ASV Neumarkt siegt beim U16-Mossandl-Cup – Dingolfinger Team scheitert erst im Finale 

Neumarkt, Sieger, Hallenspektakel, Dingolfing

Beinahe hätte es für den FC Dingolfing zum großen Wurf gereicht. Die Elf von Martin Abraham marschierte bis ins Finale uns wurde erst dort vom ASV Neumarkt gestoppt. Den Weg ins Endspiel ebnete ein überragender Kevin Fischer, der sich sowohl im Viertel- als auch im Halbfinale als Elfmeterkiller erwies. Auch die zweite Dingolfinger Mannschaft spielte ein starkes Turnier, musste jedoch nach dem Viertelfinale die Segel streichen. 

Im Vorfeld des Turniers war Organisator Lukas Kallmeier gefordert, denn am Turniertag sagte eine Mannschaft kurzfristig ab. So formierte man eine dritte FCD-Equipe, die sich aber nichtdurchsetzten konnten. Nach der Gruppenphase freuten sich die Zuschauer auf die Viertelfinalspiele. Dabei forderte der FCD I den SB Chiemgau Traunsein, zog jedoch mit 0:3 den kürzeren. Etwas Glück brauchte der FCD II, denn gegen Ergolding sicherte man sich das Weiterkommen im Neunmeterschießen. Ebenfalls zeigte sich der ASV Neumarkt mit Fortuna im Bunde, denn gegen die SpVgg GW Deggendorf zog man im Neunmeterschieen in die nächste Runde ein. Im fränkischen Derby schieden die Würzburger Kickers gegen den TV 48 Erlangen aus.  Im Halbfinale standen sich folglich Traunstein und der FCD gegenüber. Wiederum musste die Entscheidung im Neunmeterschießen her und Kevin Fischer – Sohn von FCD-Ikone Robert Fischer – entpuppte sich als Elfmeterkiller. Dem Gastgeber folgte der ASV Neumarkt ins Endspiel. Dort endete der Lauf der Dingolfinger und so krönte sich Neumarkt zum verdienten Sieger des Mossandl-Cups.