„Didier is back“ – Interview mit Trainingsrückkehrer Julian Schwägerl

Wenige Spieltage waren gespielt ehe die FCD-Anhänger die Nachricht von der Verletzung von Aufstiegskeeper Julian Schwägerl ereilte. Eine Schulterverletzung setzte den Torhüter außer Gefecht. In den Ligaspielen wurde Schwägerl bisher tadellos von Thomas Kerscher und Thomas Obermeier vertreten. Im Trainingslager kehrte Schwägerl nun auf den Trainingsplatz zurück.

Wie hat es sich angefühlt erstmals wieder mit der Mannschaft zu trainieren? 

Schwägerl: Nach über sechs Monaten Verletzungspause sowie vielen Stunden bei Doktoren und Physiotherapeuten ist es natürlich ein schönes Gefühl wieder mit der Mannschaft auf dem Platz zu stehen. Allerdings konnte ich nur etwas mit dem Ball am Fuß machen, ans Torwartspiel ist leider noch nicht zu denken.

Die Schulter hat dich lange außer Gefecht gesetzt. Wie sehr bist du noch beeinträchtigt? 

Schwägerl: Leider bin ich noch nicht zu einhundert Prozent schmerzfrei. Allerdings befinde ich mich im Aufbautraining und hoffe in ein paar Wochen wieder voll angreifen zu können.

Aktuell seid ihr im Trainingslager in Kroatien. Wie fällt deine Zwischenbilanz nach zwei Tagen aus? 

Schwägerl: Bis auf das Wetter, das leider etwas zu wünschen übrig lässt, kann man schon sagen, dass das Trainingslager ein voller Erfolg ist. Das Hotel mitsamt Essen, Fitness- und Wellnessbereich sowie den beiden Trainingsplätzen ist wirklich ausgezeichnet. Alle Spieler sind fit und haben Spaß. Leider geht’s morgen schon wieder zurück.

Nach der Jugend konntest du dir bei den Herren des FCD eine besonderen Spitznamen in Anlehnung an den einstigen Topstürmer Didier Drogba erarbeiten. Inwieweit konntest du im Training deinem Kosenamen „Didier“ gerecht werden? 

Schwägerl:  Mit den ersten Kontakten am Ball und den anschließenden Toren war allen sofort klar, ich habe nichts von der Kaltschnäuzigkeit verloren. Didier is back 😉

 

Mehr Eindrücke aus dem Trainingslager gibt es auf unserem Instagram-Account unter https://www.instagram.com/fcdingolfing/

Schwägerls legendäres FuPa-Interview gibt’s unter https://www.fupa.net/berichte/fc-dingolfing-didier-will-hoch-hinaus-9390.html

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.