die individuellen Fehler abzustellen wie auch im Offensivspiel für mehr Durchschlagskraft zu sorgen.“

 

FCD-Stenogramm in Altdorf

Aufstellung: Schwägerl – Eglseder, Kenneder, Johann (ab 82. Spielminute Ünce), Büchner © – Aytac, Sußbauer (ab 76. Mittermeier), Sadriu – Abraham (ab. 57. Bajraktari), Liefke, Käufl

Bank: Kerscher, Mühlbauer

Tore: 1:0 Eigentor (68.), 2:0 Wagensonner (74.), 3:0 Weller (86., Foulelfmeter)

Gelbe Karten: Sußbauer (32.), Bajraktari (83.), Käufl (85.)

Schiedsrichter: Andreas Egner mit Assistenten Lukas Penzkofer und Manfred Pfeffer

Zuschauer: 170